David Lama bei Piolets d'Or Awards 2013 geehrt

Wie David reagiert und das Beste aus seinem Trip nach Chamonix rausgeholt hat, lest ihr hier!
David Lama am Mikro © Pascal Tournaire
Von Chris Stanton

Das Kletter-Ass wurde während der Verleihung der Piolets d’Or Awards 2013, die Anfang des Monats stattfanden, mit einer besonderen Erwähnung geehrt.

Die Jury, bestehend aus den Alpinisten Silvo Karo, Gerlinde Kaltenbrunner, Katsutaka Yokoyama und Stephen Venables, entschied sich die Leistung David Lamas anzuerkennen, genauso wie die seines Kletterpartners Peter Ortner: Sie hatten es geschafft als erste die Spitze des Cerro Torre in Patagonien im freien Aufstieg zu erreichen. Hayden Kennedy und Jason Kruk wurden ebenfalls geehrt, weil sie als erste am selben Berg "den Aufstieg mit fairen Mitteln" geschafft hatten.

David Lama bei denPiolets d'Or Awards in Chamonix © Pascal Tournaire

"Die Piolets d’Ors sind die bekanntesten Awards des Bergsteigens. Die Tatsache, dass der freie Aufstieg auf den Cerro Torre besonders erwähnt wurde, ist keine Selbstverständlichkeit und ich freue mich über diese Wertschätzung" so Lama.

"Gleichzeitig bin ich der Meinung, dass Bergsteigen viel zu viel mit Kunst zu tun hat, um derartige Leistungen mit einem Preis oder Award auszeichnen zu können. Wir sind keine Athleten, die um den besten Aufstieg kämpfen. Wir sind Kletterer und Alpinisten, die ihre Träume und Ideen leben! Was mir an der Feier am meisten gefallen hat, war der internationale Austausch mit gleichgesinnten Bergsteiger-Enthusiasten."

Ab den Berg hoch © Peter Ortner

David und Ortner formen das Team, das für einige der atemberaubendsten alpinen Leistungen der letzten Jahre verantwortlich ist. Während sie mit den beiden jungen Bergsteigern aus Tirol in Chamonix zusammen waren, wollten sie natürlich auch eine Runde klettern und eines der phantastischen Panoramas der Mont Blanc-Region genießen.

"Die Berge über Chamonix haben mich seit meinen frühen Wettkampftagen inspiriert", so Lama, "und 'Beyond Good and Evil' ist eine Route, die ich schon seit einigen Jahren im Kopf hatte."

Und so war auch keine großartige Überredungskunst nötig, um Peter zu begeistern. Das Duo machte sich zum Klettern bereit. Im dichten Nebel die Route zu finden stellte sich als große Herausforderung heraus, doch der Aufstieg selbst war so gut wie sein Ruf. Obwohl die Bedingungen nicht perfekt waren, kamen David und Peter schnell genug voran, um rechtzeitig zur Preisverleihung wieder zurück in Chamonix zu sein.

"Die vierte und fünfte Steigung waren die Knackpunkte der Route. Es ist eine ziemlich anspruchsvolle Verschneidung, vor allem wenn es wenig Eis gibt. Der Rest der 600 Meter waren purer Spaß!“ so David.

David Lama beim Klettern in Chamonix
Für die Herausforderung bereit © Peter Ortner
Related
David Lama
read more about
Zur nächsten Story