Die besten Fotos von den Red Bull X-Alps 2013

Das Adventure-Race produzierte eine Fülle unglaublicher Fotos. Hier einige unserer Favoriten.
Von redbull.at
Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Der Sprint von Salzburg
Der Sprint von Salzburg Als um 11.30 Uhr die Kanone losging, hielt die Athleten nichts mehr zurück. Sie liefen in vollem Tempo den Gaisberg hinauf, um von dort aus ihren ersten Flug zu starten. © Vitek Ludvik/Red Bull Content Pool
Go go, Coco
Go go, Coco Toma Coconea aus Rumänien war der Erste auf dem Gaisberg - auch wenn er diesen Vorteil verspielte, als er von der Route abkam. © Andreas Schaad/Red Bull Content Pool
Crash Start
Crash Start Kaoru Ogisawa aus Japan crashte bei seinem ersten Flug des Rennens in einen Baum. © Andreas Schaad/Red Bull Content Pool
Rein und raus aus Deutschland
Rein und raus aus Deutschland Zur diesjährigen Route gehörte ein Turnpoint auf der Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands. Antoine Girard fliegt zum nächsten Turnpoint in Italien los. © Sebastian Marko/Red Bull Content Pool
Kurskorrektur
Victor Sebe (FRA3) bereitet sich auf seinen Abflug beim Red Bull X-Alps vom Reschenpass, Italien am 11. Juli, 2013 vor.
Kurskorrektur Die Red Bull X-Alps haben nichts mit einem hirnlosen Ausdauerrennen gemein – es braucht Voraussicht und Planung. © Vitek Ludvik/Red Bull Content Pool
Zwischen Stein und Eis
Honza Rejmanek (USA1) bereitet seinen Flug während dem Red Bull X-Alps 2013 vom Flüelapass n Davos in der Schweiz am 12. Juli 2013 vor.
Zwischen Stein und Eis Honza Rejmanek bereitet sich an einem sehr schwierigen Abflugplatz in der Nähe des Flüelapasses bei Davos in der Schweiz auf den Flug vor. © Vitek Ludvik/Red Bull Content Pool
Fußreparatur
Christian Maurer of Switzerland (SUI1) am siebten Tag der Red Bull X-Alps 2013 auf dem  Pas de la Coche in Frankreich am 13. Juli, 2013.
Fußreparatur Christian Maurer mit strategisch gut platziertem medizinischem Klebeband. Unter all der Schinderei, die der Körper während einem Rennen wie den Red Bull X-Alps mitmachen muss, leiden die Füße am meisten. © Sebastian Marko/Red Bull Content Pool
In den Nebel
Antoine Girard auf Frankreich (FRA2) während dem vierten Tag der Red Bull X-Alps in Österreich am 10. Juli, 2013
In den Nebel Antoine Girard fliegt unerschrocken ins Unbekannte. Auch wenn viel Fokus auf ihrer Ankunft in Monaco liegt, müssen die Athleten dauernd wichtige Entscheidungen in Hinblick auf ihre Sicherheit treffen, was man leicht vergessen kann. © Sebastian Marko/Red Bull Content Pool
Ein umwölkter Kurs
Ein Teilnehmer des Red Bull X-Alps beim Matterhorn in Zermatt, Schweiz am 12. Juli, 2013.
Ein umwölkter Kurs Für die Piloten diktieren die Wolken und ihre Position die Strategie, da sie Dinge wie Sichtweite, Frequenz und die Ortung von Aufwinden beeinflussen. © Felix Woelk/Red Bull Content Pool
Adler gelandet
Christian Maurer of Switzerland (SUI1) am siebten Tag der Red Bull X-Alps 2013 auf dem  Pas de la Coche in Frankreich am 13. Juli, 2013.
Adler gelandet Christian "Chrigel" Maurer in einem seltenen Moment am Boden. Chrigel flog über 2.200 km – aber musste trotzdem 268 km zu Fuß zurücklegen. © Sebastian Marko/Red Bull Content Pool
Kalt wie Eis
Ein Teilnehmer des Red Bull X-Alps beim Matterhorn in Zermatt, Schweiz am 12. Juli, 2013.
Kalt wie Eis Der Vorteil des Fliegens? Es erlaubt den Teilnehmern, die langsameren und gefährlichen Abschnitte, wie diesen Ort in der Nähe des Matterhorns, zu umgehen. © Felix Woelk/Red Bull Content Pool
Straßenläufer
Peter Gebhard (ITA2) läuft beim Red Bull X-Alps 2013 in Guttannen, Schweiz am 12. Juli, 2013.
Straßenläufer Auch wenn die Red Bull X-Alps ein Outdoor-Adventure sind, sind sie nicht auf freies Gelände beschränkt. Doch bevor du dich darüber aufregst, solltest du wissen, dass der Straßenteer für den Körper härter zu ertragen ist als ein Waldweg. © Olivier Laugero/Red Bull Content Pool
Blumen statt Fliegen
Martin Muller (SUI2) während des Red Bull X-Alps 2013 bei Chalets des Ayes, Frankreich am 16. Juli, 2013.
Blumen statt Fliegen Martin Müller genießt in der Nähe von Chalets des Ayes, Frankreich, die Landschaft. Und auch wenn die Red Bull X-Alps grausam sind und an den Kräften zehren, sind sie dennoch wunderschön. © Vitek Ludvik/Red Bull Content Pool
Fête Français
Clement Latour aus Frankreich (FRA1) kommt am achten Tag des Red Bull X-Alps beim Turnpoint St Hillaire in Frankreich am 14. Juli 2013 an.
Fête Français Clement Latour aus Frankreich stürmt auf seinem Weg zum Finish im Dunkeln an den französischen Fans in Peille vorbei. In dem vom Schweizer Piloten Chrigel dominierten Rennen ist der Kampf um den zweiten Platz dennoch sehr spannend. © Sebastian Marko/Red Bull Content Pool
Go go, Coco
Toma Coconea (ROM) während des Red Bull X-Alps 2013 in La Grave am 17. Juli, 2013.
Go go, Coco Toma Coconea ist bekannt für seine unerschöpfliche Energie und Bereitschaft, wirklich lange Strecken zu Fuß zurückzulegen. Seine Ausdauer machte sich in den letzten Momenten bezahlt, da er ein ordentliches Tempo nach Peille hielt und so vor Rennschluss ins Ziel kam. © Vitek Ludvik/Red Bull Content Pool
Wo geht’s hier nach Monaco?
Victor Sebe (FRA3) während des Red Bull X-Alps 2013 beim Matterhorn, Zermatt in der Schweiz am 14. Juli, 2013.
Wo geht’s hier nach Monaco? Manchmal hatten die Red Bull X-Alps-Athleten das Glück, Schildern folgen zu können - aber nicht oft. Was zu einigen Irrungen führte, an Land und in der Luft. © Harald Tauderer/Red Bull Content Pool
Air France
Air France Der Kurs der 2013 Red Bull X-Alps führte die Wettkämpfer durch und über einige der schönsten Gegenden der Welt, so wie das Mont-Blanc-Massiv in der Nähe von Chamonix. © Felix Woelk/Red Bull Content Pool
Der Mann in Monaco
Christian Maurer (SUI1) fliegt während des Red Bull X-Alps 2013 bei Peille, Monaco am 17. Juli, 2013.
Der Mann in Monaco Chrigel Maurer steuerte die Wasserplattform in Monaco am Sonntag, den 14. Juli an - am achten Renntag. Auch die Athleten, die ihm auf den Fersen waren, lagen noch Hunderte von Kilometern hinter ihm. © Olivier Laugero/Red Bull Content Pool
Ein Sieg mehr für Maurer
Christian Maurer (SUI1) landet auf der Schwimminsel der Red Bull X-Alps 2013 in Monaco am 14 Juli, 2013.
Ein Sieg mehr für Maurer Christian Maurer erreicht die Wasserplattform in Monaco. "Chrigel the Eagle" sah schon beim Start unschlagbar aus – so verwunderte es niemanden, dass er der erste Mann in Monaco war. © Olivier Laugero/Red Bull Content Pool