Rennen durch Europas letzte Wildnis

Ein Abenteuer-Lauf durch das Hardangervidda-Plateau in Norwegen: Vorsicht vor wilden Rentieren!
Von redbull.at

Im Handbuch zum Salomon Xreid Hardangervidda-Rennen stehen sehr viele wichtige Informationen, doch eine wird dir besonders ins Auge springen: „Die Route wird geändert werden, wenn es zu einem Konflikt mit der wilden Rentier-Population kommt.“

Der 150 Kilometer lange Lauf durch die Berge findet im abgelegenen Hardangervidda-Nationalpark in Norwegen statt, einem der größten Bergplateaus in Europa. Das Trainingsgebiet für die Abenteurer der Arktis ist fernab von allem und wunderschön - aber auch sehr rau. Man muss das ganze Jahr über mit kalten Temperaturen und eisigem Wind rechnen. Die Läufer des Xreid durchquerten für diesen abenteuerlichen Trail Run Flüsse und Landschaften und wichen natürlich den Rentieren aus. Hier sind die besten Bilder.

Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Weg mit euch!
Weg mit euch! Stechmücken surren um den rennenden Robert Sorlie, der Meile um Meile zurücklegt. Wollen wir hoffen, dass er schneller läuft, als sie fliegen können. © Kai-Otto Melau / Salomon Xreid / Red Bull Content Pool
Solo Sprint
Solo Sprint Manchmal rennt man mit Teamkollegen, Freunden oder anderen Wettkämpfern - doch manchmal ist man auch ganz für sich. Erik Johannessen zieht es alleine durch. © Kai-Otto Melau / Salomon Xreid / Red Bull Content Pool
Zu Dritt
Zu Dritt Jan Rikard Olavsen, Juergen Schia und Morten Formoe laufen durch einen der zahlreichen Bäche des Hardangervidda Plateaus. In diesem Rennen müssen die Athleten rennen, joggen, wandern und klettern. © Kai-Otto Melau / Salomon Xreid / Red Bull Content Pool
Laufe leicht
Laufe leicht Auch etwas, das von der Rennleitung vorgeschrieben wird: Kopflampen. Stian Vik Birkestand kommt um 2.30 Uhr dem Gipfel nahe. © Kai-Otto Melau / Salomon Xreid / Red Bull Content Pool
Mister Blasenfuß
Mister Blasenfuß Svein Vestol kämpft mit seinen Blasen am Checkpoint von Kalhovd. Eines ist sicher, wenn das Rennen vorbei ist, werden deine Füße nicht besonders hübsch aussehen. © Agurtxane Concellon/Salomon Xreid Hardangervidda
Zwischen den Bachläufen
Zwischen den Bachläufen Dave Baker aus England gewinnt Land in den matschigen Gegenden zwischen den Hängen. Am besten die Füße vom Wasser fernhalten! © Agurtxane Concellon/Salomon Xreid Hardangervidda
Steinige Schinderei
Steinige Schinderei Das Gebiet des Hardangervidda bietet sehr unterschiedliches Terrain über die Strecke von 150 Kilometern – von struppigem Gras bis zu steinigen Aufstiegen. © Agurtxane Concellon/Salomon Xreid Hardangervidda
Ein Schritt nach dem anderen
Ein Schritt nach dem anderen Es fühlt sich immer gut an, oben anzukommen. Ob du nun erst einen oder hundert Kilometer zurückgelegt hast. Ein Salomon Xreid Athlet feiert einen gut erklommenen Gipfel. © Agurtxane Concellon/Salomon Xreid Hardangervidda
Der Kampf hinauf
Der Kampf hinauf Hardangerviddas Hügellandschaften tragen zu der atemberaubenden Aussicht bei, welche die Athleten während des Rennens genießen. © Agurtxane Concellon/Salomon Xreid Hardangervidda