Abflug: 5 Locations für Kiteboard-Downwinders

Was gibt es besseres, als 100 km am Tag mit seinem Kiteboard auf Entdeckungstour zurückzulegen?
Sanddünen und starke Winde in Brasilien. © Julian Schlosser/TAKA Productions
Von Aaron Sales

Während die meisten Kiteboard-Sessions am selben Ort starten und enden, sind Downwind-Sessions ein wahres Abenteuer. Wenn du den perfekten Ort auswählst, um von Punkt A nach Punkt B zu surfen, wirst du mit ständig wechselnden Landschaften und Bedingungen belohnt, die deinen Trip zu einem unvergesslichen Abenteuer machen. Hier stellen wir dir ein paar Orte vor, die du auf jeden Fall mal besuchen solltest.

Brasilien – Von Cumbuco nach Ceará
Entfernung: 300 km Saison: April – Januar

Feiner weißer Sand und schulterhohe Wellen ohne Ende machen den Küstenstreifen zwischen Cumbuco und Ceará zur Top-Location für Kiteboardsurfer, die ihr Können bei starken Winden perfektionieren wollen. Kite von Fischerdorf zu Fischerdorf und erquicke dich in den Pausen an frischem Essen und kalten Caipirinhas. Für diesen mehrtägigen Ausflug ist es ideal, einige Helfer dabei zu haben, die mit einem Strandbuggy all deine notwendigen Utensilien transportieren. Brauchst du jemanden, der einen Strandbuggy organisiert und dir Unterkünfte am Strand klarmacht? Versuch es mal mit Club Ventos.

Ein wunderschöner Ort für viel Spaß im Wind. © Julian Schlosser/TAKA Productions

Dakhla, Marokko
Entfernung: 45 km Saison: das ganze Jahr über (stärkste Winde im Juli/August)

Dakhla ist eine 45 km lange, sandige blaue Lagune, die im Süden der marokkanischen Sahara liegt. Dieser Downwind-Trip von Dakhla nach Duna Blanca surft sich ideal auf einem Twin-Tip, denn das Wasser ist flach und kann bei Ebbe butterweich sein. Innerhalb eines Tages kann man entspannt die gesamte Küste entlang surfen, doch hier sollten nur erfahrene Kitesurfer aufs Wasser gehen, da der Wind ablandig weht und es keine Unterstützung durch Boote gibt. Willst du sehen, wie das afrikanische Kiteboarding-Paradies aussieht? Dann wirf auf jeden Fall einen Blick auf die Flickr-Seite.

Von Maui nach Molokai, Hawaii
Entfernung: 90 km Saison: Juni – August

Diese fantastische Downwind-Location beginnt am Lanes Beach. Überquert man die 10 km breite Bucht, gelangt man an die Nordwestküste von Maui, die zu den entlegensten Abschnitten der Insel zählt. Dann gilt es, den 15 km breiten Molokai-Kanal zu überqueren, der für seinen starken Windswell, kräftige Strömungen und seine Buckelwale bekannt ist. Hast du die unberührte Küste Molokais erreicht, geh bei Kaunakakai an Land und nimm von dort die Fähre, die dich in einer Stunde wieder nach Maui bringt. Unterstützung durch ein Boot ist auf diesem Trip sehr zu empfehlen.

Entlang an legendären Orten wie Kite Beach. © Cabrinha

The Gorge, USA: Von Stevenson nach Rufus
Entfernung: 100+ km Saison: Juni – September

Die Columbia River Gorge ist vor allem für ihre starken, unvorhersehbaren Winde bekannt, die mehr als 100 km durch die Flussschluchten zurücklegen. Auf der westlichen Seite ist ‚The Gorge’ von malerischen Berglandschaften umgeben und am anderen Ende findest du eine warme, wüstenartige Landschaft. Es ist genau dieser Temperaturunterschied, der die Luft durch die tiefen Felsschluchten saugt und jeden Tag Winde mit mehr als 30 Knoten hervorruft – perfekt für einen ganztägigen, langen Downwind-Ausflug.

Starte deinen Ausflug in Stevenson und surfe 17 Meilen durch ein abgelegenes Tal zum Hood River, der amerikanischen Geburtsstätte des Kitesurfens. Surf dann weiter nach Osten, wo die Landschaft von Wäldern in trockene Wüstenberge übergeht. Bei perfektem Wind kann man diesen Downwind-Trip an einem Tag absolvieren oder man teilt ihn in mehrere Häppchen auf und hat so noch länger Spaß daran.

Surf den Flussswell entlang der Gorge. © Richard Hallman

Alaska: Harding Icefield
Entfernung: 65 km Saison: März – April

Mit Kite-Kraft über Schnee zu reisen, wird schnell zum bevorzugten Fortbewegungsmittel für Winter-Abenteurer. Das Harding Icefield in den Kenai Mountains von Alaska bietet ein unglaubliches Terrain. Das Plateau ist über 60 km lang und in allen Richtungen von Berggipfeln umgeben. So können Rider auf der Ebene schnell lange Strecken zurücklegen und an den Rändern der Berge ihren Spaß haben – hoch, runter und quer über das alpine Terrain.

Nach einem einstündigen Flug von Anchorage, AK aus landest du mit deiner Crew am westlichen Ende von Harding Icefield. Je nach Wind, Können und ob ihr lange Strecken schnell zurücklegen oder einfach nur die Zeit in den Bergen genießen wollt, kann dieser Ausflug 1-3 Tage dauern.

Aaron Sales entdeckt eine neue Art des Shreddens. © Aaron Sales
read more about
Zur nächsten Story