Red Bull XRow: Team Austria mit Top-Platzierung

Österreichisches Boot rudert auf Platz 6. Swiss Selection schafft dritten Sieg in Folge.
Von Eugen Waidhofer

Ein Kampf auf Biegen und Brechen war Red Bull XRow schon immer: 19 Kilometer Rudern und 7 Kilometer Laufen mit dem 100 Kilo schweren Achterboot auf den Schultern. Der vierte Red Bull XRow aber brachte das Leiden in eine neue Dimension, denn noch nie war die Konkurrenz härter. Wir haben mit Bernhard Sieber nach de Rennen gesprochen:
 

Gratuliere zu Platz 6 – ein Top-Ergebnis für eure Red Bull XRow-Premiere.

Danke, grundsätzlich sind wir sehr zufrieden mit der Platzierung, weil wir ja kaum Zeit zum Training gehabt haben.

Bei vielen Teams schlägt die Motivation noch während des Rennens in Verzweiflung um – wie es euch ergangen?

Ähnlich. Am Start waren wir voll motiviert, aber schon auf der ersten Ruderstrecke haben wir nach 2 Kilometer gedacht: Scheiße, das war keine gute Idee... Das Tempo war so unglaublich hoch. Und im Ziel waren wir völlig am Ende.

Wird es für das Team Austria ein nächstes Mal geben?

Unbedingt, weil wir wissen, wo wir unsere Zeit liegen haben lassen.

Und zwar?

Auf der ersten Ruderstrecke, weil wir in diesem Bereich technisch nicht gut gearbeitet haben und deshalb nur auf Platz 9 angekommen sind. Beim Laufen hingegen waren wir stark und haben 3 Teams überholen können. Auf der ersten Laufstrecke waren wir meines Wissens nach sogar die Schnellsten.

Deine Meinung zum Event?

Alle Teams waren total begeistert. Die Organisation war top und der Wettkampf hat uns alle mehr als ans Limit gebracht. Wir mussten teilweise mit Krämpfen rudern, das hat es so bei uns noch nie gegeben. Und ich habe mir beim Laufen vermutlich einen Bänderriss im Fußgelenk zugezogen, den wir mit einem Tape fixieren mussten. Also wir hatten wirklich das ganze Programm.

Aber auch verschärfte Bedingungen in Form von Regen und Wind konnten die Swiss Selection nicht stoppen. So wie im Vorjahr überqueren die Mannen rund um Simon Niepmann, Mario Gyr Simon Schürch als Sieger die Ziellinie bei der Jesuitenkirchen in Luzern – und so wie im Vorjahr wieder dicht gefolgt von den Light Bull aus Deutschland. Auf Platz 3 ruderte das italienisch-holländische Boot der International Light Bulls.


Red Bull XRow 2013 - Endergebnis:

Switzerland Selection (SUI): 02:09:30
Light Bulls (GER): +00:00:35
International Light Bulls (ITA/NED): +00:01:35
Team Croatia (CRO): +00:02:53
Germania - All Stars (GER) +00:03:52
Team Austria (AUT) +00:06:23
Dukla Praha (CZE): +00:10:37
California RC (USA) +00:12:12
Holland Acht (NED) +00:13:10
Leander Club (GBR): +00:13:51
Youngstars Luzern (SUI): +00:14:46
Christel und die 7 Zwerge (GER): +00:16:58
Seeclub Zürich (SUI): +00:17:34
Seeclub Zug (SUI): +00:19:02
Germania - Rising Stars (GER): +00:20:59
Tetten (NED): +00:22:14
V.S.R. (BEL) +00:24:02
Youth Swiss Selection (SUI): +00:25:36
Henley Rowing Club - only fools and rowers (GBR): +00:27:14
Henley Rowing Club - tele tubbies (GBR): +00:28:57
BO8 (GER): +00:29:42

read more about
Zur nächsten Story