Andrzej Bargiel befährt den Shishapangma

8 Stunden hoch, 34 Minuten hinunter – Andrzej Bargiels Shishapangma-Solo-Aufstieg und Ski-Abfahrt.
Andrzej Bargiel
Andrzej Bargiel © Kin Marcin/Red Bull Content Pool
Von Josh Sampiero

Am Mittwoch den 2. Oktober wagte der polnische Red Bull-Sportler bei schwierigen Bedingungen den Solo-Aufstieg und die Ski-Abfahrt des 8.013 Meter hohen Berges Shishapangma.

Vorbereitungen am frühen Morgen
Vorbereitungen am frühen Morgen © Kin Marcin/Red Bull Content Pool

„Ich bin sehr glücklich, dass dieser Traum in Erfüllung gegangen ist“, schrieb der 25-jährige Bergsteiger in seinem Blog.

Die Bedingungen waren bei weitem nicht perfekt, denn wegen schlechter Sicht, starkem Schneefall und heftigem Wind wurde ihm zur Rückkehr geraten. Bargiel erwog das Aufgeben, entschied sich dann aber, weiterzugehen.

„Es war sehr schwierig, denn der Schnee lag hüfthoch“, erzählt er. Der letzte Abschnitt bot die größte Herausforderung.

„Der hat meinen Adrenalinspiegel am höchsten steigen lassen. Es begann, steil zu werden, und der Schnee war einfach zu tief. Ich musste sogar auf allen Vieren kriechen, um nicht abzurutschen. Direkt neben mir ging eine Lawine runter, das war ziemlich beängstigend.“

Das Basecamp bei Nacht. © Kin Marcin/Red Bull Content Pool

Am Ende erreichte Bargiel um 13 Uhr den Gipfel, 28 Stunden nach seinem Aufbruch aus dem Basislager. Nach einer kurzen Pause schnallte er sich die Skier an und machte sich an die Abfahrt. Er war so müde, dass er alle paar Minuten anhalten musste, aber er schaffte es ohne Zwischenfälle ins Camp 2, wo sein Team ihm gratulierte und einen Tee anbot.

Das Team bestand aus seinem Bruder Grzegorz, der ehrenamtlich bei einem Such- und Bergungsteam arbeitet und ein erfahrener Bergführer ist, und aus dem Regisseur Darek Zaluski, der als „bester Bergsteiger unter den Filmemachern und bester Filmemacher unter den Bergsteigern“ gilt.

Mit 8.013 Metern ist der Shishapangma der vierzehnthöchste Berg der Welt und eine begehrte Trophäe für Bergsteiger, die alle 14 Achttausender erklimmen wollen.

Der Shishapangma war Bargiels erste erfolgreiche Besteigung eines Achttausenders. Er hatte sich schon vorher am Manaslu (8.156 Meter) und am Lhotse (8.516 Meter) versucht, musste aber wegen schlechter Bedingungen abbrechen.

Bargiel ist ein erfahrener Bergsteiger. 2010 schaffte er den bisher schnellsten Aufstieg auf den Elbrus im Kaukasus (5.642 Meter) – mit einer Zeit von 3:23,27.

Und er will noch mehr. Der Aufstieg und die Ski-Abfahrt am Shishapagma ist Teil eines größeren Ziels: Als Teil des „Hic sung leones“-Projekts will er von den höchsten Bergen der Welt mit Skiern abfahren. Der lateinische Leitspruch bedeutet „unbekannte Gebiete“. Wird er es schaffen? Wir behalten ihn im Auge.

Die extreme Höhe führt zu großer Erschöpfung.
Die extreme Höhe führt zu großer Erschöpfung. © Kin Marcin/Red Bull Content Pool
read more about
Zur nächsten Story