Interview: Big-Mountain-Skifahrer Chris Davenport

Freerider Chris Davenport spricht über von ihm entworfene Schuhe, die Vergangenheit und die Zukunft.
Chris Davenport hat am 12. April 2012 Spaß beim Freeskiing im Denali National Park, AK (USA)
Chris Davenport - Freeski-Line in Denali. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Von Dave Waag

Einer der weltbesten Ski-Bergsteiger Chris Davenport hat sich einen Namen gemacht, indem er die bekanntesten Berge der Welt zu Fuß und mit Skiern erklomm. Von den Rockies bis zu den Alpen und sogar dem Mount Everest – Davenport hat Mal für Mal bewiesen, dass er jede Herausforderung stilvoll bezwingt. Dave Waag durfte Chris ein paar Fragen stellen.

Red Bull: Die große Frage – was kommt als Nächstes?

Chris Davenport: Am 1. November breche ich zu meiner vierten Reise in die Antarktis auf. Das ist mein Lieblingsort zum Klettern und Skifahren. Es ist so unberührt, das Terrain ist unglaublich und von Lawinen geht nur eine geringe Gefahr aus. Man startet zudem auf Meereshöhe, sodass es auch keine Probleme mit der Höhe gibt. Dort kann man es wagen.

Porträt von Chris Davenport am 17. Februar 2011 in Chamonix, Frankreich.
Chris Davenport in Chamonix. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

RB: Welche Rolle hast du bei der Entwicklung der neuen Tourenskischuhe von Scarpa gespielt?

CD: Ich habe bei Scarpa unterschrieben, um bei der Entwicklung der neuen Tourenskischuhe aus der Freedom-Serie zu helfen. Es ist Scarpas erste Bemühung einen Skischuh mit alpiner Basis zu entwickeln, statt eines gewöhnlichen Tourenskischuhes. Ich bin direkt von einer Besteigung des Denali nach Italien geflogen und hatte da bereits eine gute Vorstellung von meinem idealen Schuh im Kopf.

Eigenschaften wie geringes Volumen – nicht so klobig und groß wie viele Tourenskischuhe – und das Gesamtgewicht waren mir sehr wichtig. Ich wollte nicht nur die Leistung, sondern auch das Verhältnis von Kontrolle zu Gewicht maximieren. Zudem habe ich darauf Wert gelegt, dass die Schuhe technisch kompatibel sind und auch gewöhnliche alpine Bindungen passen.

Nach meiner Präsentation zeigte mir das Scarpa-Team ein Modell und wir wussten, dass wir uns verstanden. Der Freedom bietet eine ebenso gute Performance wie jeder andere alpine Skischuh auf dem Markt, und sie nutzten Scarpas Erfahrung im Bereich des Tourengehens, um bei der Touring-Performance neue Maßstäbe zu setzen.

RB: Dein Film „Australis“, der komplett in der Antarktis gefilmt wurde, öffnete vielen die Augen bezüglich der Ski-Möglichkeiten dort.

CD: Ja, meine erste Reise in die Antarktis war eine Erfahrung, die auch mir die Augen öffnete. Ich wollte diese Erfahrung mit anderen teilen. Ich dachte, wenn ich mir über die Möglichkeiten in der Antarktis nicht bewusst bin, dann gibt es sicher viele Leute, die davon auch nichts wissen. Ich wollte einfach zeigen, wie toll es ist.

Chris Davenport beim Freeskien im Denali Nationalpark, AK, USA am 11. April 2012.
Chris Davenport, abwärts auf dem Denali. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

RB: Gibt es sonst noch Projekte, von denen du erzählen kannst?

CD: Das Centennial Skier Project – klettern und Ski fahren auf den 100 höchsten Gipfeln in Colorado mit meinen zwei Partnern Christy und Ted Mahon. Auf unserer Liste stehen die Vierzehner [53 Gipfel mit Höhen über 14.000 Fuß (4,270m)], auf die wir alle bereits geklettert und mit Skiern gefahren sind. Daher konzentrieren wir uns auf die Dreizehner [47 Gipfel mit Höhen über 13.000 Fuß (3960m)]. Es ist eine tolle Herausforderung. Letzten Frühling bestiegen wir zu Fuß und auf Skiern in 36 Tagen 30 Gipfel – eine logistische und technische Herausforderung, die sich absolut lohnte. Man kann unser Abenteuer auf Centennialskiers.com verfolgen.

Chris Davenport oben in den Bergen
Chris Davenport beim Aufstieg in Chamonix © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

RB: Du hast alle 14er von Colorado in einer Saison mit Skiern bestiegen, warst auf dem Everest und hast nun das Centennial Ski Project – bist zu zielorientiert?

CD: Umso mehr man erreicht und es anderen Leuten zeigt, desto bessere Ideen kommen einem. Eines meiner Lieblingszitat stammt von dem französischem Alpinisten Gaston Rebuffat: „Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch!“ Hast du ein Ziel und einen Plan, dann kann es losgehen, dann tu es. Es ist für mich sehr bereichernd, wenn ich etwas schaffe.

Dir gefällt dieser Artikel? Mehr findest du auf der Facebook-Seite von Red Bull Adventure.

read more about
Zur nächsten Story