Skitouren- und Freeride-Spot: Kleinwalsertal

Rides und Skitouren durch die schroffen Felsformationen im Kleinwalsertal.
Freeride im Kleinwalsertal © Frank Drechsel
Von Sissi Pärsch

Das Kleinwalsertal gilt als schönste Sackgasse Österreichs. Zu erreichen ist es nur über Deutschland, besser gesagt das Oberallgäu. Am Ende des Tals gibt’s kein weiter. Zumindest nicht verkehrstechnisch. Auf der anderen Seite des Widdersteins liegt Warth ganz nah, aber wer dort hin will, muss klettern. Gerade die besondere Lage macht das Kleinwalsertal zu einem speziellen Spot. Schnee hat es meist satt und die schroffen Felsformationen um Gottesackerplateau und Ifen wirken surreal. Auch ein Grund, warum es sich hier so exzellent touren und freeriden lässt. Local-Rider Samuel ‚Semmel’ Riezler erzählt uns, warum und wo er es daheim besonders mag.

Semmel, das Kleinwalsertal ist eine Sackgasse. Warum sollte ich da hinein fahren?

Weil du das einfach mal gesehen haben musst! Einzigartige Berglandschaft, wunderschöne Seitentäler, Schneesicherheit bis in den Frühling und ein ganz spezielles, aber nettes Bergvolk, die Walser. Ich denke, das macht die besondere Lage aus. Wir gehören nirgends richtig dazu, für die Allgäuer sind wir die Österreicher und für die Vorarlberger sind wir die Deutschen, aber im Grunde sind wir eben einfach Walser und darauf so richtig stolz.

Wenn ihr besonders seid, ist auch der Schnee bei euch besonders?

Wir sind nicht nur die schönste Sackgasse Österreichs, sondern der Welt – das Tal mit den umliegenden Bergen gibt Dir Geborgenheit. Und das sieht auch Frau Holle so. Deshalb lässt sie sich aus dem Norden zu uns tragen und bleibt bei uns hängen. Das bedeutet ergiebige Niederschläge und viel frischen Powder bis weit in den März.

Klingt hervorragend. Kommen sonst Massen an Leuten oder bleibt es auf Tour auch mal einsam?

Bei uns gibt’s so viele ruhige Routen! Die will ich gar nicht unbedingt verraten – um an ganz einsame und besondere Fleckchen zu kommen, solltet ihr euch sowieso an die Guides halten – das lohnt sich, glaubt mir.

Seid ihr froh, dass ihr unabhängig seid und nicht irgendwie an St. Anton und Warth angebunden?

Bei guter Sicht sieht man von unseren Gipfeln bis hinüber zur Valluga. Natürlich genießen wir diese weite Aussicht ­ – aber wir sind insgeheim froh, eigenständig zu sein. Wir sind klein und fein. Das zeichnet uns aus und so ist es auch gut!

Was ist deine Lieblingstour?

Ganz klar: Ifen – Löwental - Gottesackerscharte – Windecksattel – Mahdtal. Hier findet man immer Powder und die Landschaft haut dich einfach um. Auch mich jedes Mal wieder aufs Neue. Und außerdem stimmt das Verhältnis der Aufstiege zu den Abfahrtsmetern. Nur aufpassen: bei Nebel findet man nicht mehr zurück!

Genialer Ski-Touring-Spot: Das Kleinwalsertal © Frank Drechsel

Zum richtigen Powdern mit Liftunterstützung gehst du wohin?

Da gibt´s für mich nur das Walmendingerhorn in Mittelberg, ein Berg mit 1000 Möglichkeiten und einer urigen Berghütte zum Einkehren.

Gibt es bei euch primär schwierige, steile Hänge oder auch entspannte Rides?

Das ist ja das Schöne im Kleinwalsertal, wir haben alles. Ob entspannte Rides über Grashänge die auch mal bei weniger Schnee gehen, Waldabfahrten für die Schlechtwettertage und richtig steile Rinnen mit schönen Cliffs.

Deine Tipps & Tricks für Tourengeher und Freerider abseits des Schnees?

Den besten Kaffee gibt es in der Cantina Vertical in Riezlern. Das Tolle an der Cantina ist, dass man nicht nur gemütlich im Liegestuhl den Tag ausklingen lassen kann, sondern auch ausgefallene Mitbringsel findet. Für eine gescheite Einkehr kommt bei mir nur die Sonnalp in Frage. Die liegt direkt am Zafernalift in Mittelberg und ist super urig. Satt wird man auch: Riesen-Schnitzel, Walser Käsknöpfle, Kaiserschmarren . Wie gesagt, das Walmendingerhorn gehört nicht nur wegen den zahlreichen Varianten zu meinem Lieblingsspot im Kleinwalsertal, sondern auch wegen der Lüchlealpe. Bütti macht hier im Sommer selber Käse und im Winter gibt’s Spezialität wie die selber gemachten Hanftaschen.

Wer abends noch Lust auf ein Bier hat, der sollte zu Heiko ins M&M nach Riezlern schauen. Er serviert dir auch mal ein Butterbrot. Wer´s feiner mag und Spieltrieb hat, der sollte ins Spielcasino gehen und da sein Glück versuchen. Wenn einer von euch gewinnt, ladet mich als Dank bitte ein!

OK, satt wird man also. Und in welchen Shop geh ich, wenn ich Service oder Equipment brauche?

Da bieten sich zwei an – beide direkt an der Kanzelwand Talstation: der Crystal Ground Shop und FUN-Alp.

Ein Tipp in Sachen Bergführer/Guide?

Ihr geht natürlich mit mir. Oder dem Franky. Oder – wenn der gerade mit mir unterwegs ist – mit der Bergschule Kleinwalsertal.

read more about
Zur nächsten Story