Total verrückt: Gadds Anstieg über Fels und Eis

Super-Kletterer Will Gadd nimmt die härteste Mixed-Klettertour in Angriff: Helmcken Falls in Kanada.
Von Tarquin Cooper

Will Gadd wird seinem Ruf meist gerecht. Seit 20 Jahren klettert er die heftigsten Anstiege auf Fels und Eis. Die Rückkehr nach Helmcken Falls sollte sein letzter spektakulärer Aufstieg werden, bevor der 46-Jährige von rein athletischen Höchstleistungen zu gesetzteren Forschungsaufgaben wechselt. Allerdings dürfte sich Gadds Vorstellung von „gesetzt“ deutlich von der Durchschnittsbevölkerung abheben.

Gadd hatte einen bestimmten Anstieg im Auge. „Das ist die krasseste Mixed-Kletterroute der Welt, eine Begehung, die ich schon lange machen wollte, aber nie wusste wie“, so Gadd vor der Abfahrt. In der Vorbereitung trainierte er härter als je zuvor in seinem Leben, doch die Kletterroute erwies sich als ausgesprochen gefährlich: Während des Anstiegs drohten gewaltige Eiszapfen auf seinen Kopf zu fallen. Unten seht ihr, wie es Gadd auf seiner Tour erging.

Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Ein Traum wird wahr
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Ein Traum wird wahr „Ich sah die Route zum ersten Mal vor Jahren, als ich mit Tim Emmett zum ersten Mal in Helmcken war“, erzählt Gadd. „Damals interessierte mich vor allem ‚Spray Ice‘, doch diese wilde Mixed-Kletterroute wollte ich auf jeden Fall mal klettern. Selbst nach 20 Jahren Mixed-Klettern.“ © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Überkopf-Action
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Überkopf-Action „Das ist meiner Meinung nach die beste, schwierigste, aber auch krasseste und spannendste Mixed-Kletterroute der Welt“, so Will Gadd. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Vorbereitung auf den Anstieg
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Vorbereitung auf den Anstieg Free Solo? Nicht auf dieser Route. „Die Route zum Klettern vorzubereiten, dauert mehrere Tage. Wir arbeiteten 15 Tage, bis alles erledigt war“, so Will. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Alpine Gesinnung
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Alpine Gesinnung „Das ist die wohl schwierigste Umgebung, in der ich je geklettert bin“, so Gadd. „Wenn man sich nicht voll konzentriert, stürzt man hier leichter ab als in den meisten Klettergegenden. Aber es macht so viel Spaß, dass es das Risiko wert ist!“ © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Vulkan aus Eis
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Vulkan aus Eis Dieser Eiskegel am Fuß des Wasserfalls macht Helmcken Falls so außergewöhnlich. Während kalter, schneereicher Winter wächst der Kegel bis zu 50 Meter hoch den halben Wasserfall hinauf, bevor er meist im März wieder in sich zusammenstürzt. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Wildes Wasser
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Wildes Wasser Das Wasser fließt den ganzen Winter. Daher mussten die Kletterer die Wetterbedingungen genau beobachten, um sich nicht in Gefahr zu bringen. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Einfach mal abhängen
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Einfach mal abhängen „Ein 100-Meter-Seil ist eine gute Absicherung, denn so kann man sich an der Seite des Eiskegels abseilen“, so Gadd. „Danach ist man auf sich allein gestellt.“ © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Ein flüssiger Abschnitt
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Ein flüssiger Abschnitt „Auf dieser Route ist nicht nur das Klettern anstrengend“, so Gadd. „Ständig muss man neue Griffe finden, frischen Raureif und Sprüheis abkratzen und stundenlang am Sicherungspunkt warten, während der Wasserfall einem über die Schulter donnert!“ © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Kalt und dunkel
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Kalt und dunkel Die langen Klettertage endeten meist erst „im Licht der Stirnlampe“, so Gadd. © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Ein gefährliches Ereignis
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Ein gefährliches Ereignis „‘Overhead Hazard‘ liegt in einer gefährlichen Umgebung. Da muss man auf die Vorsprünge achten, die über Kopf lauern (daher auch der Name). Es ist eher eine alpine Felswand als eine normale Mixed-Steilwand“, so Gadd. „Man muss ständig Gefahren, Temperatur, Steinfall und Wasser im Auge behalten.“ © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
Weißer Donner
Will Gadd klettert Helmcken Falls
Weißer Donner „Wenn man sich in der oberen Wand verletzt, ist die Rettung ziemlich kompliziert“, so Gadd. „Es gibt keine Anleitung, wie man jemanden von hinter einem großen Wasserfall abseilt.“ © Christian Pondella/Red Bull Content Pool
read more about
Zur nächsten Story