6 irre schwere Wanderungen - worauf wartet ihr?

Diese Wanderwege sind schwer oder einfach nur schwer zu erreichen – so oder so lohnt sich die Mühe.
Snowman Trek: Ein unglaublicher Blick auf das Tal © Roland Hunter
Von Chase Norton

Unter einer Wanderung verstehen viele Menschen einen gemütlichen Spaziergang im Wald – doch einige Wanderwege sollten nur von abenteuerlustigen Trekkern in Angriff genommen werden, die eine Herausforderung suchen und ihre eigene Durchhaltekraft testen wollen.

Wer auf der Suche nach der Schönheit der Natur sowie todesverachtenden Abenteuern ist und dabei umgeben von umwerfenden Ausblicken, rauschenden Wasserfällen, trockenen Wüsten und hohen Berggipfeln sein möchte, für den sind diese Wanderwege genau das Richtige.

Die Gipfel der Isla Navarino säumen den Horizont. © John Warburton-Lee/Getty Images

Der Dientes Circuit
Wo: Isla Navarino, Patagonien, Chile
Worin liegt die Schwierigkeit Abgelegenheit, Höhe, keine Unterstützung
Auf einer verlassenen Insel an der südlichsten Spitze von Südamerika befindet sich ein verborgener Schatz Patagoniens: der Dientes Circuit. Auf dieser unglaublich abgeschiedenen, 52 Kilometer langen Trekkingroute muss sich der Mensch dem harschen und unerbittlichen Klima stellen, das der Südliche Ozean zur Küste treibt. Dazu gehören vor allem starke Winde oder das sprunghafte Wetter.

Abgelegene Seen am Dientes del Navarino. © Cristian Medina Cid/Getty Images

Wanderer, die es schaffen, sich warm zu halten und den Trail finden, werden mit einer überwältigenden Aussicht auf das Kap Horn und den Antarktischen Ozean belohnt. Die Abgeschiedenheit, fehlende Pfadmarkierungen und das extreme Wetter machen diesen Trail auf einer Trekkingreise durch Südamerika zu einem absoluten Muss.

Grand Randonnee 20 – wo hoch auf schwierig trifft. © Franck Guiziou/Getty Images

Der Grand Randonnée 20
Wo: Korsika, Frankreich
Worin liegt die Schwierigkeit? Hoch und steil, kaum gesichert
Entlang des 165 Kilometer langen Gebirgsgrats der korsischen Berge liegt der schwierigste, aber auch aufregendste Wanderweg ganz Europas. In diesem Gebiet liegen Schönheit und drohende Gefahren eng beieinander. Windgepeitschte Krater und hoch aufragende Bergspitzen markieren die Skyline hoch oben auf der Bergkante. An diese Strecke sollte man sich im Sommer wagen, wenn die vorhandenen Ketten den endlosen Aufstieg das steile, glatte und brüchige Kliffs hinauf erleichtern. Der Grande Andonnere (GR) hat viele verschiedene Routen, doch die 20 gilt als die angesehenste und schwierigste Europas.

Gipfel des Himalaya am Horizont. © Roland Hunter

Der Snowman Treck
Wo: Bhutan
Worin liegt die Schwierigkeit: Nur schwer über die Bergpässe erreichbar
Zehn Monate im Jahr ist diese Route unerreichbar. Sie führt über 11 steile Pässe in über 5.000 Metern Höhe entlang der Grenze zwischen Tibet und Bhutan. Die extreme Abgeschiedenheit und der endlose Anstieg sind der Grund dafür, dass die Hälfte derjenigen, die sich an der Strecke versuchen, scheitern – allerdings liegt es auch an dem schwer erreichbaren Zugang über die hohen Pässe, nicht nur an den schwierigen Kletter- und Wanderbedingungen.
 

Ja, auf dem Snowman Trek liegt Schnee. © Roland Hunter

Dennoch, wer durchhält und genug Ausdauer beweist, wird durch die unberührteste Wildnis auf Erden belohnt – hier und da geschmückt mit Wasserfällen, dunstüberhangenen Wäldern und Gletscherbächen. Wollt ihr die Route auf eure persönliche Wunschliste setzen? Sprecht mit den Leuten der The Mountain Company, die jeden Oktober eine Snowman Treck-Expedition organisieren.

Kili ist bekannt für die anstrengenden Wanderwege.
Der Kilimandscharo thront über Africa. © Getty Images

Sein Leben auf dem Kilimandscharo aufs Spiel setzen
Wo: Tansania, Afrika
Worin liegt die Schwierigkeit: schneller Anstieg auf 6.000m+
Diese unter dem Namen „Whisky“ bekannte Route gilt als die schwierigste und kürzeste Route den 5.895 Meter hohen Kilimandscharo hinauf. Diese kurze und steile Klettertour führt bis zum schneebedeckten Gipfel des höchsten Berges auf dem afrikanischen Kontinent.

Kili ist bekannt für die anstrengenden Wanderwege.
Dichter Dschungel säumt die Wege. © Tomasz Cieply/Getty Images

Auf dieser anspruchsvollen 36 Kilometer langen Route wandert man durch spektakuläre Landschaften mit dicht bewachsenen Wäldern, Wasserfällen und Gletschern. Doch dem Körper bleibt wenig Zeit, um sich an die extreme Höhenlage zu gewöhnen. Die Höhenkrankheit ist daher eine ernstzunehmende Gefahr.

Hier kann man sich leicht verirren. © Stuart Wilson/Getty Images

Sich im Labyrinth verlaufen
Wo: Utah
Worin liegt die Schwierigkeit: Navigation, Hitze, Wassermangel
Wenn der Film „127 Hours” uns etwas gelehrt hat, dann, dass dieser Abschnitt der abgelegenen Landschaft im Canyonlands National Park aus zahlreichen Sackgassen, verwirrenden Sandsteingraten und hohen Kliffs besteht, die die Orientierung extrem schwierig machen. Nur wirklich sehr erfahrene und abgehärtete Wüsten-Trekker sollten versuchen, in dieses verlassene Gebiet vorzudringen, da die Kombination von absolutem Mangel an zuverlässigen Wasserquellen, extremer Hitze und anstrengendem Terrain schwer zu bewältigen ist. Und wenn ihr nicht, so wie Aron Ralston, riskieren wollt, den eigenen Arm abzusägen, dann informiert in jedem Fall immer jemanden darüber, wohin ihr geht.
 

Irgendwann ist die Gefahr nicht mehr zu leugnen. © Karl Johaentges/Getty Images

Über Holzbohlen kraxeln
Wo: Mount Huashan, China
Worin liegt die Schwierigkeit: Hohe, lange und tückische Überquerungen
Der Mount Huashan liegt in der Provinz Shaanxi und ist einer der fünf heiligen Berge Chinas. Früher war diese Route Teil einer spirituellen Pilgerwanderung zum Kloster nahe am Gipfel.
 

Der Ketten-Weg auf dem Mt Huashan © Julien Ballet-Baz Photography/Getty Images

Heute ist diese landschaftlich schöne, aber sehr anstrengende Route bekannt für ihren gefährlichen „Bretterweg”, der aus einer Reihe schmaler Holzbretter und Metallringe besteht, die in die Bergwand geschlagen wurden. Die Bergwanderer müssen sie vorsichtig überwinden.

Auch Chase Nortion, der Autor dieses Artikels, hat bereits den einen oder anderen Wanderweg getestet.

Ihr wollt mehr Abenteuer? Folgt Red Bull Adventure auf Facebook.

read more about
Zur nächsten Story