Video: Hinter den Kulissen beim Mont Blanc Skydive

Hier erfährst du alles über Vince Reffets und Fred Fugens unglaublichen Skydive über dem Mont Blanc.
Von Tarquin Cooper

In 10.000 Höhenmetern bleibt ein Mensch nur ungefähr 20-30 Sekunden bei vollem Bewusstsein und überlebt lediglich wenige Minuten.

Mit diesen Worten wurden die französischen Skydiver Fred Fugen und Vince Reffet gewarnt, bevor sie sich an ihre riskante Aktion wagten: Die Kombination von einem Sprung aus großer Höhe und Akrobatik im freien Fall, gefolgt von einem Tiefflug über die Berggipfel.

Unser Video zeigt umfangreiche Hintergrund-Infos zu diesem erstaunlichen Abenteuer.

Und wenn du den unglaublichen Flug verpasst hast, kannst du ihn hier in diesem Video miterleben!

Fred Fugen beim Training in Österreich am 12. Mai für eine Sprung aus 10 Kilometern über dem Mont Blanc, Frankreich, am 31. Mai 2014
Sauerstoff spielte eine entscheidende Rolle © DomDaher/Red Bull Content Pool

„Als wir loslegten, war es für mich am wichtigsten, die beiden auf die Gefahren aufmerksam zu machen“, sagt Dr. Ryan Jackson, der die Skydiver wegen der großen Höhe beriet.

Man kann sich vorstellen, wie viel Logistik, Planung und Unterstützung für dieses Abenteuer notwendig war. Aber eins der größten Hindernisse war nicht der Sauerstoffmangel, sondern die strengen Vorschriften der Luftraumkontrolle in Genf.

Technisch war das extrem anspruchsvoll

„Wir hatten nur ein Zeitfenster zwischen 15 Uhr und 15:15 Uhr zur Verfügung, um zu springen, denn wir befanden uns mitten in einem Luftraum, der intensiv für den kommerziellen Luftverkehr genutzt wird“, erzählt Fred.

Fred Fugen aus Vincent Reffets Perspektive beim Sprung aus 10.000 Metern Höhe über dem Mont Blanc in Frankreich am 31. Mai 2014
Phase 3: Swooping am Mont Blanc © DomDaher/Red Bull Content Pool

„Das Problem waren die Turbulenzen. Nachmittags sind die viel stärker, und es war eine echte Herausforderung, so nah an die Berge heranzufliegen, ohne die Kontrolle zu verlieren. Technisch war das extrem anspruchsvoll.“

„Das Projekt war das Ergbnis akribischer Vorbereitung“, fügt er hinzu. „Es war ein großer Traum für uns, und ich bin so froh, dass wir es geschafft haben.“

Fred Fugen am Hangar 8 beim Training in Österreich am 12. Mai für einen Sprung aus 10 Kilometern Höhe über dem Mont Blanc, Frankreich, am 31. Mai 2014
Höhe + Fallschirm + Berge = Spaß © DomDaher/Red Bull Content Pool

Neben dem Backup-Team wurden Fred und Vince von dem texanischen Kameramann Noah Bahnson begleitet. „Er hat denselben Jump gemacht wie wir und hatte dabei eine Kamera auf dem Kopf!“, sagt Fred.

Das Ergebnis von Wagemut und technischer Meisterleitung kannst du hier bestaunen!

Fred Fugen, Noah Banson and Vincent Reffet  training in Austria in may 12th for a jump at 33 000 feet (10 km) above the Mont Blanc, France, on May 31st 2014
Fred Fugen, Noah Banson und Vincent Reffet © DomDaher/Red Bull Content Pool

Mehr erfährst du auch auf der #skycombo microsite.

Willst du die Highlights von RedBull.com auch unterwegs erleben? Hol dir die App bei RedBull.com/app.

read more about
Zur nächsten Story