Sieben unglaublich verrückte Weltrekorde

Man kann in fast allem einen Weltrekord aufstellen – doch diese hier sind der Wahnsinn!
Freddy Nock balanciert auf dem Kabel der Seilbahn an der Zugspitze in der Schweiz.
Hochseilakrobat Freddy Nock © Bongarts/Getty Images
Von Will Gray

Ziegelstein-Ziehen

Art: Erstrekord/Streckenrekord
Wer:
Jim ‘The Shark’ Dreyer
Wo:
USA
Gefahren:
Ertrinken, Sauerstoffmangel, Kentern
Wahnsinnslevel:
8
Status:
Geschafft

Jim ‘The Shark’ Dreyer zog letztes Jahre drei Tage und zwei Nächte lang ein Boot mit einer halben Tonne Ziegelsteine über den Lake St Clair. Der Amerikaner hat seitdem für Stan Lees TV-Show „Superhumans“ – die nächsten Monat gezeigt wird – noch größere Herausforderungen auf sich genommen. Nächstes Jahr wird er zudem die Mackinacstraße mit Ballast im Schlepptau durchschwimmen.

„Die Halluzinationen waren sehr unterhaltsam. Ein Schiff segelte auf mich zu und verschwand dann. Ich sah auch einen Mann in einer weißen Robe auf dem Wasser. Ich glaube, es war der gute alte J.C.“

Mehr über Jim findet ihr auf seiner Website.

Jim Dreyer zieht ein Boot mit einer halben Tonne Ziegelsteine über den Lake St Clair.
Jim ‘The Shark’ Dreyer © Team Dreyer crew photo

Längste Strecke auf einem Hochrad

Art: Streckenrekord
Wer:
Joff Summerfield
Gefahren:
Verkehr, Hygiene, Stürze
Wahnsinnslevel:
5
Status:
Noch in Aktion…wieder!

Der ehemalige F1-Motorenbauer hat schon 23 Länder auf einem Hochrad befahren – von Europa über China bis hin in die USA. So viele Länder hat noch niemand geschafft. Sein erster Weltreise-Versuch endete 2001 nach einem Tag aufgrund einer Verletzung. 2003 kam er bis nach Budapest, bevor seine Knie aufgaben und er vom Rad stürzte. 2008 vollendete er die Reise dann – und fährt jetzt gerade die Strecke noch einmal andersherum…

„In der Türkei ging mir das Trinkwasser aus und ich musste aus dem Bewässerungsrohr eines Bauern trinken. Das brachte mir zehn Tage Durchfall ein“, erzählt er. Diese Mal hat er wahrscheinlich mehr Wasser dabei.

Das am weitesten gereiste Hochrad der Welt © Joff Sommerfield

Der verrückteste Hochseillauf aller Zeiten

Art: Höhen- und Streckenrekord
Wer:
Freddy Nock
Wo: Deutschland
Gefahren
: Winde, Gleichgewicht verlieren, Nerven
Wahnsinnslevel: 9
Status:
Geschafft

Jeder normale Mensch würde die Seilbahn nehmen, um auf die Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands, zu gelangen. Doch der Schweizer Freddy Nock wollte lieber das Kabel hinauflaufen. In einem todesmutigen Stunt legte er in 80 Minuten einen Kilometer zurück und überwand einen Höhenunterschied von 348 Metern. Damit stellte er den Weltrekord für den höchsten und längsten Hochseillauf über dem Meeresspiegel ohne Balancierstange auf. Mehr über seine Abenteuer könnt ihr hier erfahren.

Freddy Nock balanciert auf dem Kabel der Seilbahn an der Zugspitze in der Schweiz.
Hochseilakrobat Freddy Nock © Bongarts/Getty Images

Berglauf über die Wainwrights

Art: Streckenrekord
Wer:
Steve Birkinshaw
Wo: England
Gefahren:
Schlechtes Wetter, Verletzungen, Erschöpfung
Wahnsinnslevel: 6
Status:
Geschafft

Die Daten sprechen für sich: 512 Kilometer Distanz, 36 Kilometer bergauf, 214 Gipfel. Und das Ganze laufend. Das ist die unvorstellbare Herausforderung, der sich Steve Birkinshaw in Englands Bergregion Lake District stellte. Die Route ist vielleicht relativ unbekannt, doch unter Ultra-Läufern galt der Rekord als nahezu unmöglich.

Er brauchte sechs Tage und 13 Stunden – und unterbot den vorigen Weltrekord, der 27 Jahre lang bestanden hatte, damit um zwölf Stunden. „Es gab einige Momente, die wirklich hart waren, doch jedes Mal, wenn ich auf einen Gipfel kam, empfing mich jemand, der gekommen war, um mich zu unterstützen.“

Steve Birkinshaw läuft einen Berg hinunter.
Steve Birkinshaw beim Lauf © Movieit

Schwimmen unterm Eis

Art: Streckenrekord
Wer:
Stig Severinsen
Wo: Grönland
Gefahren:
Extreme Kälte, Sauerstoffmangel
Wahnsinnslevel: 10
Status:
Geschafft

Stig Severinsen ist ein wahrhaft kaltblütiger Wettkämpfer – im wahrsten Sinne des Wortes. Der dänische Freitaucher stellte einen Rekord für die längste geschwommene Strecke unter Eis auf: Er schwamm fast 80 Meter in eineinhalb Minuten – ohne zwischendurch Luft zu holen. Das eisige Wasser erhöhte die Gefahren beim Tauchen. „Eisiges Wasser kann zu „Freeflow“ in der Tauchausrüstung führen, sodass der Taucher innerhalb weniger Sekunden seine gesamte Luft verliert“, sagt er.

Stig Severinsen taucht unterm Eis.
Unterm Eis © Dan Burton

Mit dem Skateboard um die Welt

Art: Streckenrekord
Wer:
Rob Thomson
Wo: Europa, USA, China
Gefahren:
Verkehr, Bergstraßen, US-Polizei
Wahnsinnslevel: 5
Status:
Geschafft

Rob Thomson benötigte ein Jahr und 97 Tage, um auf seinem Skateboard 12.159km von der Schweiz nach Shanghai zu fahren und damit einen Rekord aufzustellen. Er umrundete die Welt auf Fahrrädern, Flößen, Zügen und Booten. Zudem legte der Kiwi mit dem Skateboard 1.541km in Europa, 5.529km auf dem amerikanischen Kontinent und 5.462km in China zurück.

„Ich fahre fünf bis sechs Stunden pro Tag mit dem Skateboard. Die ersten drei Stunden am Tag sind toll. Die letzten zwei oder drei Stunden sind jedoch hart. Ich liebe und hasse es.“

Mehr über Robs Abenteuer erfahrt ihr auf seiner Website.

Rob Thomson beim Skateboarden um die Welt
Rob Thomson beim Skateboarden © Rob Thomson

Blitzbesteigung auf Amerikas höchsten Berg

Art: Speedklettern/Skifahren
Wer:
Kilian Jornet
Wo: Denali, USA
Gefahren:
Kälte, Höhe, Stürme, steile Hänge, Lawinen
Wahnsinnslevel: 9
Status:
Geschafft

Man kann unmöglich über Rekorde in den Bergen schreiben, ohne einen Mann zu erwähnen – Kilian Jornet. Der spanische Bergathlet hat bereits so viele Rekorde gebrochen, da fällt es einem schwer, einen einzelnen auszuwählen. Wir haben uns für seinen jüngsten Rekord entschieden – die Begehung des 6.194m hohen Denali. Wollt ihr wissen, wie unglaublich sein Rekord tatsächlich ist? Jornet kam nach 11 Stunden und 48 Minuten wieder im Basislager an. Zu dem Zeitpunkt war der ehemalige Rekordhalter bei seinem damaligen Versuch noch eine Stunde vom Gipfel entfernt. Noch beeindruckender ist, dass Jornet nur einen Monat später den Hardrock 100 Rekord brach.

Kilian Jornet bei der Wanderung auf den McKinley.
Kilian Jornet beim Rekord © 2014 Summits of My Life

Wollt ihr mehr Action von Red Bulls Adventure Channel erleben? Dann holt euch die App für unterwegs!

read more about
Zur nächsten Story