Bernd Wiesberger wird zur US PGA Überraschung

Wie der Österreicher auch ohne Sieg den GC Valhalla im Sturm erobert hat.
Bernd Wiesberger performt in Bad Tatzmannsdorf
Bernd Wiesberger © Philipp Schuster/Red Bull Content Pool
Von Chris Stanton

Sein Auftritt in Kentucky hat den österreichischen Golfer Bernd Wiesberger zum Gesprächsthema in Golfclubs auf der ganzen Welt gemacht. Über lange Strecken legte der 28-jährige eine sensationelle Leistung hin und verdiente sich damit bis zum vorletzten Tag des Turniers Platz zwei im Ranking zwischen dem Führenden Rory McIlroy und Rickie Fowler.

Nur zum Schluss konnte er die Leistung nicht mehr aufrechterhalten. Gegen Ende des Spiels verschwand er schließlich aus dem Rampenlicht, während sich McIlroy in einer nervenzerreißenden Partie mit einem einmaligen Schlag über Phil Mickelson hinwegsetzte.

Bernd Wiesberger performt in Bad Tatzmannsdorf
Österreichs Golf Nummer 1: Bernd Wiesberger © Philipp Schuster/Red Bull Content Pool

 Nun, da es im Golfclub Valhalla allmählich ruhiger wird, hier ein paar Fakten zur österreichischen Nummer 1:


Golf statt Skifahren?
Bernd war als richtiger Österreicher seit seiner Kindheit auf der Skipiste zu Hause, doch schon früh hat er die Skistöcke gegen Golfschläger ausgetauscht. Sein Vater besaß ein Sportgeschäft, das in der Nähe eines Golfplatzes lag. Bereits mit acht Jahren fing Bernd dann an Golf zu spielen – eine Entscheidung die sich gelohnt hat!

Wird er in Zukunft Schlagzeilen machen?
Ganz bestimmt. Wiesberger traf am Samstag in der dritten Runde auf einen seiner Kindheitshelden, Phil Mickelson, und seine erstklassige 65er-Runde ließ ihn um zwei Schläge besser abschneiden als Mickelson. Damit war er nur einen Schlag hinter dem Führenden, Rory McIlroy, gewappnet für den letzten Tag und in bester Position um den größten Sieg seiner Karriere zu landen.

Doch kann jemand von Platz 70 in der Weltrangliste wirklich mit Größen wie Rory McIlroy und Rickie Fowler mithalten?
Auf jeden Fall. Er zeigte während der ersten Phase des entscheidenden Tages keinerlei Nervosität als er in einem spannenden Finale Par hielt.

Ein Sieg wäre eine Sensation gewesen, trotzdem ist der Burgenländer natürlich enttäuscht darüber diese Chance doch noch vergeben zu haben. Wiesbergers größte Leistung bisher war der Sieg bei den Lyoness Open 2012.

Was sagt der Mann selbst?
"Ich trage es in mir. Ich weiß, dass ich fähig bin auf der großen Bühne zu stehen. Ich war ein wenig von mir enttäuscht, wie ich bei der US Open und der British Open gespielt habe. Eigentlich dachte ich, ich sei in einer guten Verfassung, aber ich konnte es einfach nicht voll durchziehen.“

Trotz der Enttäuschung ist Wiesberger zuversichtlich. „Ich habe viel gelernt“ blickt der 28-jährige insgesamt positiv auf das Turnier zurück.

Bernd Wiesberger treffen
Übrigens: Die drei besten Damen und Herren der Red Bull Final 5 Ticket-Turniere haben die Chance Bernd Wiesberger beim Finale in Bad Tatzmannsdorf kennenzulernen. Alle Termine der Ticket-Turniere findet ihr hier.

read more about
Zur nächsten Story