Klettern auf dem größten Steinbogen der Welt

Einsatz bis in die Fingerspitzen: Domen Škofic erklettert als Erster eine alte Brücke in Slowenien.
Von Rick Rycroft

Bevor das Hallenklettern größere Verbreitung fand, sah man slowenische Kletterer häufig an alten Steinbögen, Brücken und anderen Festungsbauten. Die dort verbauten Steinblöcke waren ideal, um Finger und Arme zu trainieren. Bei guten Wetter wimmelten die Steinwände unterhalb der Burg von Ljubljana nur so vor Kletterern.

Domen Skofic klettert auf der Solkan-Brücke in Slowenien
Domen Skofic in Action © Stanko Gruden/Red Bull Content Pool

Doch eine Route war den Kletterern damals zu gefährlich: Niemand traute sich, die Spitze des Bogens der Salcanobrücke zu klettern, die in 36 Metern Höhe über die Soča führt. Kletterer trainierten an den Pfeilern, die selbst aufgrund weniger Haltegriffe nur schwer zu besteigen waren. Doch der Bogen, den man nur mit in der Luft baumelnden Füßen erklimmen konnte, blieb unangetastet.

Domen Skofic klettert auf der Solkan-Brücke in Slowenien
Domen Skofic in Action © Stanko Gruden/Red Bull Content Pool

Die Brücke selbst ist schon beeindruckend genug. Sie hat den größten gemauerten Bogen der Welt. Trotzdem wurde sie 1905 in nur 18 Tagen gebaut – unter Verwendung von 1.960 Kubikmetern an Steinblöcken. Die Brücke überstand zwei Weltkriege und wird immer noch für den Schienenverkehr genutzt.

Domen Skofic klettert auf der Solkan-Brücke in Slowenien
Domen Skofic in Action © Stanko Gruden/Red Bull Content Pool

Wirklich eine beängstigende Struktur für Kletterer, aber nicht beängstigend genug, um Domen Škofic davon abzuhalten, sie in Angriff zu nehmen. Mit der Genehmigung der örtlichen Behörden machte er die Brücke kletterfest und ging sie dann an. Und wie schwer war sie? Nun, Škofic selbst gab ihr den Schwierigkeitsgrad 7c, den er locker beherrscht. Eine Besonderheit hatte die Route aber: Je näher man dem Scheitelpunkt des Bogens kommt, desto weniger Platz hat man, um die Füße abzusetzen. Ein Kletterer kann sich dabei fast eine halbe Stunde lang nur mit der Kraft der Arme, Hände und Finger halten.

Domen Skofic klettert auf der Solkan-Brücke in Slowenien
Domen Skofic in Action © Stanko Gruden/Red Bull Content Pool

Und wie viel Spaß hat es Škofic gemacht? Als er oben angekommen war, sprang er von Brücke (sein Sicherungsmann hielt ihn fest) – und kletterte sie gleich noch einmal hoch.

Das ist wirklich mal eine Spitzenleistung!

Holt euch auf Redbull.com/app noch mehr Adventure-Action auf euer Smartphone.

read more about
Zur nächsten Story