Video: 200m-Aufstieg über hängendes Eis und Felsen

Helmcken Falls ist ein Fall für Will Gadd – er erklettert einen 200m-Überhang aus Fels und Eis.
Von Josh Sampiero

Viel braucht man über Helmcken Falls, in 200m Höhe, nicht zu sagen, außer: Es ist momentan die härteste Mixed-Klettertour über Eis und Felsen, die die Welt kennt.

Der vierthöchste Wasserfall Kanadas wird überragt durch ein massives, auf dem Kopf stehendes Amphitheater aus einem überhängenden Felsen. Die Gischt des Wasserfalls trifft auf die Wand, die mit einer dicken (und manchmal dünnen) Eisschicht bedeckt ist. Der Kanadier Will Gadd (derzeit nominiert für den National Geographic Adventurer of the Year) schaffte Anfang dieses Jahres einen unglaublichen ersten Aufstieg in Helmcken Falls.

Will Gadd klettert Helmcken Falls
Überkopf-Action © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Gadd entdeckte den Spot vor mehr als sechs Jahren und hat ihn seitdem nicht aus den Augen verloren. „Vor Jahren lief ich nach Helmcken hinein und sagte, dass irgendjemand diese Line klettern müsste”, so Gadd. „Ich wusste, dass es irgendjemand tun musste”. Er wusste auch auf Anhieb, dass es die ultimative Herausforderung sein würde. Es gibt kein Handbuch für die Besteigung von Hemcken Falls“, sagt er. „Man muss sich das selbst ausdenken. Man muss die Lösung finden. Und das ist das, was mich eigentlich an der Sache reizt.”

Schon das Erreichen des Kletterspots ist keine einfache Aufgabe. Er liegt zwar nicht weit vom kanadischen Clearwater in British Columbia entfernt, aber man kann da nicht einfach zu Fuß hingehen – um den Boden zu erreichen, muss man sich von oben abseilen.

Für den Aufstieg mussten Gadd und sein Team die Kletter-Line zwei Wochen lang entsprechend vorbereiten und Haken einschlagen, mitten im tiefsten Winter. Doch bevor sie das tun konnten, musste Gadd die Stelle zuerst Sommer inspizieren. „Ich wollte mich von der Kante abseilen und sehen, was da unten war“, sagt er. „Wir hatte große Zweifel darüber, wo hinein genau wir unsere Haken schlagen würden – man hat keine Ahnung, ob dieser Felsen nicht nur dank einer dünnen Eisschicht an der Wand gehalten wird.”

Will Gadd klettert Helmcken Falls
Kalt und dunkel © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Nachdem die Route richtig ausgekundschaftet war, kehrten Gadd und sein Team im Winter zurück und waren bereit, den Aufstieg auf der Route, die er „Overhead Hazard“ nennt, zu versuchen – die härteste Mixed-Klettertour der Welt. Tage bei Temperaturen unter null vergingen, während sie die Route verborten und verschraubten, zunächst von unten nach oben, dann von oben nach unten. An einem besonders eisigen Tag gelang ihnen schließlich die Verbindung in der Mitte.

Will Gadd klettert Helmcken Falls
Einfach mal abhängen © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Als das Wetter am darauffolgenden Tag aufklarte, machten sich Gadd und das Team auf, um eine unterbrechungslose Besteigung aller sieben Abschnitte zu versuchen. Um den Aufstieg „sauber“ zu klettern, musste Gadd jeden Abschnitt klettern, ohne zu fallen – oder zurückgehen, und den jeweiligen Abschnitt noch einmal von vorne beginnen.

Will Gadd klettert Helmcken Falls
Weißer Donner © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Nach acht Stunden Navigieren über Felsen und Eis kletterte Gadd über den letzten Vorsprung und sprach mit seinem Team unten über Funk: Er hatte es geschafft, und es war einer der besten Momente seines Lebens. „Hunderte von Stunden, all diese Jahre, in denen ich geklettert bin, nur um genau hierher zu kommen, genau jetzt“, sagt er. „Genau hier, genau jetzt, ich bin einfach überglücklich.

Klettern ist fantastisch. Mehr findet ihr auf unserer Facebook-Seite!

read more about
Zur nächsten Story