Wie macht man ein verrücktes Foto? Genau so...

Unsere Lieblingsfotografen erklären uns, wieviel Arbeit hinter ihren einmaligen Bildern steckt.
Von Josh Sampiero

Was ist das Geheimnis hinter einem tollen Action-Foto? Sehr oft macht der Fotograf die gleichen schwierigen Sachen, wie die Athleten - und das alles während er die Kameraausrüstung mitschleppen und sich auf den Job konzentrieren muss. Wir fragen einige der besten Leute hinter der Linse, nach Bildern in denen sie vor der Linse stehen - Selfies eingeschlossen.

Mit Krokodilen schwimmen

Nicht einfach, so nah an ein Krokodil zu kommen © Octavio Aburto

Octavio Alburto ist Fotograf in Cabo Pulmo, Mexiko, mit einer Mission: die Rettung der Meere. Wie er das anstellt? Indem er durch beeindruckende, angsteinflößende Bilder von furchterregenden Tieren - wie dieses Krokodil im Bild unten - Aufmerksamkeit erregt .

Ja, dieser Kerl kann zubeißen © Octavio Aburto

Zwischen ihm und dem Krokodil war nicht mehr viel Platz. Alburto hatte nur eine Wahl: komplett still zu sein - sehr still. Es hat funktioniert. Man kann von Glück sagen, das er sich gerade so viel bewegen konnte, um dieses tolle zähnefletschende Bild zu schießen. Werfe einen Blick auf Alburtos Facebook Seite und seine Webseite und gib ihm ein LIKE - jede Kleinigkeit kann helfen die Meere zu retten.

Am Eis abhängen

Will Gadd - Eisklettern am Helmcken Falls (BC, Kanada)
Christian Pondella fotografiert Will Gadd © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Abenteuer-Fotograf Christian Pondella hängt am liebsten an den schrägsten Stellen ab. Zum Beispiel an der Seite von einem halb gefrorenen Wasserfall in BC, Kanada, als er Will Gadd's spektakulären Anstieg von Helmcken Falls mit seiner Kamera einfängt.
Christian sagt: „Es sind diese einmaligen Gelegenheiten, die eine Perspektive ermöglichen, die niemand sonst zu Augen bekommen würde - ein Blick in die lebensbedrohliche Welt. Gleichzeitig sind es genau diese Dinge, die einen das Leben spüren lassen. Die Naturgewalten arbeiten entweder für dich oder gegen dich. Es ist sehr wichtig, dass man ständig auf seine Umgebung achtet.

Will Gadd - Eisklettern, Helmcken Falls (BC, Kanada)
Will Gadd klettert am Helmcken Falls (BC, Kanada) © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Dies war nicht das einzige Bild, das er dieses Jahr von Gadd geschossen hat. Er war außerdem hautnah dabei, wie der Kletterer den spektakulärsten Wasserfall der Welt bezwang, beim Eisklettern an den Niagarafällen.

Unter den Wellen

Ben Thouard mit Kamera unter der Oberfläche © Phil Gallagher / Aquatech

Ben Thouard liebt es zu schwimmen – darum lebt er auf Tahiti. Außerdem macht er gerne Surffotos - ein Grund mehr Tahiti seine Heimat zu nennen. Natürlich ist es riskant unter den Wellen des Pazifiks und über scharfes Riff zu schwimmen. Doch ist das Foto erst mal im Kasten, hat sich der Aufwand gelohnt.

Schatten auf der Welle © Ben Thouard

Mit einem Schuss wie diesem aufzutrumpfen bedarf es viel Geschick, Wissen und Geduld - und die Fähigkeit den Atem anzuhalten und unter Wasser ruhig zu bleiben. Man benötigt zusätzlich spezielles Equipment um die Foto-Ausrüstung zu schützen - doch dies versagt manchmal. Letztes Jahr wurde er auf seinem Jetski von einer riesigen Welle überrascht. Der Schaden: über $20,000. Canon war so nett, die beschädigte Foto-Ausrüstung zu ersetzen. Natürlich schießt Ben nicht nur unter Fotos im Wasser…

Gleitschirm fliegen und gleichzeitig fotografieren

Vorbereitung für eine Fotosession über Tahiti © Ben Thouard

Ben fühlt sich nicht nur im Meer wohl, sondern auch in schwindelerregender Höhe. In seinem motorisierten Gleitschirm macht er beeindruckende Luftaufnahmen von seiner Heimat Tahiti.

Raimana von Bastolaer auf einer Welle in Tahiti © Ben Thouard

Dieses Bild von dem Surfer Raimana von Bastoaler schoss Ben von seinem Gleitschirm aus. Falls er mal abstürzt, landet er wenigstens im Wasser.

Lava jagen im nördlichen Polarkreis

Olivier Grunewald riskiert Leben und Kamera © Olivier Grunewald

Fotograf Olivier Grunewald hat mit seinen wahnsinnigen Bildern Karriere gemacht. Besonders seine Aufnahmen von Vulkanen, wie hier vom Eyjafjöll, am Polarkreis in Island, als er 2010 ausbrach.

Genau deshalb geht Olivier dahin, wo er hingeht © Olivier Grunewald

Sich so nah an die flüssige Lava heranzutrauen, ermöglichte Grunewald Bilder, wie das Foto oben. Gefällt es dir? Dann liebst du seine Bilder von Polarlichtern, Aurora Borealis.

Klettern bei Nacht

Ray Demski auf Position © Ray Demski

Klettern und Fotos schießen, das macht Ray Demski bereits sein ganzes Leben lang. Sein Ruf als weltbester Kletterfotograf gibt ihm die Möglichkeit komplizierte Fotoshootings durchzuführen, wie von dem norwegischem Eis. Hierfür befestigte er viele Lichter an die Wand, um ein Bild zu kreieren, dass in der Nacht so nicht möglich wäre.

War es das wert? Du entscheidest. © Ray Demski

Der extreme Aufwand mit dem Licht ermöglichte Demski den Kletterer mit nur einen Schuss einzufangen.

In Frankreich abhängen

Halt... bleib genau so... © Alex Buisse

Für Alex Buisse ist Chamonix sein zu Hause – dort macht er regelmäßig Fotos von dem Sport, den er so liebt. Hier hängt er über dem Felsvorsprung um Kletterer Jeff Mercier beim Drytooling auf einer neuen Route in Argentíere zu fotografieren.

Drytooling ist nicht so einfach, wie es aussieht © Alex Buisse

Dieses Jahr belegte Mercier den zweiten Platz beim Red Bull White Cliffs Contest in Dover, England, und wurde für seine Mühe belohnt.

Du willst mehr davon? Hier sind die außergewöhnlichsten Kletterplätze der Welt.

Zur nächsten Story