10 magische Bergmassive!

(Alp)traum: Der französische Fotograf Alexandre Deschaumes zeigt die Berge, wie sie wirklich sind.
Im Angesicht der Berge
Thorsmork, Island © Alexandre Deschaumes
Von Dominique Granger

Sinn für die Schönheit seiner Umgebung zu haben ist ein Talent, besonders wenn man als Fotograf arbeitet. Alexandre Deschaumes besitzt dieses Talent und, noch wichtiger, auch die Fähigkeit es mit anderen zu teilen. Inspiriert von Kunst, Literatur, aber auch seiner inneren Melancholie, bringt er uns die Bergwelt der französischen Alben, Patagonien und Island näher. Hier verbrachte Deschaumes viele Stunden, um den perfekten Moment für den perfekten Shot abzupassen.

Torres del Paine, Chile

Im Angesicht der Berge
Torres del Paine, Chile © Alexandre Deschaumes

Warum wählst du dir Berge als Motiv aus?
Ich liebe ihre Stärke, ihre Imposanz. Aber ich nehme nicht jeden Berg! Ich mag die speziellen, die mit besonderem Charisma oder einer seltsamen Form. Ich stehe auf Berge mit Charakter!

Aiguille du Midi

Im Angesicht der Berge
Aguille du Midi © Alexandre Deschaumes

Wie wählst du deine Ziele aus?
Um das Bergmassiv zu finden, mit dem ich wirklich glücklich werde, muss ich mich natürlich erstmal schlau machen: Ich suche im Internet, auf Karten, manchmal ist es auch nur ein Name, der mich anspricht. Ich suche nach einem Hinweis, warum genau dieser Berg für mich interessant sein könnte.

Laudmannalaugar, Island

Im Angesicht der Berge
Landmannalaugar © Alexandre Deschaumes

Erzähl mir mehr…
Ich sehe mir den Berg von allen Seiten an, ich studiere Google Earth, ich schaue mir Bilder an. Oft kommt da schon der Überraschungsmoment und die Inspiration. Manchmal wird ein Berg, von dem ich es nie gedacht hätte, auch unglaublich schön, weil die Wolken immer auf eine gewisse Art an ihm vorbeiziehen.

Les Aiguilles Vertes, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Les Aiguilles Vertes © Alexandre Deschaumes

Hilft es mit den Örtlichkeiten und den Bedingungen vertraut zu sein?
Natürlich. Ich werde immer besser darin, Wetterverhältnisse zu deuten und kenne die Zeitpunkte, an denen Berge meistens gut aussehen. Aber das gilt nicht immer. Und manchmal ist das, was gut für das Bild ist, nicht unbedingt gut für mich! Wenn sich ein riesiger Sturm zusammenbraut ist das nicht gerade die beste Zeit, um in den Bergen herumzuwandern!

Punta Bariloche, Argentinien

Im Angesicht der Berge
Punta Bariloche © Alexandre Deschaumes

Da gibt es sicherlich viele Risiken! Wie bereitest du dich vor?
Für mich zählt am meisten die Inspiration und Motivation. Wenn ich mich von etwas inspiriert fühle, dann habe ich auch die Energie dazu. Leider bin ich von Haus aus jetzt nicht der Sportlichste, aber der Vibe und die Atmosphäre geben mir die Kraft das Ding durchzuziehen.

Aiguilles du Diable, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Aiguilles du Diable © Alexandre Deschaumes

Du bist nicht sportlich sagst du?
Naja, also ich bin nicht unfit. Ich wandere sehr viel und ich muss außerdem ja stark genug sein, um mein Equipment immer mit mir rumzuschleppen!

Aiguille Noire de Peuterey, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Aiguille Noire de Peuterey © Alexandre Deschaumes

Wie ist das Gefühl, wenn du genau die perfekte Kombination aus Komposition, Licht und Berg vor dir hast?
Unglaublich inspirierend. Es ist ein sehr intensives Gefühl, von dem ich fast überwältigt bin. Ich bin immer noch beeindruckt, wie ein kleines Kind, aber wenn der Moment kommt, muss ich schnell handeln.

Massiv des Aiguilles Rouges, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Massif des Aiguilles Rouges © Alexandre Deschaumes

Also ist es nicht immer einfach…
Ich will den Berg ja so zeigen, wie er ist! Wenn die Sonne gerade mal eine Sekunde durch einen kleines Löchlein durchscheint, heißt das meistens, dass sie dahin auch wieder verschwinden wird - und das auch ziemlich bald. Für mich ist das eine Mischung aus Faszination und Stress!

Unbekanntes Bergmassiv, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Französische Alpen © Alexandre Deschaumes

Kannst du uns mehr über diesen Shot erzählen?
Das ist eine meiner Lieblingsaufnahmen. Hier spielt auch Poesie eine Rolle: Das Wandern in Einsamkeit in der Natur.

Vallée des Francais, Chile, Patagonien

Im Angesicht der Berge
Schatten im Nebel © Alexandre Deschaumes

Ich liebe die dunkle Stimmung und wie das Licht von hinten hoch kriecht. Die Sonne scheint durch die Wolkenwand und der Nebel bedeckt fast die ganze Landschaft. Unser Blick bleibt an den ungewöhnlichen Silhouetten der Bäume hängen, was wahrscheinlich daran liegt, dass das Bild in den Anden aufgenommen wurde. Es sieht seltsam und zugleich exotisch aus. In der Mitte des Pfades sieht man den Schatten einer Person.

Es war keine spezielle Person, nur ein Wanderer, der gerade auf dem Weg war, aber es gibt dem Foto einen surrealen Touch. Das Bild wird dadurch geheimnisvoll und der scharfe Grat rechts, schafft noch eine zusätzliche Dramatik. Diese Fotografie ist irgendwie halb Realität, halb Fantasie - deshalb passt sie so gut zu meinem innersten Selbst!

Vallée de Serre Chevalier, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Vallée de Serre Chevalier © Alexandre Deschaumes

Hast du ein Traumziel?
Ich habe eine ganze Liste! Ich habe diese Orte zusammengestellt, weil ich gerade an einem Filmprojekt mit dem Produzenten Mathieu Le Lay arbeite. Er hat mich bereits einmal portraitiert. Für das neue Projekt suchen wir allerdings noch Sponsoren.

Unbekanntes Bergmassiv, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Französische Alpen © Alexandre Deschaumes

Wohin soll es genau gehen?
Ich möchte auf alle Fälle mal nach Buthan, es sieht sehr malerisch dort aus und es waren noch nicht so viele Fotografen dort. Buthan ist relativ versteckt im Himalaya. Es gibt so wahnsinnig viele schöne Orte auf der Welt, aber sie sind alle schon so oft fotografiert worden. Mir macht es Spass, Bilder zu machen, auf denen man nicht auf dem ersten Blick erkennt, wo sich der Platz befindet.

Landmannalaugur, Island

Im Angesicht der Berge
Landmannalaugar, Island © Alexandre Deschaumes

Gibt es einen Ort auf der Welt der dich total beeindruckt hat?
Island, aber das sagt jeder, oder? Patagonien war auch sehr faszinierend, da war ich im Cuernos Gebirge. Die Gesichter der Berge dort interessierten mich. Sie sind massiv, aber doch von so unterschiedlicher Beschaffenheit und voll mit spektakulärer Vegetation. Cuernos hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, aber das haben eigentlich viele Orte!

Aiguille Des Deux Aigles, Französische Alpen

Im Angesicht der Berge
Aiguille des Deux Aigles © Alexandre Deschaumes

Wer noch mehr Abenteuer sucht, folgt uns aus Facebook.

read more about
Zur nächsten Story