Angy Eiter: Top-Klettergebiete in Österreich

Angy zählt zu den weltbesten Klettererinnen und hat uns ihre drei Lieblingsgebiete verraten.
Angy entführt euch in ihre Welt © Philip Platzer / Red Bull Content Pool
Von Thomas Wernhart

Angy Eiter ist Weltmeisterin, Europameisterin und Gesamtweltcupsiegerin – doch so beeindruckend sich das auch anhören mag, die Karriere der Tirolerin war nicht immer einfach. Einige schmerzhafte Verletzungen zwangen sie fast, ihre Leidenschaft an den Nagel zu hängen, doch mit ihrem eisernen Willen kämpfte sie sich immer wieder zurück an die Spitze. Mittlerweile ist die 29-jährige sehr viel am Fels unterweg und sorgt dort mit starken Leistungen für viel Aufsehen – uns hat sie ihre 3 Lieblingsgebiete in Österreich verraten, und kein Wunder, dass alle drei in Tirol liegen.
 

Nassereith bei Imst in Tirol

Erreichbarkeit, Access

In Nassereith kurz vor der Tankstelle links abbiegen, am Supermarkt ADEG vorbei und geradeaus weiter in Richtung Gafleintal. Vom Forstweig beim Hinweisschild "Mühlsprung Kneippanlage" rechts in den Hochwald abbiegen und dem markierten Steig bis zur Wand folgen.


Level

Lohnend für Fortgeschrittene mit Routen von 9 (7c) bis 11 (9a).

Lieblings-Wand/-Route/-Boulder in der Gegend

Meine Lieblingsroute im Gebiet "Götterwandl" ist die Linie Hades im Schwierigkeitsgrad 11 (9a). "Hades" ist meine erste und bislang schwierigste Route in diesem Level und ich mag diese extremen Züge und kraftausdauernde Leistenkletterei.

Die Götter müssen verrückt sein


Vor- und Nachteile

Kühle Bedingungen, wenn es in den sonnigen Gebieten zu warm ist. Regensicher und bleibt auch nach heftigem Schauer meist trocken, was einerseits ein Vorteil ist, andererseits ist das kalte und oft dunkel und felsig wilde Ambiente nicht jedermanns Sache.

Infrastruktur, Essen, Empfehlungen

Es gibt in Nassereith guten Cafe in der Bäckerei oder in diversen Lokalen. Proviant für die Jause findet man beim ADEG.

Gefahren

Es kann ab und zu ein Griff ausbrechen. Also schütze deinen Kopf!

Beste Zeit zum Klettern, Crowd & Athmosphäre?

Von Frühjahr bis Herbst, vor allem im Sommer kann man dort an heißen Tagen Zuflucht finden. Vom “Götterwandl” aus schaut man ins Dorf Nassereith und hat einen guten Blick auf den sonnigen Klettergarten "Sparchet" gegenüber - während man im nordseitig gelegenen "Götterwandl" friert.

Angy bezwingt „Hades“ © Bernhard Ruech/Red Bull Content Pool


Klettergarten "Eisenhut" auf dem Muttekopfgebiet

Erreichbarkeit, Access

Zustieg von der Talstation Hochimst, von dort aus, entweder gemütlich mit der Bahn bis zur Bergstation und dann ca. 30 min über einen Steig zur Muttekopfhütte. Oder man steigt bei der Mittelstation aus und nimmt den eineinhalbstündigen Aufstieg zur Muttekopfhütte in Angriff. Von dort aus sind es ca. 20 min zum Klettergarten "Eisenhut".


Level

Der Klettergarten besteht aus 18 mittelschweren bis schwere Routen von 4 (3a) bis 8 (7a) mit Längen zwischen 16 und 23 Metern.

Lieblings-Wand/-Route/-Boulder in der Gegend

Meine Lieblingsroute im Sektor "Eisenhut" ist die "Transylvania" im Schwierigkeitsgrad 8 (7a). Der Fels ist super und mir taugt die leistige Wandkletterei in diesem genialen Panorama.

Alles, was das Kletterherz begehrt © www.climbers-paradise.com/Michael Meisl


Vor- und Nachteile

Eine Einkehr auf der Muttekopfhütte, die Tiroler Spezialität und erlesene Weine bietet, ist fast ein Muss. Und die rasante Talfahrt mit dem Alpine Coaster. der jedoch nur schnell ist, wenn keine Langsamen die Bahn blockieren.

Infrastruktur, Essen, Empfehlungen

Einkehrmöglichkeiten auf der Muttekopfhütte, Untermarkteralm oder direkt in Hochimst.

Gefahren

Vorsicht ist geboten beim Zustieg durch den Steig bis zur Muttekopfhütte.

Beste Zeit zum Klettern, Crowd & Athmosphäre?

Das Klettern auf dem Muttekopfgebiet ist ideal im Sommer, wenn's im Tal zu heiß ist. Vom Klettergarten aus, hat man einen traumhaften Blick über ein wunderschönes alpines Ambiente.

Angy fühlt sich in der Wand am wohlsten © Bernardo Gimenez/Red Bull Content Pool


Starkenbach in Tirol

Erreichbarkeit, Access

Von der A12, die Ausfahrt Mils/Schönwies nehmen, dann auf der B 171 weiter in Richtung Zams, nach Starkenbach. Nach dem Tunnel noch ca. 700m in Richtung Zams bis zur Autoverwertung und dort parken. Zum Sektor "Herbstwind" gelangt man in 10-15 Minuten.


Level

Von 6 (5c) bis 10 (8b).

Lieblings-Wand/-Route/-Boulder in der Gegend

Meine Lieblingsroute im Sektor "Herbstwind ist die Route "Empire direkt" im Level 9+/10- (8a). Diese Linie ist steil, athletisch und ausgesetzt.
 

Möglichkeiten ohne Ende © www.climbers-paradise.com/Michael Meisl


Vor- und Nachteile

Sonniges und regensicheres Klettergebiet, doch manchmal kann der Lärm von der Autobahn nervig sein.

Infrastruktur, Essen, Empfehlungen

In Zams, Mils oder in Imst gibt's ausreichend Verpflegung und alles in der Nähe.

Gefahren

Steinschlag durch Gämse.

Beste Zeit zum Klettern, Crowd & Athmosphäre?

Von Frühjahr bis Herbst kann man die Aussicht genießen, doch wie gesagt, die Autobahn zu verlegen wäre gut.

Ein Leben für den Fels mit Höhen und Tiefen © Martin Hanslmayr / Red Bull Content Pool
Related
Angela Eiter
read more about
Zur nächsten Story