6 verrückte Flugmaschinen zum in die Luft gehen

Auch wenn sie nicht so aussehen: Diese seltsamen Gerätschaften sind alle flugtauglich!
Von Will Gray

Schwebende Fahrräder, seltsame Drohnen-ähnliche Maschinen mit rotierenden Propellern und eine Erfindung , die einen Gymnastikball beinhaltet: Willkommen in der wunderbaren Welt der hausgemachten Flugmaschinen!

Aber bevor ihr euch jetzt kaputt lacht: Diese Flugzeuge sind das Ergebnis jahrelanger Forschung und das Produkt von schlauen Köpfen - und sie sind alle schon mal in die Luft gegangen! Dennoch wird es wohl ein paar Jahre dauern, bis diese Modelle in Serie gehen, denn hier und da könnte die Flugsicherheit wohl etwas dagegen haben …

Volocopter

Der Prototyp vom Volocopter
Gymnastikball statt Kanonenkugel! © Beate Kern

Hersteller: e-Volo, Deutschland
Typ: Elektrischer Senkrechtstarter
Beschreibung: Erreicht eine Geschwindigkeit von über 100 km/h, Mindestflughöhe 6500 ft, Startgewicht 450 kg
Preis: 250.000 €
Crazy-Faktor: 10

Dieses unglaubliche Fluggerät verfügt über 18 Rotoren und sieht aus wie eine gigantische Drohne. In einem langen Entwicklungsprozess wurde aus dem windig aussehenden VC1 Prototypen (siehe oben) ein ernstzunehmendes Flugobjekt, welches die Vorteile eines Helikopters, ohne die komplizierte Handhabung liefern will.

2013 machte der VC200 seinen ersten Testflug, aber schafft bisher nur 20 Minuten in der Luft bevor ihm der Saft ausgeht. Derzeit entwickelt e-Volo einen Hybriden, bis die Batterie-Technologie auf einem höheren Stand ist.

Jetman

Jetman Yves Rossy in Aktion
Nicht nur Red Bull verleiht Flügel © Fabrice Coffrini/AFP/Getty Images

Typ: Fluggleiter mit starren Flügeln zum Anschnallen
Beschreibung: Höchstgeschwindigkeit 300 km/h, 200 ft/min Aufstiegsgeschwindigkeit, 200 lb Schubkraft
Preis: Entwicklungskosten ca. 85.000 €
Crazy-Faktor: 7

Der Schweizer Yves Rossy, auch bekannt als der "Jetman", wird mit diesem düsengetriebenen "Rucksack" zur Ein-Mann-Flugmaschine. Die Spannbreite beträgt 2,4 m, das Jetpack wird von 4 Düsenmaschinen angetrieben. Stratos Fluglegende Felix Baumgartner flog in einem solchen Anzug, allerdings ohne Düsenantrieb, über den Ärmelkanal in 2003.

Rossy überflog die Alpen in 2008, aber fiel 5 km vor dem Ziel am Golf von Gibraltar 2009 ins Wasser. Mittlerweile wurde der Fluggleiter in den USA von der FAA (Federalen Flugbehörde) anerkannt.

Aero-X Hover-Bike

Das Aerofex Hover Bike geht ab!
Wie aus dem neuen Star Wars: Das Hover Bike © aerofex.com

Hersteller: Aerofex, USA
Typ: Hover-Bike
Beschreibung: Höchstgeschwindigkeit 72,5 km/h, maximale Höhe 12 ft, maximale Belastung 140 kg, Flugleistung 1.25 h
Preis: 76.000€
Crazy-Faktor: 9

Kenn ich das nicht aus Star Wars? Nein, das Hover-Bike ist echt! Es funktioniert via zwei Motoren und bewegt sich in die Richtung, in die sich der Pilot lehnt. So etwas gibt es wirklich – und das Gefährt kommt sogar noch mit einem Beifahrersitz.

2017 soll das Hoverbike ausreichend getestet und für den Normalbürger erhältlich sein. Angeblich ist es super einfach zu fliegen – und ansonsten gibt es ja Airbags!

Transition Flugauto

Terrafugia Transition take-off
Ready for Take-Off! © terrafugia.com
Der Terrafugia Transition an der Tankstelle
Fahr damit mal an die Tankstelle! © terrafugia.com

Hersteller: Terrafugia, USA
Typ: Flugvehikel mit Straßenzulassung
Beschreibung: Durchschnittsgeschwindigkeit 160 km/h, Fahrweite 660 km, erreicht in 518 m 50 ft Höhe, Verbrauch 6.7 l /100km
Preis: 250.000 €
Crazy-Faktor: 6

Dieses Teil sieht zwar aus wie ein Flugzeug mit einklappbaren Tragflächen, ist aber ein offiziell für die (amerikanischen) Straßen zugelassenes Auto! Innerhalb von einer Minute kannst du zwischen Fliegen und Fahren auswählen – und in deine Garage passt das Ding auch noch!

M400 SKYCAR

Das M400 Skycar ist bereit zum Start.
Das M400 Skycar ist bereit zum Start. © Moller.com

Hersteller: Moller International, USA
Typ: Viermotoriger „Volantor“ Hubschrauber
Beschreibung: Höchstgeschwindigkeit 533 km/h, Durchschnittsgeschwindigkeit 496 km/h, maximale Fahrleistung 5,9 h, maximale Flughöhe 36.000 ft
Preis: 450.000 €
Crazy-Faktor: 10

Seit 50 Jahren entwickelt der Erfinder Paul Moller Kritikern und Geldproblemen zum Trotz, das M400 Skycar. Der Prototyp VTOL M400X könnte eventuell das Ende seiner langen Reise bedeuten.

Vier Personen können auf der Straße fahren und, wenn auch etwas ruppig und nur sehr kurz, darin in die Lüfte gehen. Derzeit arbeitet das Team daran, für das Vehikel eine Straßenzulassung zu bekommen.

Parajet Skycar

Der Skyrunner macht sich zum Abflug bereit.
Vom Quad zum Flugzeug in Minuten © Parajet.com

Hersteller: Parajet International Ltd., U.K.
Typ: Paraglider Buggy
Beschreibung: Höchstgeschwindigkeit 88 km/h, Flughöhe bis zu 10.000 ft, Flugweite 320 km, Verbrauch auf der Straße 4.2 l/100 km
Kosten: 106.000 €
Crazy Faktor: 6

Dieses Flugzeug-Leichtgewicht verwandelt sich innerhalb von Minuten vom Buggy in ein Fluggerät. Dank des riesigen Heckpropellers und Gleitschirm-Flügeln kann das Flugauto in jedem Terrain, ob Landebahn oder Strand, abheben. Der Hersteller hofft das abgehobene Vehikel Ende des Jahres auf den Markt zu bringen. Wer es manövrieren will, braucht lediglich 12 Flugstunden!

 

read more about
Zur nächsten Story