Red Bull X Alps: Energiegeladen zum Sieg

Ob in der Luft oder am Boden – die effektive Energiezufuhr spielt für Guschlbauer eine große Rolle.
Von Thomas Wernhart

Nachdem Paul Guschlbauer den Adriatic Circle mit seinem Partner Tom de Dorlodot erfolgreich abgeschlossen hat, wartet in knapp vier Wochen bereits die nächste Herausforderung. Beim Red Bull X Alps wird er zwei Wochen lang mit seinem Gleitschirm und zu Fuß gegen die Naturgewalten und den eigenen Schweinhund kämpfen – da kann es sich der Steirer nicht leisten, seinem Körper nicht die richtige Energie zuzuführen. Paul meint, dass es „keinen vergleichbarer Wettkampf gibt, bei dem man dem Körper so viele Kalorien zuführen muss“ – und zwar ständig!

In der Vorbereitung legen er und sein Supporter Werner Strittl sehr viel Wert auf die Planung des Rennens, trotzdem ist die Ernährung auch sehr stark von der Wetterlage getrieben. Je nach Wetter hat Paul unterschiedlich viel Proviant dabei – wenn er zu Fuß unterwegs ist, hat er immer die Möglichkeit auf die Vorräte, die sein Supporter dabei hat, zurück zu greifen.
Bei perfektem Flugwetter muss er sich jedoch selbst versorgen und genau wissen, was er braucht – wenn man gewinnen will, kann man es sich nicht leisten, in ein Energieloch zu fallen.

Red Bull X Alps: Energiegeladen zum Sieg

Am 5. Juli geht es los und bis dahin ist noch viel zu tun, denn Planung ist, wie Paul erklärt, alles. Die Route führt in diesem Jahr von Salzburg über Deutschland, Italien, die Schweiz und Frankreich nach Monaco, wo die Tapfersten zielgenau auf einer schwimmenden Plattformen landen müssen. 33 Athleten sind in diesem Jahr mit dabei und nur ein kleiner Teil wird das Ziel erreichen – die letzten drei Ausgaben des Red Bull X Alps konnte der Schweizer Chrigel Maurer mit seinem Partner Thomas Theurillat gewinnen, ob er es in diesem Jahr auch schaffen wird, kann man ab 2. Juli im Live Tracking mitverfolgen.

read more about
Zur nächsten Story