GRAVITAS: Camo & Krooked auf LED

Das Red Bull Skydive Team macht zu den Beats von Camo & Krooked den Nachthimmel zum Dancefloor.
Von Thomas Wernhart

Sonnwende. Skydiver treffen auf Camo & Krooked Beats. Mit LED. Das Resultat? GRAVITAS. Doch seht selbst. 

Die Sonnwende läutet die Zeit ein, in der die Tage kürzer und die Nächte länger werden. Jene Zeit, in der Partywütige rund um den Planeten wieder genug Zeit haben, um sich auf den Dancefloors dieser Welt auszutoben. Genau wie die ekstatischen, vom Adrenalin wummernder Bässe angeheizten Massen, die sich zur Musik von Camo & Krooked die Seele aus dem Leib tanzen.

Im Rahmen des GRAVITAS Projekts treffen Camo & Krooked nun auf eine Crew, die sich zwar nicht mit Musik, dafür aber mit Adrenalin auskennt: Das Red Bull Skydiving Team. Ob Wingsuit-Flüge über einem indonesischen Vulkan oder winterliche Sprünge in den Alpen, die Jungs pushen die Limits – auch mit ihrem jüngsten Projekt, in dem sie Sport, Musik und Technik zu einem einzigartigen Kunstwerk fusionieren.

Das Red Bull Skydive Team kurz vor dem Absprung

Für die musikalische Seite waren Camo & Krooked die perfekte Wahl, denn die Jungs lieben es sich Herausforderungen zu stellen. Das Drum and Bass Duo wagte sich bei GRAVITAS auf völlig neues Terrain, denn sie wollten „einen Track produzieren, welcher einen dermaßen großen Spannungsbogen für dieses Projekt liefern kann, ohne zu wissen, wie das Endprodukt tatsächlich aussehen sollte.”

Reini “Camo” Rietsch und Markus “Krooked” Wagner erwähnen im Interview, dass es nicht einfach war, „die Idee von einem Blatt Papier in die Realität umzusetzen”, doch als sie das fertige Video der Skydiver zum ersten Mal zu Gesicht bekamen, „lief uns die Gänsehaut über den Rücken und unsere Erwartungen wurden völlig übertroffen! Die Symbiose aus Sport, Musik und Licht liefert einen teils übernatürlichen Effekt, der für einen fesselnden Clip sorgt.”

Lest das ganze GRAVITAS Interview mit Camo & Krooked hier:

Doch nicht nur von der musikalischen Seite her, war das Vorhaben eine Herausforderung – auch die technische und sportliche Ebene musste professionell geplant und umgesetzt werden. Um den technischen Teil kümmerte sich das Wiener Audio-Designstudio “The Paranormal Unicorn” und als Jürgen Ropp, der Software- und Hardware Entwickler, und CEO Stefan Yazzie Herbert von der Idee erfuhren, waren sie sofort Feuer und Flamme. Am Ende waren die beiden für die Entwicklung der LED-Wingsuits zuständig, entwarfen die Licht-Choreographie und gingen diese mit dem Skydive Team durch - und sie hatten ihre Finger auch bei den Filmaufnahmen und der Post-Production, bei der sie tatkräftige Hilfe von Frame Fatale bekamen, im Spiel.

Red Bull Skydive Team from above

Last but not least, das Red Bull Skydive Team – die Jungs, die sich mit LEDs verkabelt, Kameras auf dem Kopf, bei völliger Dunkelheit aus 4000 Metern Höhe aus dem Flugzeug stürzten und eine zum Rhythmus passende Choreographie in den Nachthimmel zu zaubern. Marco Waltenspiel, Georg Lettner, David Hasenschwandtner, Dominic Roithmair und Marco Fürst strahlen zum Sound von Camo & Krooked wie etwas Übernatürliches vom Firmament und definieren Skydiven neu.

read more about
Zur nächsten Story