Kilian Fischhuber: Kletterparadiese dieser Welt

Der Boulder-Seriensieger entführt uns in seine Kletterwelt und stellt seine Lieblingsgebiete vor.
Kilian nimmt uns mit in seine Kletterwelt. © Andy Mann / Red Bull Content Pool
Von Thomas Wernhart

Kilian Fischhuber hat in seiner Wettkampf-Karriere fast alles erreicht viele internationale Erfolge gefeiert. Nach 15 Jahren im Weltcup verabschiedet sich der fünffache Boulder-Gesamtweltcupsieger von der Jagd nach Punkten und widmet sich wieder dem Felsklettern. Wo der 31–Jährige am liebsten klettert, erfahrt ihr hier.
 

Bouldern: Rocklands, Südafrika

Erreichbarkeit, Access
Die Rocklands liegen circa 200 Kilometer, etwa drei Autostunden, von Kapstadt entfernt in den Cederberg Mountains und zählen zu den berühmtesten Bouldergebieten der Welt – die Sandsteinblöcke bieten viele Möglichkeiten, die Tierwelt Südafrikas ist unheimlich lässig und kulinarisch ist man bestens versorgt.

Level
Von 6a bis 8c FB

Lieblings-Wand/-Route/-Boulder in der Gegend
„Air Star“ (V14 / Fb 8b+) im Gebiet „Roadside“ konnte ich 2009 erstbegehen – der spektakulärer Sprung in luftigen Höhen hat es in sich, aber mit der richtigen Technik funktionierts.

Kilian schafft den Dyno und bezwingt „Air Star“.

Vor- und Nachteile
Die Rocklands bieten, wie gesagt, beste Felsqualität, super Linien und tolle Boulder! Auch das Drumherum ist einzigartig und wenn es in vielen Teilen Österreichs und Europas zu heiß wird, ist auf der Südhalbkugel Winter und die Temperaturen eignen sich dann perfekt zum Bouldern. Zwar hat Afrika bei weitem nicht eine so lange Tradition des Kletterns, wie wir sie aus Europa kennen, trotzdem geht leider langsam der “exotische Flair” verloren, da es immer mehr Boulderer ans Kap zieht. Im Cederberg Wilderness Area, das ein Naturreservat ist, muss man Tages- oder Wochenpässe lösen und viele der neueren Gebiete liegen auf privaten Farms, die zusätzlich kleine Gebühren von 30-40 Rand (zwei bis drei Euro) verlangen. Der Rocklands Bouldering Guide verrät alles Wissenswert.


Infrastruktur, Essen, Empfehlungen
Campingplätze, Guesthouses, und Hotels - die Rocklands sind mittlerweile gut ausgebaut. Das „The Kliphuis Camping Area” ist unter Outdoor-Liebhabern und Kletterern sehr beliebt. Ich empfehle die Alpha Excelsior Guest Farm oder „Alphafarm", wie wir sie nennen – dort muss man sich selbstversorgen, hat aber trotzdem Zugang zu einem Pool und auch der kühle Weinkeller lädt zu einem Abstecher.

Und noch ein Tipp: Bringt eure eigenen Crash Pads mit, denn die Pads vor Ort sind oft durchgesprungen und in nicht besonders gutem Zustand.

Gefahren
Obwohl in der afrikanischen Wildnis so einige giftige und gefährliche Tiere heimisch sind, ist das Gebiet relativ sicher. Wenn es wirklich warm wird, kann man manchmal auf erhitzen Felsen auf Schlangen treffen.

Beste Zeit zum Klettern, Crowd & Atmosphäre?
Die Atmosphäre in Südafrika ist einfach gewaltig und der unterschwellige europäische Flair erinnert an zu Hause. Die beste Zeit ist Juni bis September, also der afrikanische Winter. Auch März bis Mai (Herbst) und September bis November (Frühling) sind noch eine Reise wert, den afrikanischen Sommer sollte man vermeiden, weil es dann einfach zu heiß wird.

Südafrika hat viel zu bieten - Waterfallboven.

Seilklettern: Grampians, Australien

Erreichbarkeit, Access
Der Grampians-Nationalpark liegt 235km, also circa drei Autostunden, nord-westlich von Melbourne und bietet mehr als 900 Routen an über 53 Felsen in allen Schwierigkeitsgraden – ein Paradies für Sportkletterer und Boulderer.

Level
6c bis 8c+

Lieblings-Wand/-Route/-Boulder in der Gegend
Die atemberaubende, orange Taipan-Wand, die in der Szene oft als “DER” Kletterfelsen Australiens bezeichnet wird. Die teils stark überhängende Wand ist 200 Meter breit, und bietet 62 bis zu 60m lange Routen. Ich schaffte 2012 die Erstbegehung von“ Southern Delight" (8c+), der Megadynamo und die harte Ausstiegsplatte waren nicht einfach zu bewältigen.

Kilian in der berühmten Taipan Wall. © Reinhard Fichtinger/Red Bull Content Pool

Vor- und Nachteile
Man hat in den Grampians nicht nur vielfältige Sportkletter-Möglichkeiten, sondern kann auch gleich bouldern und Klassiker wie "AmmaGamma" (V13/8B) versuchen. Es gibt ganz viele Gebiete und Sektoren in den Grampians und das Klettergebiet "Mt. Arapiles" mit dem Klassiker "Punks in the Gym" von Wolfgang Güllich ist ganz in der Nähe. Leider ist das Wetter oft nicht sehr beständig und es kann immer wieder regnen - aber die Höhlen bleiben zum Glück meist trocken, die Taipan Wall auch. Vor allem die Spurt Wall bietet an Regentagen super Boulder-Möglichkeiten und ist auch bei Gewitter geschützt.

Infrastruktur, Essen, Empfehlungen
Die Grampians bieten eine sehr gute Infrastruktur und man findet Übernachtungsmöglichkeiten jeglicher Art. Es gibt 13 Campgrounds, es ist an vielen Stellen erlaubt direkt im Bush zu übernachten und einige Cabins und Hostels locken mit guten Preisen. Wer es etwas luxuriöser haben möchte, wird auch fündig. Was das Essen betrifft, hat man auch genug Auswahl – das “Black Panther” hat preiswerte Menüs und großartige Pizzas, die “Halls Gap Bakery” bietet feinsten Kuchen und gutes Brot und die “Kookaburra Bar” sorgt für Unterhaltung. Wer auch etwas über die lokale Kultur erfahren möchte, sollte das “Brambuk Cultural Centre” besuchen und in die Bräuche und Sitten der dort ansässigen Koori, den Aborigines in New South Wales und Victoria, eintauchen.

Gefahren
Obwohl in Australien die Artenvielfalt der gefährlichen Tiere sehr hoch ist, muss man in Victoria wenig Angst haben. Tigerottern, Schwarzottern oder Kupferkopf-Vipern sind zwar in der Region heimisch und kommen bei großer Hitze raus, doch mit in wenig Umsicht kann man sich frei bewegen.

Beste Zeit zum Klettern, Crowd & Atmosphäre?
Von Mai bis Oktober ist in den Grampians die beste Zeit um die unzähligen Routen und Boulder abzuhaken und die Atmosphäre ist traumhaft. Obwohl das Klettergebiet weltweit Berühmtheit erlangt hat, ist kaum was los und man findet oft Plätze, die sich wie ein Privatklettergarten anfühlen.

„The Network“- Bouldern in den Grampians © CFF / Red Bull Content Pool

Bouldern: Hueco Tanks, Texas

Erreichbarkeit, Access
Die Hueco Tanks gelten als Boulderparadies der USA und sind einfach zu erreichen. Einfach einen Flug nach El Paso buchen und dort angekommen , einfach ein Auto mieten – in weniger als einer Stunde ist man im Hueco Tanks State Park.

Level
6a bis 8c

Lieblings-Wand/-Route/-Boulder in der Gegend
East Spur oder North Mountain – leider sind seit Juni 2015 einige Areale gesperrt, man sollte sich also informieren, bevor man los startet.

Kilian klettert einige Hueco-Klassiker.

Vor- und Nachteile
Super Fels, viele schwere Boulder, kräftiger Stil – man findet hier alles, was das Kletterherz begehrt und man kann dem europäischen Winter entfliehen. Zu beachten ist, dass von den vier Bergen, aus denen der Hueco Tanks State Park besteht, nur der North Mountain ohne Guide erkundet werden darf. Generell muss man sich vorher anmelden und Touren buchen. Der North Mountain ist auf 70 Personen beschränkt. 60 Reservierungen werden angenommen und die ersten zehn Personen, die morgens beim Park Headquarters auftauchen, dürfen rein. Für die Hochsaison sollte man daher rechtzeitig reservieren, bis sechs Monate vorher möglich ist. Wer zum ersten Mal in Hueco Tanks besucht, muss ein etwa halbstündiges Info-Video anschauen, danach bekommt man eine „Orientation Card“, die für ein Jahr gültig ist. Man sieht, es ist leider oft viel los!

Infrastruktur, Essen, Empfehlungen
Da El Paso, die sechstgrößte Stadt Texas, in unmittelbarer Nähe liegt, ist für alles gesorgt. Es gibt super Burritos bei "El Pasito Meat Market", direkt am Weg zum Park oder vom Park. Auch der Supermarkt „Vista Mercado” ist gut sortiert. Auf der “Hueco Rock Ranch” kann man sich günstig mit Gleichgesinnten sein Zelt aufschlagen, im Haupthaus gibt es auch ein paar Zimmer. Auch im State Park selbst kann man zelten.

Gefahren
Vorsicht vor den Schlangen vor dem Anmeldungsoffice! Ausflüge nach Mexiko sind verlockend und man kann dort viel erleben, man sollte aber wissen, dass das Land nicht so sicher wie die USA sind und die Grenzstadt Ciudad Juarez ist vom Drogenkrieg zwischen den Kartellen am meisten betroffen.

Beste Zeit zum Klettern, Crowd & Atmosphäre?
Hochsaison ist von Dezember bis Februar, auch im November und März findet man sehr gute Bedingungen. Die Hueco Tanks ziehen sehr viele Menschen und Kletterer an und da kann schon viel los sein. Aber da es ein öffentlicher Park ist, sind die Besucherzahlen limitiert. Gut wenn man drin ist, schlecht wenn man warten muss.

read more about
Zur nächsten Story