Die acht tiefsten Stellen der Erde

Manchmal muss man tief graben, um tolle Orte zu entdecken – oder du brauchst einen Höhlenforscher.
Von Alison Mann

Es hat etwas Verführerisches, an die tiefsten Tiefen der Welt zu reisen, die unsere Erde zu bieten hat. Natürlich sieht man bei vielen von ihnen einfach nur Schwarz. Aber bei eingen erlebt man magische Dinge, die nur unter der Erdoberfläche stattfinden. Von der imposanten Kammer eines Vulkans bis zum mit Eis gefüllten See – hier sind die tiefsten Stellen, die du jemals gesehen hast.

Eine Höhle erforschen

Krubera Höhle, Georgien
Krubera Höhle, Georgien © Stephen Alvarez/Getty Images

Wo: Georgien
Tiefe: 2,197 m
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen: 9

Derzeit ist die Krubera Höhle, die tiefste Höhle der Erde und befindet sich im Arabika-Massiv. Es ist seither ein beliebter Hotspot für Taucher, die den tiefsten Teil der Höhle erkunden möchten. Die tiefste erforschte Stelle ist 2,197 m tief. Der ukrainische Taucher Gennadiy Samokhin stellte 2012 den Rekord auf.

Unglaubliches Tiefseetauchen

Der weltweit erste Tauchgang zum Meeresboden
Der weltweit erste Tauchgang zum Meeresboden © Thomas J. Abercrombie/Getty Images

Wo: Marianagraben
Tiefe: 10,916 m
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen:10

Die tiefste Stelle des Meeres wurde erstmal im Januar 1960 von Don Walsh und Jacques Piccard in dem Tauchboot Trieste erforscht. Auch der Filmemacher James Cameron machte 2012 eine Expedition dorthin. Der Tauchgang fand in einem Einmann-Tauchboot namens Deepsea Challenger statt und der Regisseur filmte das gesamte Abenteuer, um wissenschaftliche Forschungen zu promoten.

Zur Mitte der Erde, ein Vulkan

Du kannst den Thrihnukagigur Vulkan besichtigen
Du kannst den Thrihnukagigur Vulkan besichtigen © Iurie Belegurschi/IcelandPhotoTours

Wo: Island
Tiefe: 213 m
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen: 5

Dieser inaktive Vulkan ist der Einzige, den man auch von innen erforschen kann. Keine Sorge, sein letzter Ausbruch fand vor 4000 Jahren statt und die Anzeichen stehen sehr gut, dass es so schnell auch keine Eruption geben wird. Es ist ziemlich einfach den Thrihnukagigur Vulkan zu besichtigen. Die Besucher werden in einem offenen Fahrstuhl in die Tiefe heruntergelassen und können dann die bunten Kammern bewundern.

Handgemachtes Loch

Die Mponeng Goldmine ist das tiefste Loch, dass von Menschenhand geschaffen wurde
Mponeng Goldmine, tiefeste Loch von Menschenhand © Graeme Williams/Getty Images

Wo: Südafrika
Tiefe: 4000 m
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen: 6

Mponeng ist eine Goldmine in Südafrika und liegt 4 km unter der Erde. Es dauert über eine Stunde, um bis zum Grund zu gelangen. Dieses Bauwerk ist das tiefste, von Menschenhand geschaffene, Loch der Erde und bis heute eine aktive Mine. Am tiefsten Punt der Mine beträgt die Temperatur 60 Grad mit 95 Prozent Luftfeuchtigkeit.

Sibirien, die Heimat des tiefsten Sees

Baikalsee ist der tiefste See der Welt
Baikalsee ist der tiefste See der Welt © Byron Tanaphol Prukston/Getty Images

Wo: Südosten Sibiriens
Tiefe: 1637 m
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen: 8

Wegen seiner Lage – ein abgelegener Teil Sibiriens – ist der Baikalsee wohl kaum ein Touristenmagnet. Es ist möglich, bis zum Grund zu tauchen. 2013 wurde die olympische Fackel von Sochi von Tauchern bis zum Grund des Sees gebracht und sogar Präsident Putin besuchte diesen ungewöhnlichen Ort in einem Mini-U-Boot.

Tiefste Stelle der Erde

Der tiefste Punkt der Erde liegt unter Eis
Der tiefste Punkt der Erde liegt unter Eis © Gordon Wiltsie/Getty Images

Wo: West Antarktika
Tiefe: 2,555 m unter dem Meeresspiegel
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen: 10

Der Bentleygraben ist der tiefste Punkt auf der Oberfläche der Erde, der nicht vom Meer bedeckt ist. Er ist allerdings von Eis bedeckt. Der Graben ist tiefer, als der Grand Canyon und wurde von einer Gruppe von Wissenschaftlern entdeckt, die eigentlich die Ellsworth Highlands mit Satelliten und Radar kartographieren wollten.

Der tiefste Tauchgang

Ahmed Gabr während seinem Tauch-Rekordversuch
Ahmed Gabr während seinem Tauch-Rekordversuch © Jenny Lord

Wo: Rotes Meer, Ägypten
Tiefe: 332.35 m
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen: 9

Der tiefste Tauchgang wurde von Ahmed Gabr im September 2014 ausgeführt. Er tauchte 332.35 Meter tief im Roten Meer, Ägypten, und stellte einen neuen Rekord auf, der den bestehenden Rekord um 14.1 Meter schlug.

Höhle, aus der man klettern kann

Stefan Glowacz and Chris Sharma beim Abstieg während der Expedition im Oman.
Abstieg hinein in die Höhle Majlis al Jinn © Klaus Fengler/ Stefan Glowacz GmbH

Wo: Oman
Tiefe: 310m
Schwierigkeitsgrad, dorthin zu gelangen: 9

Die Majlis al Jinn Höhle ist eine der tiefsten Kammern der Erde. Es macht sie so einzigartig, dass man sich 160 Meter tief abseilen muss, um zu ihr zu gelangen. Die Ausnahme ist, wenn man Felix Baumgartner heißt und 2007 einen BASE Jump in die Höhle wagt. Chris Sharma und Stefan Glowacz stiegen zum Grund der Höhle herunter. Während sie wieder hoch kletterten, stiegen sie zum ersten mal auf das Gewölbe - eine Route, die bisher noch nie geklettert wurde.

Zur nächsten Story