Startschuss beim Red Bull X-Alps

Mit dem Wind von Salzburg nach Monaco – das härteste Gleitschirm-Rennen der Welt hat begonnen.
Wer kommt durch, wer gewinnt? © Felix Woelk/Red Bull Content Pool
Von Thomas Wernhart

Die siebte Ausgabe der Red Bull X-Alps wurde am 5. Juli in Salzburg gestartet und die besten Gleitschirmpiloten der Welt machten sich auf eine nervenaufreibende und kräftezehrende Reise in das Fürstentum Monaco. Nur mit der Hilfe des Windes und der eigenen Muskelkraft müssen sie die Strecke überwinden und dabei kann es vorkommen, dass die Athleten ihren Gleitschirm mehrere Stunden durch komplizierte Wettersyteme navigieren oder über 100 Kilometer zu Fuß gehen – pro Tag.

Via Live Tracking kannst du in diesem Jahr die Wege der einzelnen Teilnehmer in Echtzeit mitverfolgen und mittendrin sein bei der Jagd nach dem Sieg. Weniger als ein Drittel wird die schwimmenden Plattform in Monaco erreichen, der Rest wird von den Strapazen gezeichnet aufgeben und den Traum vom Triumph aufgeben müssen.
 

Zum siebten Mal geht es von Salzburg nach Monaco © zooom.at / Red Bull Content Pool


Paul Guschlbauer im Vorteil?

In diesem Jahr hatten die Teilnehmer die Möglichkeit einen zusätzlichen Led Lenser Night Pass und fünf Minuten Startvorsprung zu erobern. Beim Powertraveller Prologue mussten die Athleten einen 38 Kilometer langen Kurs vom Fuschlseebad (670m) über das Zwölferhorn (1521m) und den Schafberg (1783m) hinter sich bringen und bekamen so schon einen Vorgeschmack auf die folgenden Strapazen. Paul Guschlbauer (AUT1) präsentierte sich am Freitag in Topform und brachte den Prolog als Schnellster in 2 Stunden und 30 Minuten hinter sich. Mit einer smarten Taktik und einem Riecher für den richtigen Moment setzte er sich im letzten Sektor noch an die Spitze und ließ der Konkurrenz keine Chance.

Stanislav Meyer (CZE) und Gavin McClurg (USA2) freuten sich über die Plätze zwei und drei und werden mit einem ernst zu nehmenden Vorteil ins Rennen starten. Doch die Entscheidung ist dies noch lange nicht!
 

Es wird ein hartes Rennen! © Felix Woelk/Red Bull Content Pool


Red Bull X-Alps: Das Rennen

Am Sonntag fällt endlich der Startschuss und die Athleten können es kaum erwarten nach einer langen und intensive Vorbereitungsphase durch zu starten. Vor ihnen liegen 1038 Kilometer Luftlinie und nicht nur außergewöhnliche Fähigkeiten mit dem Gleitschirm sind gefragt. Komponenten wie das perfekt abgestimmte Equipment, die gut durchdachte Taktik, eine gezielte Ernährung, Ausdauer, das richtige Team und eine gewissen Portion Glück entscheiden über Sieg und Niederlage. Beim letzten Red Bull X-Alps im Jahr 2013 freute sich der Schweizer Chrigel “The Eagle” Maurer über den Sieg und einen neuen Streckenrekord.

Bei perfekten Windverhältnissen brauchte er für die Strecke “nur” sechs Tage, 23 Stunden und 40 Minuten – von den 2556 zurück gelegten Kilometer hat, befand er sich 2288 Kilometer (89,5 %) in luftigen Höhen. Der Zweitplatzierte aus Frankreich, Clement Latour, kam fast zwei Tage später ins Ziel. Maurer, der auch „der Adler von Adelboden genannt wird, ist nach seinen drei Siegen in Folge der große Gejagte und die 32 Teilnehmer werden alles versuchen, um diese Serie zu unterbrechen. Am Sonntag den 5. Juli um 11:30 geht es in Salzburg am Mozartplatz los und via Live Tracking und regelmäßigen Updates kann man mit dabei sein.

Auch auf Facebook und Twitter werdet ihr mit News, Hintergrundinformationen und allem Wissenswerten versorgt.

read more about
Zur nächsten Story