10 Fotos, bei denen man zweimal hinschauen muss

Dinge sind nicht immer so, wie sie scheinen...Schau dir die Bilder an, und sieh, was das bedeutet.
Von Josh Sampiero und Lukas Pilz

Laut Studien einer renommierten Universität kann das menschliche Gehirn ein Foto innerhalb von nur 13 Millisekunden verarbeiten. Ob das auch für die folgenden 10 Fotos gilt, ist die Frage... Mach dich darauf gefasst, dass du zweimal hinschauen musst.

Und merke dir diese 10 Orte, die auf den Fotos so irreal wirken!

Vorsicht, es geht steil hinunter!

Ein Mann geht neben einer großen Wasserpfütze
Lass dich nicht täuschen! © Darrell Staggs

Dieses Foto, das in der Nähe des Lake Powell (Utah) geschossen wurde, täuscht ein wenig. Schau es dir ein bisschen genauer an und lies dann den Kommentar des Fotographen.

„Innerhalb von diesem Canyon befand sich ein Wasserbecken, das total windgeschützt war und so die Wände des Canyons perfekt spiegeln konnte, wenn diese von der Abendsonne angestrahlt wurden“, sagt Darrell Staggs. „Die Aufnahme täuscht das menschliche Auge, weil es einerseits so aussieht, als würde der Wanderer am Rand des steilen Abhangs eines Canyons gehen, oder andererseits, als wäre der Wanderer in einer großen Höhle, also genau das Umgekehrte!“


Ein Schloss im Himmel

Die Festung Hohensalzburg liegt über den österreichischen Wolken
Die Festung Hohensalzburg © krewenka.com

Normalerweise befindet sich die Festung Hohensalzburg einige Höhenmeter oberhalb der malerischen Stadt Salzburg, aber wenn man den richtigen Tag erwischt, bedeckt der Nebel die gesamte Stadt, sodass die Festung aus dem 15. Jahrhundert die einzige Erhebung über den Wolken ist. Wenn du eine der langlebigsten mittelalterlichen Burgen bestaunen willst und zugleich über den Wolken schweben möchtest, dann musst du nur die 85 Höhenmeter an Treppenstufen überwinden, und schon siehst du den Himmel.

Die Schatten der Radfahrer

Radfahrer verfolgen ihre Schatten bei einem Straßenrennen in Frankreich
Jetzt verfolgen sie ihren eigenen Schatten © Sebastien Boue

Dieses Foto gehört zum Red Bull Illume Image Quest und wurde während eines Radrennens in Frankreich direkt oberhalb der Radsportler geschossen. Durch den eigenen Schatten sind die Radfahrer noch besser zu erkennen; zugleich scheint es, als wäre das Foto gegen Abend gemacht worden, weil die Schatten schneller scheinen als die Sportler selbst.

Wo ist hier die Kamera?

Ein Motocross Rider hält während eines Stunts ein Foto von sich selbst
Auf diesem Foto gibt es zwei Rider... © Dan Vojtech

Nimm dir eine Sekunde Zeit und versuche das Rätsel dieses Fotos zu lösen... Verstehst du’s?

Der Fotograph Dan Vojtech erklärt es: „Man sieht hier den Rider Libor Podmol auf unserer USA Reise. Ich hab meine Nikon D3 mit einer Halterung und ziemlich viel Klebstoff auf Libors Lenkstange befestigt und hab dann mit einer Fernbedienung abgedrückt. Wir machten einige Fotos, aber wir konnten natürlich nicht wissen, wie sie geworden sind, noch konnten wir die Einstellungen ändern, weil die Kamera eben unter dem Klebstoff vergraben war. Am nächsten Tag druckten wir das Foto aus, klebten es auf Libors Helm und haben den Prozess dann wiederholt.“ – Dieses Foto zeigt, es hat funktioniert!

Das Meer in der Stadt

Ein riesiges Aquarium in einer Berliner Hotellobby
Das Mega-Aquarium in Berlin © Karl Johaentges / Getty Images

Wer nach Berlin reist, denkt normalerweise nicht daran, das Meer zu sehen. Falls du Berlin aber mit Meer verbinden möchtest, musst du nur mal im Radisson Blu Hotel in der Karl-Liebknecht Straße vorbeischauen. Denn in diesem Hotel gibt es ein 25 Meter hohes Aquarium mit mehr als einer Million Liter Wasser und 110 verschiedenen Meerestieren und -pflanzen. Insgesamt finden sich in dem ungewöhnlichen „Bad“ mehr als 1500 Fische und andere Meereskreaturen. Gereinigt wird das Mega-Aquarium durch ein Filtersystem, in dem pro Stunde 900.000 Liter Wasser gereinigt werden. Und wenn du genauer hinschaust, siehst du den Taucher, der gerade damit beschäftigt ist.

Skaten, aber wie?

Ein Skateboarder spielt mit der Wahrnehmung
Visuelle Täuschungen des Skaters Simon Stricker © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Hat sich dieser Raum um genau 90 Grad gedreht, oder sind das hier die spektakulären Skatertricks von Simon Stricker?

Relaxen in der Luft

Ein türkischer Freerunner übt Parcours in Istanbul
Pavel Petkuns in Action auf dem Parkour © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Pavel 'Pasha' Petkuns vertreibt sich die Zeit oberhalb der Straßen von Istanbul (Türkei). Auf dem Foto sieht er super relaxt aus, Tatsache ist jedoch, dass er eine der anstrengendsten Sportarten überhaupt betreibt, nämlich Freerunning bzw. Parkour. In diesem Sport nutzt man alles, was im Weg steht und versucht sich einen möglichst schnellen Weg über Steine, Häuser, Müllcontainer, Bäume, etc. zu bahnen. Dabei sind einzigartige Bewegungsabläufe und wahnsinnig viel Energie im Spiel.

Ein Foto fürs Internet

Das Spiegelbild eines BMX Fahrers im Auge einer Katze
Diese Katze hat nur Augen für BMX Rider © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Es ist kein Geheimnis, dass Katzen im Internet beliebt sind. Daher finden wir dieses Foto von Eerik Orgo auf seinem BMX supergenial, nachdem es aus der Sicht von Katzenaugen geschossen wurde. Bleibt nur eine Frage: Wie oft musste er abdrücken, damit er die Katze so ruhig draufkriegt??

Auf dem Wasser gegangen!

Der polnische Kitesurfer Maciek Kozierski im Meer von Galiläa
Auf dem Wasser gehen © Predrag Vuckovic

Das folgende Foto ist ein Beispiel für perfekte Synchronisation (und wir reden nicht von dem, was vor 2000 Jahren passiert ist...). Der Kiteboarder Maciek Kozierski lässt seinen Drachen los und schafft damit eine optische Täuschung, die dem Wunder von Jesus auf dem See Genezareth erstaunlich ähnelt (und ja, dieses Foto ist tatsächlich am See Genezareth entstanden!).

Ein Wasserfall unterm Wasser

Wenn du Mauritius aus dem richtigen Winkel anfliegst, siehst du genau das: einen Wasserfall, der sich in die Tiefen des Meeres ergießt. - Tatsächlich ist es allerdings Sand, der aus dem Inneren der Lagune in Richtung Ozean strömt. Durch die Höhe kommt es zu einer neuen Perspektive, bei der unser Gehirn eine zweite Chance benötigt, um das Gesehene zu verarbeiten. 

Im Himmel surfen

Gegenüber von der australischen Küste kann man diese unglaubliche Wolkenfront bestaunen ... vorausgesetzt, du suchst dir den geeigneten Tag aus. Die röhrenförmigen und 100 km langen Wolkenbänke formieren sich dann, wenn die klimatischen Bedingungen stimmen. Wenn das passiert, bewegen sie sich über dem Golf von Carpentaria mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h.

read more about
Zur nächsten Story