Der Mann, der über Wasser läuft

Shi Liliang lernte neun Jahre, wie man mit Hilfe von 200 schwimmenden Brettern auf Wasser läuft.
Von Will Gray

Shi Liliang wurde von Kung-Fu-Filmen aus den 80er Jahren inspiriert und schloss sich den Shaolin Mönchen an. Sein tägliches Training besteht darin, mit Eisengittern auf seinen Füßen zu rennen. Nach neun Jahren schaffte er es, 120 Meter über Wasser zu laufen. Wir trafen diesen ungewöhnlichen Menschen, um herauszufinden, wie er es macht.

Hier unten siehst du ein Video von Shi Liliang, der 120 Meter über Wasser läuft.

Warum hast du dich dazu entschieden, so etwas zu machen?
Shi Liliang: Als Kind in den 80er Jahren gab es so viele brillante Kung-Fu-Filme wie "Die Macht der Shaolin" und "Fang Shiyu". Sie zeigten den Charme von Shaolin Wushu! Das brachte mich letztendlich dazu, Dinge zu tun, wie "über das Wasser zu fliegen" und "durch die Luft zu fliegen".

Wann wurdest du Mitglied vom Quanzhou Shaolin Tempel?
Ich kam im Jahre 2000 dort an. Es war ein großer Traum von mir die chinesische Kampfkunst zu erlernen. Bevor ich Mönch wurde arbeitete ich als Fahrer und ich erinnerte mich daran, wie ich einmal am Quanzhou Shaolin Tempel vorbeifuhr und mir mein Kindheitstraum wieder ins Gedächtnis kam. Darum habe ich mich beschlossen dorthin zu gehen.

Shi Liliang trainiert jeden Tag und trägt Stahlplatten auf seinem Rücken und Eisengitter auf seinen Füßen.

Shaolin Mönch Shi Liliang bereitet sich auf seinen unglaublichen Gang auf dem Wasser vor
Das Team bereitet die Gangway für Shi Liliang vor © ChinaFotoPress via Getty Images

Wann hast du mit dem Training angefangen?
Ich fing bereits mit meinem Wushu-Training an, bevor ich überhaupt zu dem Tempel ging. Als ich dort ankam, bekam ich endlich ein professionelles Training und konnte meinen Traum verwirklichen.

Wie genau sieht deine Performance aus?
Ich kann "übers Wasser fliegen", "durch die Luft fliegen", "den Kranich" und "die Gottesanbeterin". Ich begann mit dem "Zwei-Finger-Handstand", dann nur einen Finger, dann "durch die Luft fliegen" und nun übe ich für den "Flug übers Wasser".

Für jemanden, der das nicht versteht – du rennst auf Brettern. Wie kompliziert ist es und wie fühlt es sich an?
Es ist anders, als auf dem Boden zu rennen. Du musst deine gesamte Energie aufwenden, um dein Gleichgewicht zu halten und zur gleichen Zeit vorwärts rennen. Es wäre nicht möglich ohne Unterstützung auf Wasser zu stehen oder zu rennen. Deswegen benutze ich Bretter, die mir Auftrieb geben, so dass ich eine Sekunde auf ihnen stehen kann. Wenn ich über alle Brettern renne kann ich so sehr oft auf dem Wasser stehen. So funktioniert "Flug übers Wasser".

Shi Liliang benutzt Bretter, damit sie ihm auf dem Wasser Auftrieb geben.

Der chinesische Shaolin Monk Shi Liliang bei seinem Gang über Wasser-Stunt in Quanzhou, China
Der Mönch Shi Liliang geht über Wasser © ChinaFotoPress via Getty Images

Wieviele Menschen – außer dir - können das?
Soweit ich weiß, bin ich der Einzige in China.

Was denken die anderen Mönche über dich?
Sie würden mich als Einzelgänger beschreiben, mysteriös und unabhängig.

Haben andere Mönche auch so schräge Hobbies?
Ja! Einer der Älteren konnte eine Steinplatte mit seinen bloßen Händen zerbrechen. Aber er kann es jetzt nicht mehr. Vielleicht fehlte ihm irgendwann die Geduld.

Wieviel Training braucht man, um "auf dem Wasser zu fliegen"?
Ich über tagsüber Kalligraphie und lege mein Training auf den frühen Morgen und die Nacht. Ich trainiere jeden Tag, trage Stahlplatten auf meinem Rücken und Eisengitter auf meinen Füßen. Ich laufe fast fünf Kilometer auf Bergstraßen und flachen Straßen mit 5 bis 10 Kilo Gewichten. Außerdem trage ich währenddessen immer einen Regenmantel, damit ich viel schwitze.

Shi Liliang kann auch an einer 5 Meter hohen Wand fliegen

Der chinesische Shaolin Mönch Shi Liliang klettert eine Wand hoch in Quanzhou, China
Shi Liliang klettert eine Wand hoch © ChinaFotoPress via Getty Images

Wieviele Versuche hast du gebraucht, um diese Distanz zurückzulegen?
Ich habe es unzählige Male ausprobiert. Beim ersten Mal schaffte ich es nur fünf oder 10 Meter weit, aber das war für mich schon ein Erfolg. Nachdem ich immer mehr trainierte konnte ich weiter und weiter laufen und wurde besser und besser. Ich schaffte 20 Meter, 50 Meter und dann 100 Meter. Ich brauchte neun Jahre, um dies zu ermöglichen.

Hast du dich für das "Guinness Buch der Rekorde" beworben?
Nein, aber ich wurde von dem Hu Nan TV-Sender interviewt und präsentierte meine Kung-Fu- Stunts einem großen Publikum. Sie haben meinen Rekord getestet und sagten, "Flug übers Wasser" und "Ein-Finger-Handstand" sind beide die besten der Welt.

Sein nächstes Ziel ist 150 m!

Die Zuschauer schauen dem Shaolin Mönch Shi Liliang bei seinem Gang übers Wasser für einen Stunt zu
Die Zuschauer schauen Shi Liliang zu © STR / AFP / Getty Images

Könnten "normale" Menschen mit professionellen Training das gleiche Kung-Fu-Talent wie du erlernen?
Das ist schwer zu sagen. Nichts davon geschah über Nacht. Es tut oft weh – sehr sogar. Als ich mit dem Training zu "Flug über Wasser" begann, waren meine Füße von den Brettern oft blutig.

Was glaubst du? Wie weit könnte man noch kommen?
Mein nächstes Ziel ist 150 m. Und ich möchte meine Geschichte erzählen. In zwei bis drei Jahren möchte ich einen autobiographischen Mini Film drehen, über meine Vergangenheit reden, wie ich zum Tempel kam und mir meinen Traum von Shaolin Wushu erfüllte.

Glaubst du, so etwas wie Superkräfte zu besitzen?
Manchmal denke ich das wirklich!

Zur nächsten Story