Red Bull Aces: Highspeed-Action über Kalifornien

40 Weltklasse-Wingsuit-Piloten im Speed-Fieber & ein Österreicher mittendrin: So war Red Bull Aces.
Wingsuit-Helden über Kalifornien: Red Bull Aces © Balazs Gardi/Red Bull Content Pool
Von Stefan Stein

Red Bull Aces war wieder einmal der Wahnsinn! Mit meinem Wingsuit zwischen Gates zu fliegen, die an fünf Helikoptern hängen, ist total surreal und beeindruckend zugleich

, war der Österreicher Marco Waltenspiel nach seiner zweiten Teilnahme bei diesem neuen Flugsport-Wettkampf begeistert.

Am vergangenen Wochenende rasten 40 der weltbesten Wingsuit-Piloten über Coverdale (Nordkalifornien) aus über 2.300 Metern Höhe in Four Cross Head-to-Head-Sessions, also jeweils zu viert, mit teilweise bis zu 260 km/h durch die Luft. Die Quartette mussten die Tore, die von Helikoptern in konstanter Höhe gehalten wurden, korrekt umfliegen und ihre direkten Gegner bezwingen, um in die nächsten Runden aufzusteigen.

Das Ziel befand sich in ca. 1.066 Metern Höhe. 32 Piloten hatten sich für die Endrunden qualifiziert.

- Video: Der Final-Run -

Dreifachsieg für die USA

„Ich hatte richtig gute Trainingsrunden am Kurs und guten Chancen, den erhofften Platz im Mittelfeld zu erreichen. Bei der Qualifikation ging es mir jedoch bescheiden und ich musste mich mit Platz 36 zufrieden geben“, berichtete der 31-jährige Salzburger aus den Vereinigten Staaten und ist schon wieder motiviert, bei der dritten Ausgabe an den Start zu gehen: „Trotzdem hatte ich viel Spaß bei den Sprüngen und ich freue mich schon auf das nächste Mal!“

Den Sieg holte sich in souveräner Manier der Vorjahres-Triumphator Andy Farrington (USA) vor seinen Landsleuten Noah Bahnson und Matt Gerdes.

Meilenstein des Flugsports

Wingsuit-Springen kommt dem Menschheitstraum vom vogelähnlichen Fliegen sehr nahe. Red Bull Aces vereint diese Leidenschaft mit einem atemberaubenden Wettkampf, feierte seine Premiere 2014 und markierte damit einen Meilenstein des Flugsports.

Es ist eine Mischung aus Boardercross und Air Race ohne Motor, stattdessen mit Wingsuits. Sowohl die Teilnehmer als auch die Tore sind mit GPS ausgestattet, damit der Sieger auf den Millimeter genau ermittelt werden kann.

Die Schnellsten der Schnellen © Balazs Gardi/Red Bull Content Pool

Marco Waltenspiel im Portrait

Der Salzburger ist Mitglied des Red Bull Skydive Teams, bei dem er diesen faszinierenden Sport seit 2001 ausübt. Geboren in Oberndorf, lebte er in den vergangenen sieben Jahren in Thalgau und ist seit kurzer Zeit in Tirol zu Hause.

Über 5.000 Sprünge hat der 31-Jährige bereits absolviert und auch zahlreiche Top-Platzierungen bei internationalen Wettbewerben erreicht. Waltenspiel nahm die Herausforderung Red Bull Aces heuer zum zweiten Mal in Angriff.

Vertrat Österreich: Marco Waltenspiel © Balazs Gardi/Red Bull Content Pool
read more about
Zur nächsten Story