Weihnachtsgeschenke für den Outdoor Freak

Weihnachten rückt näher und wir helfen euch, eure Liebsten zu beschenken – zig Geschenke unter 150€
Raus in die Natur © Marcos Ferro/Red Bull Content Pool
Von Thomas Wernhart

Jedes Jahr das gleiche – man überlegt und überlegt, hat eine Idee, verwirft diese wieder und im Nu ist es der 23. Dezember und man steht ohne Geschenk da. Wir haben eine Liste für euch, auf der sich für jeden Outdoor-Liebhaber etwas findet.

Es werde Licht!
Stirnlampen sind essentiell für jeden Trip und es gibt zig Reviews im Internet natürlich muss man sagen, dass verschiedene Anforderungen unterschiedliche Produkte verlangen. Mit diesen drei Stirnlampen kannst du aber nichts falsch machen: Petzl steht seit je her für höchste Qualität und bringt mit der „Tikka+“ (ca. 40 Euro) eine kompakte Stirnlampe mit mehreren Leuchtmodi für unterschiedliche Situationen. Die Petzl „Nao“ (ca. 120 Euro) ist das professionellere System und passt die Leuchtstärke und die Form des Lichtkegels automatisch der Situation an. Last but not least die Princeton Tec „Sync“, (ca. 35 Euro) die den 2015 Backpacker Magazine Editors' Choice Award gewonnen hat, mit ihrem einfachen Handling besticht und praxisgerechte, breitflächige Ausleuchtung bietet.

Eine sehr einfache Variante, um Licht zu haben ist die aufblasbare Solarlaterne „Luci Outdoor“ (ca. 25 Euro) von MPOWERD. Sie verfügt über ein solarbetriebenes LED-Licht, das im Notfall auch blinken kann und ist wasserdicht. Eine richtige Camping Laterne darf natürlich auch nicht fehlen, wie wär’s mit der Black DiamondApollo“ (ca. 50 Euro). Diese Lampe brennt mit Kaltlicht aus lichtstarken 3-Watt LEDs in einem matten Kunststoffgehäuse. Die Helligkeit der LED kann über den Dimmschalter fein eingestellt werden und das besondere ist: sie ist eine der wenigen wiederaufladbaren Laternen. Ist das Licht aus und man muss zum Zelt, haben wir eine weitere Hilfe parat. Die „Reflective Rope“ von Nite Ize, eine fluoreszierende Schnur, (ca. 12 Euro) leuchtet im Dunklen und macht so die Suche nach dem Zelt einfacher bzw. kann auch zur sicheren Absperrung dienen.

Sehen und gesehen werden.

Multi-Tools für den Mann
Leatherman und Co machen in vielen Situationen das Leben leichter und jeder sollte ein Multi-Tool mit dabei haben. Es gibt diese kleinen Helfer in unzähligen Ausführungen und der Klassiker aus Edelstahl, der Leatherman „Wave“ (ca. 90 Euro), bereitet unter dem Weihnachtsbaum sicher Freude. Er bietet 17 Werkzeuge und ist für jede Aufgabe gewappnet. Ein bisschen abgespeckt ist das Leatherman „Skeletool“ (ca. 65 Euro), aber das Design und das geringe Gewicht sprechen einfach für sich. Etwas ganz besonderes, deshalb auch ein wenig teurer, ist der Leatherman „Tread“ (ab ca. 199 Euro). Hiermit hat man ein Multi-Tool am Handgelenk und setzt sich aus insgesamt 25 praktischen Werkzeugen inklusive Bithalter zusammen.

Gerber
macht Leatherman ordentlich Konkurrenz und bringt mit dem „Multi-Tool Diesel“ (ca. 80 Euro) ein robustes Tool, das die Industrie und das Militär entwickelt wurde. Das „Bear Grylls Ultimate Multi-Tool“ (ca 40 Euro) ist die günstigere Variante, doch wer den Survival-Experten Bear Grylls kennt weiß, dass hier höchste Qualität gefragt ist. Volle Kontrolle hat man auch mit dem Victorinox „Swisstool“ (von 100 bis 160 Euro) und je nach Ausführung hat man damit das ultimative Werkzeug mit dabei und als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum perfekt.

Überleben leicht gemacht.

Technik PLUS Energie!
Auch wenn wir in der freien Natur unterwegs sind, haben wir gerne jede Menge technischer Spielereien dabei und um diese am Leben zu halten brauchen wir vor allem eines: Strom. Der „All Terrain Charger” von myCharge (ca. 40 Euro) ist gegen alle Widrigkeiten gewappnet und hat eine Batteriekapazität von 3000mAh, also ca. 22 extra Stunden Power, und ist mit Smartphones und Tablets kompatibel. Um dem Telefon des Outdoorfreaks das Laden zu ersparen und es gleichzeitig gegen Wasser, Schmutz und äußere Gewalteinwirkung zu schützen, kann man ihn mit dem Mophie „Juice H2Pro“ (ca. 110 Euro) ausrüsten.

Wenn man schon Draußen unterwegs ist, möchte man natürlich auch die Fitness ein wenig trainieren und dabei helfen die Aktivitätstracker Fitbit „Charge HR“ (ca. 130 Euro) und der Garmin „Vivofit 2“ (ca. 90 Euro). Damit hat man seine körperliche Aktivität jederzeit unter Kontrolle und kann Schritte, Entfernungen, Etagen, Schlafqualität und vieles mehr messen. Diese Daten kann man dann gleich via Walkie Talkie weitergeben, denn solch ein Paar sollte man immer dabei haben. Das Cobra „Electronics CXT 1035R FLT“ (ca. 100 Euro) ist in zahlreichen Tests als bestes Gerät 2016 bewertet worden und ist ein treuer Begleiter. Ein kleiner aber nützlicher Begleiter ist auch das Black Crater „Cordlock Light“ (ca. 25 Euro), der mühelos an Jacke, Hose, Schlafsack oder im inneren des Zeltes befestigt werden kann. Es werde Licht.

Gadgets, die das Herz begehren.

Unter den Sternen
Camping vermittelt das Gefühl von Freiheit und unter dem Himmelszelt zu übernachten lässt einen von der Unendlichkeit träumen. Dabei aber gut ausgerüstet zu sein, macht vieles einfacher. Ganz nach dem Motto „wie man sich bettet so schläft man“ empfehlen wir die Therm-a-Rest „NeoAir XLite“ (Preis je nach Größe, ab 120 Euro). Sie besticht durch ihr extrem leichtes Gewicht bei gleichzeitig hoher Wärmeleistung, der extra erhältlichen Pumpsack ist jedoch zu empfehlen. Wer nicht am Boden übernachten möchte, kann eine Hängematte einpacken und diesen Komfort genießen. Leicht, stabil und möglichst schimmelfrei sollte das gute Stück sein bzw., bleiben. Die Grand Trunk „Double Hammock“ (ca. 70 Euro) oder die Kammok „Roo“ (ca. 100 Euro) sind treue Begleiter, ein Dach über dem Kopf zu haben, macht natürlich auch Sinn, aber dafür muss man noch ein wenig tiefer in die Tasche greifen.

Hat man sich eingerichtet geht es ans Kochen und dafür ist der MSR „Windburner“ (ca. 130 Euro) bestens geeignet. Das windsichere Kochersystem kommt mit einem kompakten Topf und ist für kleine, schnelle Mahlzeiten wie gemacht. Zu trinken braucht man natürlich auch etwas, man möchte aber in den wenigsten Fällen einen Haufen Wasserflaschen mitschleppen. Der Wasserfilter von Platypus “GravityWorks” (ca. 110 Euro) ist der perfekte Begleiter, entfernt effektiv Bakterien und Protozoen und macht pro Minute 1,5 Liter Wasser. Eine weitere Variante ist der Sawyer „MINI“ Wasserfilter (ca. 60 Euro), rein physikalisch, also ohne den Einsatz von chemischen Stoffen funktioniert. Man kann den Filter auch ohne Beutel verwenden und direkt an eine Plastikflasche anschließen bzw. mit dem Trinkhalm aus Bach, Fluss etc. trinken. Noch leichter geht es mit dem LifeStraw „Personal Water Filter“ (ca. 25 Euro), der vom Time Magazine zur „Besten Erfindung des Jahres“ gekürt wurde. Mit diesem modernsten, kompaktesten und leichtesten Wasserfilter, kann man gefahrlos Wasser aus kontaminierten Wasserquellen trinken. Somit ist er ideal für den Gebrauch im Freien und in Notfallsituationen

Geschenke!

Allerhand brauchbares
Du weißt nicht, dass du es brauchst, aber du musst diese Dinge haben! Duct Tape bzw. Gafferband gilt als Allheilmittel für so viele Dinge, aber wenn du wirklich etwas starkes brauchst, dann greif zu “Tenacious Tape” (ca. 5 bis 15 Euro) von McNett – einfach ideal für Zelte, Regenbekleidung, Rucksäcke, Fahrradreifen usw. Regen, Feuchtigkeit, Wind – keine optimalen Bedingungen um Feuer zu machen, deshalb darf Feuerstahl im Repertoire nicht fehlen. Das Gerber „Bear Grylls Compact Fire Starter“ (ca 15 bis 25 Euro) wirbt mit dem Namen des verrückten britischen Abenteurers Bear Grylls eignet sich dank seiner hellen Lichtblitze auch als Signalgeber. In Notfallsituationen können so die integrierte Pfeife samt aufgedruckter optischer/akustischer Signale genutzt werden. Der Light My FireArmy 2.0“ (ca. 9 Euro) ist etwas billiger, die etwa 3.000° Celsius heißen Funken ermöglichen das Entzünden von Feuer bei jedem Wetter und jeder Höhe. Als Standardausstattung für eine Vielzahl von Armeen überall auf der Welt, machte die Zuverlässigkeit ihn zum Favoriten bei Überlebenskämpfern, Jägern, Fischern und Campern. Der Grenhaven „Feuerstahl“ (ca 12 Euro) ist ein echtes Multifunktionswerkzeug: Neben seiner eigentlichen Funktion zum Feuer machen fungiert dieser Feuerstarter als einfacher Kompass, Lineal und Flaschenöffner.

Feuer ist gemütlich und wärmt, doch noch wichtiger ist es warme Füße zu haben. Der „Nse Tent Mule“ (ca. 45 Euro) von The North Face ist perfekte Mischung aus Wärme und Schutz – Naturliebhaber wird auch überzeugen, dass die Schuhe aus recycelten, umweltfreundlichen Verbrauchsmaterialien hergestellt sind. Für die Kaffeeliebhaber unter den Outdoorfreaks gibt es etwas ganz besonderes, nämlich die Handpresso „Wild Hybrid Coffee Machine“ (ca. 100 Euro) – mit einer “Fahrradpumpe” erzeugt man Druck und kann sich so feinsten Espresso machen, egal wo und wann. Natürlich kann auf Reisen immer etwas passieren und nicht immer ist sofort ein Arzt zur Stelle. Der Deuter „First Aid Kit S“ (ca. 15 Euro) bietet alles, das man für Erste Hilfe braucht und lässt sich mit dem geringen Packmaß leicht verstauen.

Dinge, die man einfach braucht – oder auch nicht.
read more about
Zur nächsten Story