Innsbruck: Das perfekte Action-Wochenende

Innsbruck ist die Action-Hauptstadt Österreichs – hier findet man alles, was man sucht.
Das Sport-Mekka ruft.
Von Thomas Wernhart

Innsbruck ist ganz klar die (Extrem-)Sporthauptstadt Österreichs und sogar weltweit ist es schwer einen Ort zu finden, der es mit der Heimat des Goldenen Dachls und der Nordkette aufnehmen kann. Wohin man blickt, findet man Möglichkeiten sich auszutoben, deshalb haben wir eine kleine Liste für euch, die euch die Entscheidung ein bisschen einfacher machen soll.


Die Nordkette – Die adrenalinspendende Rampensau

Die Nordkette ist der ganze Stolz Innsbrucks und der Hausberg ist mindestens genauso viel wert wie der Spruch „Bisch a Tiroler, bisch a Mensch. Bisch koa Tiroler...“ - weiter wollen wir das ganze nicht ausführen, deshalb zurück zum Berg. Im Sommer wie im Winter kann man sich hier seine Adrenalinkicks abholen und dann in der Stadt noch auf einen gemütlichen Drink gehen oder die Sau in den Clubs rauslassen. Nirgendwo ist die raue Berglandschaft so nahe am Stadtleben dran wie in Innsbruck und das macht Tirols Hauptstadt zu Mekka für sportbegeisterte Studenten und Outdoorfreaks aus der ganzen Welt – der Skylinepark, Innsbrucks Incity Snowpark, und die Hafelekarrinne, die mit bis zu 70% Gefälle zu Europas steilsten Skirouten zählt zählen im Winter zu den Hauptattraktionen.

Mit ihren zahlreichen Almen und Hütten lädt die Nordkette im Sommer zum Wandern und hält von familienfreundlichen, leichten Wegen bis hin zum Klettersteig am Hafelekar für jeden etwas bereit. Kletterer finden hier das ganze Jahr, was sie brauchen. Egal ob beim Bouldern oder beim Mehrseillängen-Klettern, die zahlreichen Routen lassen weder für Anfänger noch Könner Wünsche offen.

Die Facts laut www.climbers-paradise.com: 473 Routen Sportklettern, 28 Mehrseillängen, fünf Kletteranlagen, fünf Klettersteige, acht Routen Eisklettern und zwei familienfreundliche Klettergärten – noch Fragen? Wer lieber mit dem Bike unterwegs ist, kann sich rasant den Nordkette Singletrail hinunterstürzen und den Fahrtwind genießen. 
Alle Infos und eine interaktive Tour gibt es unter www.nordkette.com oder via Facebook.

Rafting & Kajak – Wildwasser, Stromschnellen und tiefe Schluchten

Innsbruck ist eingebettet in die Natur und erfüllt die (feuchten) Träume eines jeden Outdoor-Lovers. Wer sich im kühlen Nass seine Portion Action abholen möchte, ist hier genau richtig. Von einer geguideten Raftingtour über Kajakeinsteigerkurse bis zum Freestylekurs, bei S2S ist man gut aufgehoben. Wer es ruhiger angehen möchte, dem sei eine völlig ungefährliche Sightseeingtour am Inn ans Herz gelegt. Der Inn bietet die perfekte Strecke und die Tour ist für jedermann und jeden Anlass geeignet. Wenn man Bock auf mehr Action hat, dann muss man ins Stubaital, das etwa 20 Minuten von Innsbruck entfernt liegt. Dort nämlich kann man sich so richtig nass machen und all seine Energie ins Paddeln stecken. „Wildwasserrafting“ ist das Zauberwort! Die Stromschnellen des Wildbaches Ruetz verlangen dir alles ab und am Ende wirst du müde, aber glücklich, den festen Boden unter deinen Beinen herbeisehnen. Wer lieber im Kajak unterwegs sein möchte, ist hier ebenfalls richtig. Erfahrene Kajakinstruktoren zeigen Tricks und Kniffe, wie man dem Wildwasser Herr wird.
Mehr Infos zur Wildwasseraction findest du unter www.s2s.at.


Bungy – Die Europabrücke ruft

Sich kopfvoran in die Tiefe stürzen ist vielleicht nicht jedermanns Sache, macht aber jede Menge Spaß und auch Bungee-Pioneer Rupert Hirner, der seinen ersten Jump 1989 gemacht hat, kann das mit einem breiten Grinsen im Gesicht bestätigen. Sich zu überwinden und seinen Ängsten zu zeigen, wer das sagen hat, sollte man immer wieder mal machen und wo kann man dem inneren Schweinehund besser in die Augen sehen als auf der 192 Meter hohen Europabrücke. Das Team von Bungy eröffnet den Menschen seit zig Jahren neue Welten und viele kommen nach dem ersten Adrenalinschub immer wieder, um von Österreich höchster Brücke zu springen. Top-Sicherheitsstandards und perfekt ausgebildetes Personal machen den Sprung in die schwindelerregende Tiefe zwar nicht einfacher, doch man weiß, dass man sich in sicheren Händen befindet.
Alle Infos über findest du unter www.europabruecke.at

Ein paar Sekunden Freiheit.

Kletterzentrum Tivoli – Klettern bei jeder Witterung

Wenn das Wetter einmal nicht für Outdoor-Aktivitäten geeignet ist, muss man nicht verzweifeln, denn auch Indoor gibt es genug Möglichkeiten. Das Kletterzentrum Tivoli findest du direkt an der Ausfahrt Innsbruck Mitte beim Fußballstadion, dort lassen sich Schlechtwettertage genüsslich verbringen. Auf 1000 m² Kletterfläche und 250 m² Boulderfläche finden Anfänger bis Profis ihre Herausforderungen und das ganzjährig. Da die Innsbrucker Kletteranlage gleichzeitig auch Leistungszentrum für das Nationalteam ist, kann man hier zum Beispiel Jakob Schubert und Anna Stöhr, also den Besten der Besten, auf die Finger schauen.
Alle wichtigen Infos gibt es unter
www.kletterzentrum-tivoli.at.
Eines sei noch gesagt: die neue Kletterhalle befindet sich gerade im Bau und soll im Winter 2016/2017 fertiggestellt werden!

WUB – Die Bretter, die die Welt bedeuten

Die WUB-Halle hat im Dezember 2011 ihre Pforten geöffnet und lockt Skateboarder aus Innsbruck, dem Umland und sogar den Nachbarländern nach Tirol. Auf knapp 2.000m2 bekommt man alles, was das Skateboarder-Herz begehrt und das elf Monate im Jahr. Vier Wochen im August ist Sommerpause, sonst kann man von Montag bis Freitag von 14.00 bis 22.00 Uhr und am Wochenende von 10.00 bis 22.00 Uhr seiner Leidenschaft nachgeben. Zu beachten ist, dass es reine Skate Zeiten, reine BMX Zeiten und gemischte Sessions gibt, HIER kannst du dich informieren. ACHTUNG – in der WUB-Halle sind Scooter nicht erlaubt.

Es gibt im Jahr einige Fixtermine, die man nicht verpassen sollte und die wir euch ans Herz legen. Die 20 Inch Trophy, ein internationaler BMX Contest, findet jedes Jahr im Frühjahr statt und lässt die Herzen der Rider höher schlagen. Dann gibt es den fetten Summer Jam vor der Sommerpause und auch in der kalten Jahreszeit, kann man sich in der Halle beim Nikolo Jam und bei der Air + Style Skatesession ordentlich Hitze abholen.
Wer sich auf dem Brett mit vier Rollen noch nicht so wohl fühlt, dem seien die Skateboardkurse für Kinder bzw. Anfänger ans Herz gelegt. Die offiziell zertifizierten Trainer vom Skateverein zip6020 haben die besten Tricks und Tipps aus Lager, um dich in Kürze zum Pro zu machen. Lust bekommen?
Unter
www.wub-skatehalle-innsbruck.at erfährst du alles, was du für deine nächste Skate- oder BMX-Session wissen musst.

Keep on rollin'.

Area 47 - Das Extremsport-Paradies

Die AREA 47 ist eine echte Erfolgsgeschichte und jeder, der sein Blut zum Wallen und das Adrenalin zum Fließen bringen möchte, sollte dem Outdoor-Indoor-Actionpark einen oder am besten mehrere Besuche abstatten. Von Innsbruck aus muss man zwar eine gute halbe Stunden Anreise mit dem Auto in Kauf nehmen, doch das zahlt sich in jedem Fall aus, denn hier ist für jeden was dabei. 2010 wurde der Outdoor-Park mit Baggersee, Riesen-Rutschenturm, Wasserschanze, Flying Fox übers Gelände, Hochseilgarten, ein paar Blockhütten und mehreren Holztipis eröffnet und im Laufe der Zeit kamen eine Wakeboard-Anlage, ein Slackline-Parcours, Trampolins, eine Riversurf-Welle im Inn, ein Offroad-Parcours und weitere Übernachtungsmöglichkeiten dazu. All die Möglichkeiten, die man hier hat aufzuzählen, würde wohl den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber sieh dir einfach mal die Fotos an und klick dich unter www.area47.at rein ins Vergnügen.

read more about
Zur nächsten Story