Klettern: Fünf krasse Dynos in Österreich

Bei diesen Boulderproblemen kannst du zeigen, wie explosiv du bist – und ob du zupacken kannst.
Jan Hojer bezwingt „Memento“.
Von Thomas Wernhart

„Ein Dynamo ist ein schwunghafter Kletterzug von Griff zu Griff bei dem der Körper möglichst stark durch die Beine rasch nach oben katapultiert wird“ sagt die Definition und manchmal kommt man einfach nicht umhin, sich mit so einem Move das Weiterkommen zu sichern. Abgesehen von der Angst und dem Nervenkitzel, die bei Dynamos eine große Rolle spielen, macht es auch unheimlich viel Spaß sich wie Spiderman zum nächsten Griff zu katapultieren. Spielen dann die Finger, Muskeln und vor allem die Hornhaut mit, hängt man im Optimalfall weiterhin in der Wand oder am Boulder und fühlt sich, als hätte man Superkräfte. Dynamos gibt es natürlich in allen möglichen Schwierigkeitsgraden von „das mach ich mich verschlossene Augen“ bis „nichtmal Spidey würde da Grip finden“. Wir haben vier Dynos in Österreich gefunden, die wohl eher in die letztere Kategorie fallen und einen, der „machbar“ erscheint.


Memento 8C – Silvretta (Vorarlberg)

Bernd Zangerl ist „Memento“, in der Boulder Szene auch besser bekannt als "A Boulder Life Line", 2005 erstbegangen und seitdem haben sich einige der besten Kletterer der Welt diesem Projekt in der Silvretta gewidmet. Der Boulder besteht aus sieben extremen Zügen in einem steilen Dach und Bernd meint zu dieser Tour: „Ich habe noch nie mehr Zeit in eine Erstbegehung gesteckt, als in Memento.“ Schaut euch das Video von Jan Hojer an, der ein paar der schwierigsten Probleme in der Silvretta klettert – ab 2:41 Min nimmt er es mit Memento auf. Du kannst ja dann selbst entscheiden, ob du dafür einen Abstecher nach Vorarlberg machen willst.


Fanatic Baby 8C – Hallein (Salzburg)

Klem Loskot, der Meister der Dynamos, hat dieses Boulder 2001 entdeckt und erstbegangen. Die Route ist in etwa zehn Meter lang und hat ungefähr zehn Züge bis zur Schlüsselstelle. Dann wird es ernst und nur mit viel Mut und einer großen Portion Kraft und Präzision schafft man den ca. zwei Meter Dynamo, der schräg nach links geht. Dann kommen wiederum drei leichtere Züge bevor man den letzten nochmals schweren halbdynamischen Zug in ein eigenartiges Loch macht. Im Clip stellen sich Klem und Austria's Finest, Bernhard Fiedler, bei leichtem Schneefall diesem Problem. Nachmacher gesucht!


Power of Good-Bye 8B – Maltatal (Kärnten)

Ein weiteres Problem von Klem Loskot, das sich bei einem Schwierigkeitsgrad über 8 einreiht und nichts für schwache Nerven ist. Das Maltatal bietet von Anfängerrouten über Linien, die nur den Profis vorbehalten sind, alles was das Herz begehrt und ist für jeden Kletterliebhaber einen Besuch wert. Schaut euch den Clip an, der euch ein paar der feinsten Boulder des Maltatals zeigt – bei 2:41 Minuten könnt ihr euch einen Eindruck von diesem fingerquälenden Dynamo machen.


Free Engelbert 8A – St. Radegund bei Graz (Steiermark)

Das Gebiet um den Schöckel ist ein beliebtes Wandergebiet, beheimatet aber auch sechs Blöcke, die leicht erreichbar sind und einige Herausforderung bieten. Der Spungblock bietet etwa sieben bis acht Möglichkeiten von 5B bis etwa 8A, wobei „Free Engelbert“, der von Klem Loskot, wie könnte es anders sein, erstbegangen wurde, das wohl anspruchsvollste Problem an diesem Bouldern ist. Der Dyno verlangt Explosivität, Treffsicherheit und vor allem eine dicke Schicht Hornhaut. Im Video holt sich Robert Zaghloul in schlappen zehn Versuchen das Top.


Dynamo 7A+ - Ginzling Wald (Tirol)

Am Ende wollen wir euch natürlich auch noch einen „einfacheren“ Boulder ans Herz legen, der sich im Zillertal befindet. Ginzling Wald lockt mit einer großen Auswahl an genialen Linien und beinhaltet 100 Touren zwischen 3c und 8b+ - da ist für jeden was dabei. „Dynamo“ 7A+ ist, wie der äußerst kreative Name schon sagt, ein Sprung, der dich gerade nach oben bringt, mit einer Schwierigkeit: das Top ist beim Wegspringen nicht sichtbar und man muss schnell reagieren, wenn man Halt finden möchte. Am besten ihr seht euch selbst an, wie es gemacht wird und stattet dem Boulder dann schnell einen Besuch ab – bei 7:45 min geht es los, aber schau dir den ganzen Clip an, in Ginzling gibt es jede Menge zu erleben.

read more about
Zur nächsten Story