15 Tipps, wie du deine Reisen unvergesslich machst

Folge diesen Ratschlägen und erlebe auf deinem nächsten Trip mehr Abenteuer als jemals zuvor.
Unvergesslich? Bestimmt!
Unvergesslich? Bestimmt! © Chuck Patterson
Von Thomas Wernhart

Urlaub ist nicht gleich Urlaub und es gibt auch einen klaren Unterschied zwischen Urlaub und Reisen. Wie geben es ja zu, manchmal braucht man stundenlanges Sonnenbraten, lange Nächte und einfach die Ruhe für sich, doch wenn man schon verreist, sollte man auch etwas erleben, finden wir. In fremde Kulturen einzutauchen, Erfahrungen zu machen, die man nie vergessen wird, und sich selbst ein bisschen besser kennen zu lernen ist ein großer Teil des Reisens und sollte bei jedem Trip eine Rolle spielen. Wir haben ein paar Tipps frei nach dem Motto „collect memories, not things“ für dich, die dich beflügeln werden.

 

1. Bewege dich abseits der Touristenpfade.

Natürlich macht es Sinn, sich über sein Reiseziel zu informieren und den wichtigsten Sightseeing Spots einen Besuch abzustatten, doch viel wichtiger ist es manchmal, die Massen an Touristen zu vermeiden und Plätze zu entdecken, die nicht im Reiseführer stehen. Heute gibt es unzählige Möglichkeiten schon vor der Reise die Geheimtipps zu finden und sich mit Menschen vor Ort zu connecten, die ihre Heimat wie ihre Westentasche kennen.

2. Verlasse deine Komfortzone und „verlaufe“ dich absichtlich.

Wie schon vorhin gesagt, verlass' die bekannten Touristenpfade und begib dich in Situationen, die vielleicht nicht unbedingt angenehm sind, dafür aber intensiv und voller potentieller spezieller Erfahrungen. Das heißt nicht, dass du dich kopflos in gefährliche und brenzlige Lagen stürzen sollst, aber ein Reise an einen Ort, an den du vorher noch nie gedacht hast, ist bestimmt ein guter Anfang. *spinsglobe*

3. Plane so wenig wie möglich und lass dir Raum für Spontanität.

Pläne geben Sicherheit, aber sie halten dich aber auch davon ab, spontan zu sein und dem „flow“ zu folgen. Einen Punkt nach dem anderen abzuhaken und die Augen auf deiner Liste anstatt auf der unglaublichen Schönheit der Welt zu haben wird dich nur stressen und deinen urlaub zur Arbeit machen. Du kannst dir gerne eine Liste machen, aber ein Tipp: Kürze sie mindestens um die Hälfte, dann bist du am richtigen Weg.

5*-Sterne-Unterkunft – check!
5*-Sterne-Unterkunft – check!

4. Sag „Ja“ zu (fast) allem.

Im Film „Der Ja-Sager“ (englisch: „Yes Man“) darf Jim Carrey nur noch jede Frage mit „Ja“ beantworten und sein Leben nimmt dadurch sehr unerwartet Wendungen. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit und auch du solltest viele deiner „Neins“ gegen freudiges Kopfnicken austauschen und dich ins Abenteuer stürzen. Wahrscheinlich ist es nicht gesund zu allem „Ja“ zu sagen, aber ein bisschen mehr Aufregung, rasender Puls und Adrenalin hat noch niemanden geschadet – in kürzester Zeit wirst du viele spannender Geschichten zu erzählen haben.

5. Lerne die Locals kennen.

Couchsurfing.org, Airbnb und ähnlichen Netzwerken helfen dir, im Ausland schnell Anschluss zu den Locals zu finden und es ergeben sich schnell Möglichkeiten, die sonst verborgen bleiben. Du bekommst wertvolle Tipps, wohin du musst und wenn du Glück hast, bekommst du deinen eigenen Reiseführer gleich mit dazu. Halte dich außerdem von den Touristenfallen fern, das wird deiner Geldbörse gut tun und dir Erfahrungen bescheren, die du dir nicht erwartet hättest. Manchmal sind es die unspektakulären Restaurants und Bars, die dir einen tiefen Blick hinter die Kulissen ermöglichen und deine Erfahrung authentisch machen. Der ein oder andere Drink, den man spendiert, kann dabei natürlich helfen – pack vielleicht gleich etwas aus deiner Heimat ein.

6. Tritt auf die Bremse.

Von einer Sehenswürdigkeit zur anderen zu hetzen, tausende Fotos zu machen und gleichzeitig Instagram- und Snapchat-Storys online zu stellen artet schnell in Stress aus und lässt dich das Wesentliche vergessen. Entschleunige deine Reisen so gut es geht, versuche offline zu bleiben und mach dir keine Gedanken um die Zeit.

Entspann dich und genieß den Moment.
Entspann dich und genieß den Moment. © Rene Nielsen

7. Lerne eine paar Worte und Phrasen in der Landessprache.

Nichts einfacher als das, doch mit großer Wirkung. Hat man ein paar lustige („Feliz! Como una lombriz!“) oder auch völlig korrekte, aber witzige Phrasen drauf („C’est tellement facile que je pourrais le faire les doigts dans le nez.“) und interessiert sich dafür die Kultur kennen zu lernen, öffnet das viele Türen und bringt dir schnell Kontakte zu den Einheimischen. Also mach dich schlau, bevor du auf Reisen gehst, merk dir ein paar wichtige Sätze und sei nicht schüchtern, sondern gib zum Besten, was du drauf hast – alles andere kommt von selbst.

8. Freu dich darüber, dass es NICHT „wie zu Hause“ ist.

Viele Menschen suche auch auf Reisen, genau das, was sie auch zu Hause haben und regen sich auf, wenn sie das nicht bekommen. Der Grund weg zu fahren ist nun mal ein Tapetenwechsel und man darf nicht den Fehler begehen, sein Zuhause nur in eine wärmere, billigere oder sonnigere Gegend zu verlegen. Clubs und Ferienanlagen wollen genau das, also halte dich von solchen Anlagen fern und erkunde die Länder deiner Wahl mit all ihren Facette – du sollst förmlich nach Erlebnissen suchen, die es zu Hause nicht gibt. Kulinarische Spezialitäten, Traditionen und Bräuche, Musik, Flora und Fauna usw. usf. – es gibt so viel zu entdecken!

9. Sei ein Frühaufsteher.

Alle Welt will ausschlafen, dabei sind die frühen Morgenstunden die beste Zeit des Lebens – wir versprechen es! Man hat mehr vom Tag, darf sich über wunderschöne Sonnenaufgänge freuen, kann zusehen, wie die Welt langsam erwacht und wenn du die Touristenattraktionen besuchen willst, musst du dich nicht durch die Menschenmassen kämpfen. Außerdem ist es gesund, in aller Ruhe ein herzhaftes Frühstück einzunehmen.

The early bird catches the worm.
The early bird catches the worm. © Brody Leven

10. Sag „Hallo“ und lache öfter, als du es sonst tust.

Wie oben schon erwähnt kann ein „Hallo“ (am besten in der Landessprache) Wunder wirken und ein dickes Lächeln öffnet viele Türen. Lass deine hängenden Mundwinkel und die traurigen Augen zu Hause und bleibe immer positiv.

11. „Vergiss“ auch mal die Kamera.

Bilder und Videos sind schöner Erinnerungen, keine Frage, aber man sollte nicht immer alles durch die Linse beobachten, denn dabei läuft man Gefahr, die spannendsten Momente zu verpassen. Man konzentriert sich nur auf den Ausschnitt im Sucher, aber rundherum kann so viel passieren. Also reiß dich zusammen und geh ohne Kamera auf Entdeckungstour, in unserem Kopf befindet sich eine Speicherkarte, die wir öfter nützen sollten, als wir es oft tun.

12. Führe ein Reisetagebuch.

Reisetagebücher sind etwas ganz besonderes und wecken später in deinem Leben Erinnerungen, die man längst vergessen hat. Man schreibt auf wo man war, wen man getroffen hat, beschreibt Gerüche und Gedanken, sammelt Telefonnummern, Adressen und Emails, zeichnet und klebt Dinge ein, bis ein wahres Meisterwerk von ideellem Wert entstanden ist. So macht man Erinnerungen unsterblich!

Das gibt eine gute Geschichte.
Das gibt eine gute Geschichte. © Jody MacDonald/Red Bull Illume

13. Es gibt immer einen Weg!

Wenn du glaubst, es geht nicht mehr, besinne dich darauf, dass man es immer schaffen kann. Rückschläge, Enttäuschungen und schwierige Situationen gehören dazu, wenn man die Welt erkundet, aber nur so wächst man. Mit seinen Aufgaben wird man stärker, also schrecke nicht zurück, wenn das Leben nicht fair zu sein scheint und umarme die Probleme, die dir im Weg stehen. Lass dich nicht unterkriegen und verfolge deine Träume, selten wird dir etwas geschenkt, also geh mit Selbstvertrauen hinaus und mach die Welt dein eigen. Du wirst dafür belohnt!

14. Es muss nicht immer weit weg sein!

Es müssen nicht immer die ausgefallenen Plätze sein, die unzählige Flugstunden entfernt liegen und unheimlich teuer sind. Das Gute liegt oft so nah und das solltest du dir im Gedächtnis behalten. Gerade Europe hat auf so engem Raum so viel zu bieten und auch in Österreich gibt es so einiges zu entdecken. Du musst nur die Augen und Ohren offen halten und wir versprechen dir, dass du fündig werden wirst, ohne den halben Planeten zu umfliegen und dein Bankkonto zu plündern.

15. Reise noch mehr!

Na, hast du Lunte gerochen? Wenn ich verreise, habe ich am Weg nach Hause schon den nächsten Trip im Kopf und ein Ziel, das ich mir schnellst möglich erfüllen möchte. Egal wie alt du bist, bleib nie stehen und lerne unsere Welt mit all ihren Schönheiten kennen – und zwar am besten jetzt! Gute Reise und schreib eine Karte!

read more about
Zur nächsten Story