Neujahrsvorsätze? Die Pläne unserer Athleten 2017

#2: Italienisch lernen, weniger planen, heimische Berge erkunden – das steht bei unseren Athleten an
Hoch hinaus!
Hoch hinaus! © Wolfgang Lienbacher / Red Bull Content Pool
Von Thomas Wernhart

Schon Konfuzius sagte „Wenn du die Absicht hast, dich zu erneuern, tu es jeden Tag“ und genau das sollte man sich auch täglich ins Gewissen rufen. Zum Jahreswechsel stellen Millionen Menschen Listen mit guten Vorsätzen auf, die dann schon in kürzester Zeit wieder stillschweigend in Vergessenheit geraten – aber nicht in diesem Jahr! 2017 soll ein großartiges Jahr werden und auch unsere Athleten haben viel vor. Wir wüschen bei der Umsetzung viel Glück und dem besseren Ich ein erfolgreiches Jahr!

In Teil 1 verraten dir noch mehr Athleten ihre Vorsätze und in Teil 3 kommen die SNOW-Athleten zu Wort. 

Kilian Fischhuber – Tiroler Kletter-Ass

Stoppt die Informationsflut.
Stoppt die Informationsflut. © Andy Mann / Red Bull Content Pool

„Ich möchte 2017 meine Reisen länger genießen, genauer gesagt, dazwischen mehr reflektieren. - ich fange da gleich mit China an. Ich kenne das Land von eher chaotischen Kletterbewerben aus meiner aktiven Wettkampfzeit und habe 2016 zum ersten Mal das Potenzial fürs Felsklettern entdeckt. Da zahlt es sich aus wieder hinzufahren! Weiters steht mehr Yoga am Plan, weil der Rücken nicht mehr 20 ist.

Außerdem ist es mir wichtig, der Informationsflut ein wenig zu entkommen und mehr auf die Inhalte zu achten - Sätze zu Ende lesen, vielleicht auch ein zweites, drittes Mal, ist da ein guter Anfang, denke ich.

Was ich 2017 ändern möchte? Das sage ich mir zwar jedes Jahr, aber ich habe vor aufzuhören, Dinge aufzuschieben. Außerdem möchte ich es schaffen, kein Nachrichtenjunkie mehr zu sein. Ich war vor der Bundespräsidentenwahl Wahl in China und das Leben dort ohne Google und Co war für mich in dem Moment ein echter Segen! In Zeiten des „immer-und-überall-free-wifi“ ist Selbstdisziplin sehr gefragt.“


Paul Guschlbauer - Abenteurer und Gleitschirm-Spezialist

Mehr Zeit zu Hause!
Mehr Zeit zu Hause! © Philip Platzer /Red Bull Content Pool

„2017 würde ich gerne ein bisschen mehr Zeit zu Hause verbringen, irgendwie muss ich das schaffen. 2016 war ich insgesamt fast sechs Monate unterwegs - die Frage ist, ob das klappen kann. Wenn ich mir meine momentanen Pläne anschaue, wird das eher ein Ding der Unmöglichkeit. Vielleicht hilft mir mein zweiter Vorsatz dabei, ich möchte nämlich gerne mehr Zeit in den Bergen bei mir daheim verbringen. Ich denke, dass das wirklich klappen kann, weil 2017 wieder eine Red Bull X-Alps ansteht und ich mich dafür akribisch vorbereiten werde.

Eine Sache, dich ich 2017 ändern möchte ist, mich über Dinge zu ärgern die ich nicht ändern kann. Spontan fallen mir da zum Beispiel andere Teilnehmer im Straßenverkehr ein ;)“

Angy Eiter – Kletterqueen

Mehr Spontanität in Angys Leben.
Mehr Spontanität in Angys Leben. © Bernardo Gimenez / Red Bull Content Pool

„Spontanität! Ich möchte mir weniger vornehmen und öfters spontan handeln. Dabei kann ich mich gezielter auf das Wesentliche konzentrieren und mich hie und da von meinen Gefühlen leiten lassen: Frei nach dem Motto: Plane ab und zu nichts und erlebe unbewusste Dinge bewusst! Außerdem möchte ich 2017 meine Italienischkenntnisse vertiefen. Mir gefällt die Sprache und ich plaudere gerne mit meinen italienischen Kollegen. Also plane ich ab sofort täglich 15 Minuten Lerntraining ein!

Was ich 2017 nicht mehr machen möchte ist sinnlos grübeln und mir den Kopf über Dinge zu zerbrechen, die ich nicht ändern kann. Ich werde die Situation annehmen und immer nach vorne schauen!“

Marco Fürst – Skydiving-Daredevil

Geheime Projekte.
Geheime Projekte. © Balazs Gardi / Red Bull Content Pool

„2017 möchten meine Teamkollegen und ich, ein lang ersehntes Projekt realisieren, das mir persönlich sehr am Herzen liegt. Mehr kann ich dazu noch nicht verraten, aber es wird auf jeden Fall a Gaudi... Ich will außerdem neue Freestyle-Moves in verschiedenen Bereichen des Fallschirmsports lernen, besonders im Canopy Piloting. Ein weiteres Ziel wird sein, beim Wings for Life World Run 2017 21km zu erreichen, bevor mich das Catcher Car erwischt!“

„Zwei Dinge, mit denen ich 2017 unbedingt aufhören will und muss ist zum einen der Ballsport! Jeder der mich kennt, weiß, dass den anderen Mitspielern und auch mir durch mein mangelndes Talent hohe Verletzungsgefahr droht. ;) Zum anderen will mich bemühen, meine sieben Sachen nicht mehr so oft zu verlegen. Ich bin top motiviert, das im Jahr 2017 in den Griff zu bekommen.“

Bernd Zangerl - Kletter-Pionier

Wie ist das Wetter, Bernd?
Wie ist das Wetter, Bernd? © Ray Demski / Red Bull Content Pool

„Ich werde 2017 anfangen, mir ein bisschen detailliertere Notizen über mein Leben zu machen. Es passiert so viel, dass es schwer ist, sich alles zu merken. Das ist schade und muss ein Ende haben. Außerdem möchte ich endlich Fallschirmspringen lernen, das habe ich schon seit Jahren vor und in diesem Jahr ist es endlich soweit. Italienisch zu lernen steht heuer auch auf dem Plan, damit ich in einem kleinen Bergdorf in Italien mit den Einheimischen besser kommunizieren kann.Und wenn es nicht zu viel verlangt ist, möchte ich auch noch Zaubern lernen, weil ich mir dann meine fehlenden Muskeln am rechten Arm und die Kraft, die mir seit meinem Sturz fehlt, sofort zurückzaubern würde.

Zwei Dinge, die ich 2017 anders machen möchte? Definitiv noch mehr Physiotherapie und Massagen, damit ich noch mehr trainieren und schnell wieder an meine Höchstform anschließen kann. Außerdem werde ich mir in diesem Jahr beim Biken einen Helm aufsetzen, weil mir 2016 nichts passiert ist :-)

Ich möchte 2017 auch nicht mehr Fragen nach dem Wetter fragen, weil dies eine langweilige und unpersönliche Frage ist – Schluss damit!“

read more about
Zur nächsten Story