Indoor Kraxln! Österreichs beste Boulderhallen

Für alle Indoor-Orang-Utans und Plastikalpinisten, hier müsst ihr unbedingt Hand anlegen!
Ran ans Plastik!
Ran ans Plastik!
Von Robert Maruna

Der Klettersport - insbesondere das Bouldern (Klettern ohne Seil in Absprunghöhe) - hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Vor allem in urbanen Gefilden und selbst vor der, von den Bergen weit entfernten Bundeshauptstadt Wien, hat das Klettern nicht Halt gemacht. Daher ist es also nicht verwunderlich, dass jede Menge Kletterhallen aus dem Boden sprießen wie die Maiglöckchen im Frühjahr. Damit ihr bei all den mit Plastik gefüllten Boulderhallen nicht den Überblick verliert, dürfen wir euch hier die sechs besten Boulderhallen Österreichs vorstellen.

Boulderbar.Vienna

„boulderbar.vienna verbindet den Bouldersport mit coolem Barambiente und chilligem Sound in heller, stressfreier Atmosphäre“

Die boulderbar.vienna hat sich schnell nach ihrer Eröffnung im Oktober 2012 als das Epizentrum „des Plastikkletterns in Absprunghöhe“ in der Bundeshauptstadt erwiesen. Die Boulderhalle in der schönen Hauptstadt entspricht den zeitgemäßen Anforderungen der aufstrebenden Trendsportart Bouldern und lässt nicht nur die Wiener Kletterherzen höher schlagen. Die Halle ist im Vergleich zu anderen „Boudlerkammerln“ weiträumig, lichtdurchflutet und bietet euch knapp 1300m2 Kletterfläche zum Austoben. Hier findet wirklich jeder „Plastik-Orang-Utan“, egal welcher Könnensstufe (4a-8a), die richtige Herausforderung. Außerdem finden sich die unterschiedlichsten Probleme, an denen ihr euch wochenlang die Zähne ausbeißen könnt. Die kniffligen Boulder werden von einem engagierten Team rund um Geschäftsleiter und Ästhetiker- Urgestein „Tex“ Steinhart regelmäßig umgeschraubt.

Um euch vor der urbanen Langeweile als Kletterer zu retten steht euch von Frühjahr bis Herbst noch ein zusätzlicher 120m2 Outdoorbereich zur Verfügung an dem noch bis spät in die Nacht trainiert werden kann. Neben dem klassischen Angebot einer Kletterhalle findet ihr in der boulderbar.vienna einen eigenen kleinen Salewa-Shop falls euch mal das Magnesium ausgehen sollte oder eure Kletterschuhe kurzerhand den Grip verlieren. Abschließend könnt ihr euch nach einer erfolgreichen Session mit richtig gutem Espresso, Bier und hausgemachter Pizza an der geräumigen Bar belohnen. Das ganze Angebot wird zusätzlich durch regelmäßige Hobby-Contests wie die Vienna-Boulder-Tour oder der Block-Gfrasta-Tour erweitert. Auf kurz oder lang sollte wirklich jeder mitteleuropäische Boulder-Fan der bo(bo)oulderbar einmal einen Besuch abgestattet haben, das machen auch Profis wie Kilian Fischhuber – ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Praxistipp: Wer vormittags schon seine müden Knochen in Bewegung bekommt, wird durch eine ruhige Atmosphäre in der BB belohnt – abends kann es bedingt durch Langzeitstudenten und After-Work-Boulderer schon mal richtig voll werden.

Mehr Infos findest du unter www.boulderbar.net

Profis und Amateure in der boulderbar.vienna.
Profis und Amateure in der boulderbar.vienna. © www.boulderbar.net

Boulderbar.Salzburg

„Mitten in der Stadt mit chilliger Bar und mit einer Boulderfläche von fast 900 m2 erreicht das Bouldern in Salzburg mit Sommer 2016 eine neue Dimension.“

Der (kleine) Salzburger Ableger der boulderbar.vienna steht dem großen Bruder um nichts nach. Das Team der Firma boulderbar wollte nach der erfolgreichen Geburt ihres Erstlings, dem österreichischen Boulderuniversum einfach noch ein weiteres Kind schenken. Gesagt, getan! Im Juni 2016 wurde eröffnet und man konnte den Ansturm der Hallenfanatiker kaum Herr werden. Sage und schreibe 900m2 reine Kletterfläche, eine Wandhöhe bis zu maximal 4,5 Meter und ein großer Trainingsbereich stehen euch hier zur Verfügung. Auch hier findet ihr wie in Wien ein umfangreiches Kursangebot von Personalcoaching über boulderbasics zu boulderladies und boulderkids. Ausserdem könnt ihr an einem Yoga-Workshop speziell für Kletterer teilnehmen um mehr Flexibilität und Balance für noch schwerere Routen zu erlangen. Wie der Name schon sagt kommt auch in Salzburg das Barambiente nicht zu kurz und auch hier könnt ihr eure Trainingseinheiten bei dem ein oder anderen Bier ausklingen lassen.

Alles Wissenswerte zum Bouldern in der Mozartstadt gibt’s unter www.boulderbar-sbg.at.

Die bb.salzburg freut sich immer über neue Besucher.
Die bb.salzburg freut sich über neue Besucher © www.boulderbar-sbg.at

Bloc House Graz

„Wir wollen dem Klettersport in Graz eine Heimat bieten, zu der man immer wieder gerne zurückkommt“

Mit Oktober 2014 hat das bloc-House in der ehemaligen Kulturhauptstadt Graz seine Tore und Türen geöffnet und auf Anhieb alle Plastikalpinisten und Bouldercracks von seiner Qualität überzeugt.  Das von Geschäftsführer Stefan Tscherner geleitete bloc-House bietet auf ca. 500m2 Kletterfläche rund 300 Boulderprobleme in den Schwierigkeitsbereichen von 3c bis 7c aufwärts. Einzelne Wandbereiche werden im wöchentlichen Takt umgeschraubt, um somit allen Leisten-, Loch- und Auflegerfans vielseitige Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Zusätzlich findet ihr eine 20m2 Trainingswand sowie Campusboard, Hangelboards und natürlich ein Lochbrett. Mit seinem charmantem Do-It-Yourself-Flair und familiären Ambiente gilt das Grazer bloc-House als fixer Bestandteil und Treffpunkt der steirischen Boulderszene. Events, wie die Block-Gfrasta-Tour oder der Austria Climbing Boulder Cup haben das Potential der Halle sofort erkannt und gelten seitdem als Fixtermin im bloc-house-Kalender.

Hier erfährst du alles, was du wissen musst: www.bloc-house.at

Bouldern, Drinks und Livemusik - was will man mehr?
Bouldern, Drinks und Livemusik - was will man mehr © Bloc House Graz

Klettercenter Rotpunkt

„Ein Underground-Tip.“

Die südwestlich der Bundeshauptstadt gelegene kleine, aber feine Halle, gilt als Geheimtipp unter allen Plastikalpinisten und „Leistenbrackan“. Selbst die Weltklasse-Kletterin Johanna Ernst trifft man im Klettercenter in Tribuswinkel öfter an. Die Halle stellt alles zur Verfügung, was ein richtiger Boulderer braucht. Neben den klassischen Kursangeboten für Kids, Youngsters und Erwachsene bietet das Team rund um Inhaber und Geschäftsführer Nino Staber auch spezifische Einzeltrainingsstunden für Kletterer aller Leistungsstufen an. Des Weiteren offeriert euch das Klettercenter einen großen Aufwärm- & Krafttrainingsbereich mit Campusboards, Steckbrett, Hangboard, Slingtrainer und Slacklinemöglichkeit. Kurzum, in dieser Halle könnt ihr auf 480m2 Kletterfläche trainieren bis euch die „Astln“ abfallen, denn hier findet Bouldern noch in seiner urtümlichen Form ohne großen Farb- und Schnick-Schnackboulder statt. Das haben die Jungs und Mädels aus der Umgebung sich auch gedacht und seit einigen Jahren einen fast schon legendären Contest ins Leben gerufen: den Boulder-Bahöö! Abgerundet wird das ganze Menü durch eine super Snack-Bar, erlesene Bierauswahl und kollektives Chillen in gemütlicher Atmosphäre.

Praxistipp: Von Wien aus ist das Klettercenter Rotpunkt umweltfreundlich und unkompliziert mit der Badner Bahn zu erreichen.

Schau auf
www.klettercenter.at und hol dir alle Infos.

Feinste Boulder und eine super Getränkeauswahl.
Feinste Boulder und eine super Getränkeauswahl. © www.klettercenter.at

Koasa Boulder

„Bouldern, als besondere Spielform des Kletterns, ist das Schwergewicht der Kletteranlage und wir folgen damit dem Trend des Bouldern.“

Nach langem Bemühen und umfassender Planung konnte das Projekt Boulderhalle im Zentrum der Jugend in St. Johann in Tirol Anfang Oktober 2015 realisiert werden. Die Koasa Boudlerhalle folgt damit dem allgemeinen Trend des Klettersports und bietet allen Hallenbegeisterten eine Boulderfläche von ca. 650m2. Damit ist die Koasa Boulderhalle eine der größten in Westösterreich und die größte Boulderhalle im Tiroler Unterland. Um ein möglichst breites Publikum anzusprechen bewegt sich der Großteil der Boulderprobleme im gemäßigten Schwierigkeitsbereich (5a – 6c). Aber, keine Angst, auch für die ganz Starken unter euch findet sich eine Menge richtig harter Boulder, die es erst einmal zu lösen gilt. Auch das gastronomische Angebot kommt im Koasa nicht zu kurz. Frei nach dem Motto „chalk and talk“ lädt das gleichnamige Cafe Chalk mit einer Vielzahl an Snacks, Bier oder Café zum gemütlichen zusammen sitzen ein.
Neugierig?

Alles, was du wissen musst findest du unter
www.boulderhalle stjohann.at

Jung oder alt, hier findet jeder den richtigen Boulder!
Jung oder alt, jeder findet den richtigen Boulder © www.boulderhalle-stjohann.at

Boulderhalle Steinblock

„Innovation trifft auf Natur!“

Die letzte Perle unter den österreichischen Boulderhallen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Im wunderschönen Vorarlberger Ländle kurz vor der Grenze zu unseren Schweizer Nachbarn versteckt sich nämlich die Boulderhalle Steinblock. Genauer genommen hat sich der Steinb(l)ock im Gewerbepark der Gemeinde Rankweil niedergelassen und zieht seit seiner Eröffnung im März 2016 jede Menge Boulder- und Klettersüchtige aus der Umgebung an. Die Anordnung der Halle und das Design der Wände spiegeln die Naturverbundenheit des Steinblock-Teams wieder. Im Steinbock stehen euch über 500m2 Boulder- und Trainingsfläche zur Verfügung, wobei die nach Farben geschraubten Boulder eine einfache Orientierung ermöglichen. Zusätzlich findet ihr hier einen großzügigen Yoga- und Mehrzweckraum, sowie eine gemütliche Bar im Eingangsbereich.

Die Steinblock-Halle hebt sich nicht nur durch seine geografische Lage, sondern durch Events wie den Steinbeißer-Contest von anderen Hallen ab. Hier wird noch Wert auf Nachhaltigkeit gesetzt und der Umwelt zu Liebe werden alle Routen mittels Steingriffen von Alpikuna geschraubt. Weiter findet jeden letzten Freitag im Monat die Veranstaltung Felsiger Frittig statt, die bei gemütlichem Sound alle Liebhaber von echtem Stein zu einer gemeinsamen Bouldersession einlädt.

Schau auf www.steinblock.at und statt der Halle eine Besuch ab.

Indoor-Stein im Ländle.
Indoor-Stein im Ländle. © Steinblock
read more about
Zur nächsten Story