MotoGP: Rekorde die wackeln – oder ewig halten

Die meisten Pole Positions, Siege und WM-Titel: Was 2016 für wen drin ist, erfährst du hier.
Von Astrid Heinz

Lasset die Spiele beginnen: Von 12. bis 14. August kehrt der MotoGP-Zirkus nach 19 Jahren wieder nach Spielberg zurück. Ein denkwürdiges Wochenende für alle Fans der Köngisklasse auf zwei Rädern – und wer weiß, vielleicht geht der Große Preis von Österreich am Red Bull Ring mit neuen Rekorden sogar in die Geschichtsbücher ein.

Welche Rekorde 2016 fallen könnten und welche Rekorde vermutlich niemals gebrochen werden – das erfährst du hier.

Die meisten Pole Positions, die meisten WM-Titel – diese Rekorde sind längst überfällig

Bleibt Valentino Rossi 2016 auf Rekordkurs? © GEPA pictures / Gold & Goose / Red Bull Content Pool

Zwei Rekorde und ein Mann, der ihnen gefährlich werden kann: Der Italiener Valentino Rossi. Auch wenn ihm der Platz in der MotoGP-Hall of Fame z.B. mit den meisten WM-Punkten und den meisten Starts in der Königsklasse bereits gewiss ist, gibt es immer noch Rekorde, die er noch nicht gebrochen hat.

Das Duell um die meisten Pole Positions (in allen Klassen) liefert er sich aktuell mit Jorge Lorenzo. Derzeit steht es 63 zu 63 zwischen dem Italiener und seinem spanischen Kontrahenten. In der Königsklasse selbst fehlen Valentino Rossi noch neun Qualifying-Siege auf die Bestmarke von Mick Doohan (58).

In dieser Saison kämpft Valentino Rossi außerdem um seinen 10. Weltmeister-Titel – in dieser Kategorie führt Giacomo Agostini mit 15 Titeln in allen Klassen.
Die Startnummer 46 könnte 2016 jedoch im Ranking der meisten WM-Titel in der 500ccm-Klasse zumindest gleichziehen: Auch hier führt Giacomo Agostini mit acht Titeln (1966 bis 72, 1975), auf das Konto von Valentino Rossi gehen bislang sieben Titel in dieser Klasse.

Die meisten Podestplätze, die meisten Siege – diese Rekorde wackeln 2016

Dani Pedrosa fährt seine 11. Saison © Red Bull Media House

Die Spanier fahren 2016 einen Kampf um die meisten Podestplätze in der Königsklasse und mit 102:102 steht es derzeit Unentschieden zwischen Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo. In allen Klassen kann Dani Pedrosa 143 Podestplätze für sich verbuchen, Jorge Lorenzo 140.

Wenn der Honda-Pilot Dani Pedrosa 2016 wenigstens einen Sieg holt, dann erreicht er einen weiteren historischen Meilenstein und könnte mit den 52 Siegen (in allen Klassen) von Phil Read gleichziehen. Es wäre dann seine elfte Saison in der Königsklasse, in der er wenigstens ein Rennen gewonnen hat. Das ist bislang nur einem Fahrer gelungen, nämlich Valentino Rossi.

Höchste Durchschnittsgeschwindigkeit bei einem Rennsieg – dieser Rekord wird nie mehr fallen

Barry Sheene erreichte bei seinem Sieg 1977 auf der Ardennenachterbahn von Spa-Francorchamps unfassbare 217,370 Stundenkilometer im Schnitt. Das sind 43 km/h mehr als der aktuelle Topwert. Aufgrund der modernen Sicherheitsbestimmungen wird dieser Rekord voraussichtlich niemals mehr gebrochen.

Drei Siege bei demselben Grand Prix in einer Saison – das gab’s nur einmal

Mike Hailwood 1961 bei der Isle of Man © Honda

Motorrad-Legende Mike Hailwood siegte 1961 bei der damals noch zur Motorrad-Weltmeisterschaft gehörenden Tourist Trophy auf der Isle of Man in den Klassen bis 125-, 250- und 500ccm. Beim Grand Prix in der Königsklasse gewann Hailwood am 16. Juni, die Rennen in den zwei kleineren Klassen konnte er bereits vier Tage vorher für sich entscheiden.

Zwei Weltmeistertitel in einer Saison – ein Rekord für die Ewigkeit

Nur fünf Männern ist es bislang gelungen, in den beiden größten Klassen zwei Weltmeistertitel in einer Saison einzufahren: Geoff Duke (1951), John Surtees (drei Mal von 1958 bis 1960), Gary Hocking (1961), Giacomo Agostini (fünf Mal von 1968 bis 1972) und Freddie Spencer (1985). Die Regularien der FIM verbieten schon seit mehreren Jahren den Start in zwei Klassen und der Paragraph wird sich vermutlich auch nicht so bald wieder ändern.

Der älteste Weltmeister – dieser Rekord könnte noch geknackt werden

Fergus Anderson siegte noch mit 44 Jahren © Moto Guzzi

Im (für MotoGP-Verhältnisse) hohen Alter von 45 Jahren und 215 Tagen hat Fergus Anderson 1954 die Weltmeisterschaft gewonnen und sich damit zum ältesten Weltmeister (in der bis 1982 ausgetragenen 350er-Klasse) gekürt. In dieser Saison ist Valentino Rossi mit 37 Jahren der älteste Starter. Im modernen Zeitalter der MotoGP ist es aber mehr als fraglich, ob ein Rennfahrer diesen Rekord je brechen wird.

 

Die MotoGP gastiert von 12. bis 14. August am Red Bull Ring – dort kannst du Superstarts wie Jorge Lorenzo, Valentino Rossi und Marc Marquez live erleben.

Alle Infos zu Tickets gibt es hier.

Für alle Motorrad-Fans gibt es am 17. Juli „On Any Sunday: The next Chapter“ auf Red Bull TV als Free TV-Premiere zu sehen. "On Any Sunday" war 1971 der erste Film über die Welt des Motorradsports, der mit Steve McQueen als Protagonist ein großes Publikum erreichte. Mit "On Any Sunday: The next Chapter" startet die nächste Generation ihr Bike. Denn die Leidenschaft für das Motorradfahren ist zeitlos, sie ist auch nach 40 Jahren ungebrochen. Ab 18. Juli ist der Klassiker unter den Bike-Movies Video on Demand (VOD) auf Red Bull TV verfügbar.

Weitere Infos zur Free TV-Premiere auf Red Bull TV findest du hier.

read more about
Zur nächsten Story