Nova Rock, Tag 2: Ein Sturm zieht auf

Läuft bei uns, und wie! Hier die Highlights von Tag 2 auf der Red Bull Brandwagen Stage @ Nova Rock.
Chakuza © Matthias Heschl / Red Bull Content Pool
Von Lukas Mantsch

14:00 Uhr – M.P.

Der Rapper wärmt die Fans vor der Stage auf – es werden auch erste Tänzer gesichtet! Kein Geheimnis: M.P., der dieses Jahr für einen Amadeus nominiert war, wird in den kommenden Jahren noch viel von sich reden machen!

M.P. © Matthias Heschl / Red Bull Content Pool

15:00 Uhr – FAMP

Die vier Wiener präsentierten u.a. Songs ihres neuen Albums, das im Herbst erscheint. Und eines war bei ihrer Show schnell klar: Das ist großes Sound-Kino, das sind Songs, die zum Mitsingen einladen, und FAMP muss man auf dem Schirm haben!
 

FAMP © Matthias Heschl / Red Bull Content Pool

Wir haben Sänger Philipp von FAMP interviewt: „Beim Nova Rock auf der Bünhe zu stehen ist einen Luxus und wir wissen, dass das als österreichische Band keine Selbstverständlichkeit ist. Auch wenn wir gedacht haben, dass wir’s als Indie-Band am Nova Rock nicht leicht haben werden.; Wir haben uns riesig auf Heute gefreut. Und es war noch besser als gedacht. Die Metal-Heads sind ja auch einfach die nettesten und dankbarsten Menschen die’s gibt."

Die Jungs haben übrigens eine neue Single am Start. Guckt mal:

16:00 Uhr – Black Inhale

Ein Sturm zieht auf. Das erkennt man nicht nur an den Gewitterwolken, sondern auch an der Stimmung vor der Red Bull Brandwagen Stage. Black Inhale aus dem Burgenland zeigen wie richtiger Metal klingen soll. Hart, düster und vor allem episch. „Nothing but pure metal“ und das mit Gewitterwolken im Rücken. Thor lässt grüßen.

Black Inhale © Matthias Heschl / Red Bull Content Pool

Black Inhale im Interview: „Wir haben uns damals riesig gefreut, als wir erfahren haben, dass wir am Nova spielen dürfen. Und dann auch noch diese Show. Es war der Wahnsinn, auch das drumherum. Super Techniker., super Sound und super Betreuung. Und wenn man dann auch noch ein Moshpit anreißen kann... Also wir sind sehr zufrieden!“

Black Inhale © Matthias Heschl / Red Bull Content Pool

17:10 Uhr – Bombus

Und weiter geht’s auf der härteren Schiene. Bombus aus Schweden haben ihr Publikum voll im Griff. Mit ihrem atmosphärischen Mix aus Metal und Rock überzeugen Sie jeden der denkt, dass Metal nur aus brutalen Riffs und Drum-Beats besteht. Präsentiert wird das Ganze von zwei überragenden Lead-Sängern, die auch die letzten Zweifler verstummen lassen.

18:20 Uhr – Max Raptor

Dass UK im Punk die Nase vorne hat ist nicht erst seit heute bekannt. Max Raptor bestätigten beim diesjährigen Nova Rock wieder einmal diese Vormachtstellung. 1:0 England (um im EM-Jargon zu bleiben). Die fünf sympathischen Jungs aus den Midlands gehen mit ihrem groovigen Punk keine Kompromisse ein. Revolution und catchy songwriting. Was will man mehr!

Max Raptor © Matthias Heschl / Red Bull Content Pool

Max Raptor im Interview: „Am Festland gibt’s die besten Fans. Die Crowd war einfach der Hammer, und das, obwohl wir als Musiker scheiße sind (lacht). Heute hat einfach alles gepasst. Mit Bands wie Beartooth und Frank Carter & The Rattlesnakes auf einer Bühne zu stehen und das 1.000 Killometer von zu Hause weg, ist schon ein absoluter Traum. Wir hoffen, dass wir so bald wie möglich wieder nach Österreich zurückkommen werden."

Max Raptor © Matthias Heschl / Red Bull Content Pool

19:40 Uhr – Romano

Tapetenwechsel, auf die humorvolle Art und Weise. Romano macht Party und alle, die sich einen Klaps auf den Po abholen wollen, sind hier genau richtig. Entertainment hoch zehn. Wir wollen mehr!

Romano himself über seine Show: „Wenn man Metalfans sieht, die sich Zöpfe flechten. weiß man, dass alles gut läuft. Es ist einfach schön zu sehen, dass Genregrenzen nicht alles sind, denn es gibt immer noch Leute, die open minded sind.“

21:00 Uhr – Chakuza

Ein HipHop-Act auf dem Nova Rock. Das geht doch nicht oder? Chakuza sorgt für den Gegenbeweis, und das mit emotionaler Tiefe und musikalischem Können. Der Rapper liefert mit seiner Band einen besonderen Kontrapunkt im Line-up der Red Bull Brandwagen Stage. „Chakuza“-Sprechköre scheinen ihm Recht zu geben, Auf den Mix kommt es an. Was denkt ihr?

Chakuza über seine ganz besondere Show: „Es war ein Mega-Spaß, obwohl es die erste Show seit langem mit Band war. Rock-Festivals sind für Artists wie mich immer ein Risiko, aber heute hat aber gepasst. Gute Vibes und ein super Publikum!"

Bis morgen!

read more about
Zur nächsten Story