So schaffst du es (vielleicht) ins Berghain

Du möchtest in einen der besten Clubs der Welt? Wir zeigen dir, wie es gehen könnte.
The imposing exterior of the world's best club, Berghain.
Die imposante Außenansicht des Berghains © PYMCA/Contributor/Getty Images
Von Billy Black

Das Berghain ist zweifellos der unzugänglichste Club der Welt. Während die einen darin eine exklusive, elitäre Technobastion sehen, ist er für die, die ihn regelmäßig besuchen, ein Raum der Selbstexpression, der Inklusivität und der musikalischen Entfaltung. Seine Wurzeln hat der Club in Berlins Untergrund-Schwulen-Szene und über die Jahre hinweg hat er sich eine Türpolitik aufgebaut, die sichergeht, dass wirklich nur die tolerantesten, gesittetsten und professionellsten Partygeher einen Weg in die Festung des uneingeschränkten Hedonismus finden. Das Berghain mit seiner lauten, aggressiven Musik, seiner industriellen Architektur und seiner liberalen Einstellung hält die feine Linie zwischen Himmel und Hölle, der jeder andere Club nur nacheifern kann.

Jeder Clubber, der etwas auf sich hält, sollte zumindest einmal drinnen gewesen sein. Wir haben deshalb einige Tipps gesammelt, wie es vielleicht gehen könnte…

Bist du bereit für Operation „Wir gehen heute ins Berhain“?

Es ist eine Frage, die immer wieder und wieder gestellt wird: Wie schafft es ein menschliches Wesen an Türsteher Sven Marquardt vorbeizukommen? Die Antwort ist so einfach wie ernüchternd: Keiner weiß das so genau. Das ist übrigens das erste, was du über das Berghain verstehen solltest. Gäbe es feste Regeln, dann würde es jeder schaffen, hinein zu kommen – aber genau das widerspricht allem, wofür der Club steht. Du kannst keinen sicheren Raum erschaffen, ohne die Leute draußen zu behalten, bei denen die Gefahr besteht, dass sie ebendiesen gefährden.

Photographer and bouncer Sven Marquardt in Berlin in 2009.
Sven Marquardt, der Türsteher des Berghains © Andreas Rentz/Staff/Getty Images

Versuche, du selbst zu sein

Wenn du du selbst bist und es damit nicht klappt, dann stehen die Zeichen gut, dass das Berghain einfach nichts für dich ist. Das ist die kalte, harte Wahrheit. Die Leute sagen, du musst dich leise und stoisch verhalten, darfst nicht betrunken sein, sollst am besten vor allem schwarz tragen, über 40 sein, sollst vor allem weiß tragen… – die Liste der Vermutungen ist endlos, aber Fakt ist: Du kannst nur wirklich ins Berghain passen, wenn das Berghain zu dir passt.

Falls das nicht funktioniert, versuche, jemand anderes zu sein

Warum denn auch nicht? Wenn du wirklich unbedingt zumindest einmal in den Club kommen willst, dann ist das die einzig logische Konsequenz. Nur stehst du dann zwei Stunden in der Kälte mit teuren, tiefschwarzen Klamotten von Rick Owens und hoffst, so bewegungslos wie nur irgendwie möglich, darauf, dass heute dein Tag ist und du endlich einmal Ben Klock sehen darfst. Natürlich wirst du dich dabei etwas unwohl fühlen, aber hey: Immerhin kommst du vielleicht so rein. Geh nur sicher, dass du das Preisschild nicht von deinen Kleidern nimmst, denn vielleicht möchtest du sie ja zurückgeben, nachdem du deinen Kontostand gecheckt hast.

Zuversicht ist dein bester Freund

Das ist kein Witz. Es ergibt absolut keinen Sinn, dass du versuchst, in den exklusivsten Club der Welt zu kommen, ohne daran zu glauben, dass du es tatsächlich schaffen kannst. Der Ruf des Berghain hängt von seinen Besuchern ab. Du kannst dich darin für Stunden, wenn nicht gar Tage verlieren, weil es sich ganz einfach so anfühlt wie eine neue Heimat. Jeder, der reinkommt, kommt genau deswegen rein, weil der Türsteher das Gefühl hat, dass er ihm vertrauen kann. Wenn du die nervösen Zuckungen im Gesicht nicht zurückhalten kannst, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass du dir ein stoisches Kopfschütteln einfängst.

Komm irgendwie auf die Gästeliste

Der leichteste Weg, der in das Berghain führt, läuft über die Gästeliste. Damit diese Technik aber fruchtbar ist, musst du es irgendwie schaffen, dich mit jemanden anzufreunden, der entweder im Club arbeitet oder darin spielt. Eine komplexe Strategie also, die vor allem von deinen Kontakten abhängig ist – aber sie wird definitiv funktionieren. Gut, also hat jemand zufällig Marcel Dettmanns Privatnummer?

Sieh ein, dass du verloren hast und geh woanders hin

Seien wir uns einmal ganz ehrlich: Du bist in Berlin! – und nicht nur das: Du stehst an der Grenze zwischen Kreuzberg und Friedrichshain. Damit befindest du dich genau im Epizentrum des besten Clubbing-Distrikts der Welt. Du kannst die beste Nacht deines Lebens haben, ohne auch nur einen Fuß in das Berghain zu setzen. Du bist jung, schön und alle Möglichkeiten (bis auf eine) stehen dir offen! Außer, dir ist das Geld ausgegangen. Dann solltest du am besten einfach nach Hause gehen.

Das Berghain findest du übrigens auch auf Facebook.

read more about
Zur nächsten Story