Logbuch: Austrian Apparel @ LHF Südafrika

Selfies mit David Guetta und Avocado im Überfluss: Das Techno-Duo beim Lighthouse Festival.
Austrian Apparel
Austrian Apparel in Südafrika
Von Austrian Apparel

Tag 1: Ankunft in Cape Town / Hi David Guetta!

Dank minimaler Zeitverschiebung und erstklassigem “In-Flight Entertainment System“ sind wir mit unserem Raumschiff gut gelaunt in Cape Town angekommen. David Guetta (Ultra Music Festival) wartete mit uns schon aufs Gepäck und zeigte uns, wie man richtig Selfies macht („Turn around so we are in the light“ - franz. Akzent).

Austrian Apparel
Austrian Apparel in Südafrika

Draußen hinkte uns dann lokale DJ- und Veranstalter-Größe Dom Connor aka Plagiarythm aka ARMYofTWO aka bteam entgegen, der angeschlagen durch eine Gicht-Episode eigentlich kaum gehen konnte. Dafür schenkten wir ihm eine Packung Zigaretten.

Weiter ging es zu Paul Greeff aka Footsoldier und die zweite Hälfte von ARMYofTWO in die Wohnung, wo wir die nächsten Tage couchsurften. Dom und Paul zeigten sich für Communications, Social Media und Ticketing des LHF Südafrika verantwortlich und waren vor Aufregung und Schlafmangel praktisch unansprechbar. Der Ticketverkauf überschritt gerade die 90-Prozent-Marke.

Austrian Apparel
Austrian Apparel in Südafrika

Nach einem Abstecher zu einer Loft Party im 12. Stock ohne Lift gings weiter zum Djs Can’t Cook Dinner ins „Hokey Poke“, bei dem von andhim und anderen zubereitete asiatische Gerichte kredenzt wurden. Die meisten Artists des LHF – unter anderen HVOB – waren schon angereist und verspeisten müde und zufrieden die guten Sachen. Nach dem Essen gingen wir schlafen.

Tag 2: Hi Lighthouse Festival!

Am nächsten Tag brachten wir unsere gefühlten 1000 kg Synthesizer und Drum Machines ins ERA zum Soundcheck. Irgendein crazy Italo-Schweizer hat sich da einen irren Club mitsamt Function One Anlage bauen lassen. Laut Erzählungen hat er sich vorsichtshalber auch gleich mal das ganze Haus gekauft, in dem der Club ist, und die Bewohner der ersten beiden Stockwerke wurden gebeten, sich was Anderes zu suchen. Wie erwartet waren Sound & Monitoring top und unser Raumschiff war startklar für den LHF Afterparty Vibe.

Austrian Apparel
Austrian Apparel in Südafrika

Next Stop: Die Lighthouse Main Venue in Kommetjie. Ja es ist wahr, die hiesige Ausgabe des LHF kann im Gegensatz zur Kroatien-Venue mit einem echten Leuchtturm aufwarten (Slangkoop Lighthouse, 41 Meter hoch).

Die Location ist der Wahnsinn und wir hörten uns HVOB und andhim an. Wir hatten nur kurz Zeit, alles zu genießen, da wir wegen diverser Transport/Logistik-Herausforderungen erst später als erwartet ankamen und dann gleich einen Foto-Termin im/am Leuchtturm hatten. Als Marco Resmann mit seinem Shuttle am Festival ankam um zu closen, machten wir uns schon mit Fan Matt Halls (Black Light) und seiner Tante (die uns fuhr) zurück auf den Weg zur offiziellen Festival Afterparty ins ERA. Die ganze Experience kam uns wie ein vorgespulter Super Cut aus „Spring Breakers“ oder wie ein Traum vor. Die Pre-Gig-Nervosität trug auch ihren Teil dazu bei.

Zwischendurch haben wir nicht nur mit lokalen Legenden (Achtung, Name Dropping) und mittlerweile guten Freunden Angela Weickl (We Are Pulse, ANG), Craig Stack (MyCityByNight), Adam Holtrop, Simon McLennan + Dave Ireton (MADE Agency, CTEMF) abklatschen können, sondern noch ein Quick Interview mit Xolisa für Globalise Yourself Stereo (wird in ca. einer Woche online sein) einlegen können.

Dass wir es um diese Zeit (ca. 23.00 Uhr) schafften, uns noch ausreichend Nährstoffe zuzuführen, könnte man als nächsten Meilenstein betrachten. Avo Pizza. Übrigens: Man hat in Cape Town einfach bei jedem Gericht extra Avocado dazu zu bestellen!

 

 

 

 

 

 

 

Als wir zur LHF Afterparty ins ERA kamen, fing gerade Wolframs Set an und wir fühlten uns von seinem Introsong „1492“ von Vangelis gebührend empfangen.

Nach 1, 2 Bier hatten wir uns im Vibe des Clubs eingefunden und waren für unser Set bereit. Patrick Kunkel heizte mit seinem Live Set den Floor auf die gewohnten 98 Grad auf, sodass wir nicht mehr viel machen mussten, um den Siedepunkt der Nacht zu erreichen. Cape Town’s Dancefloor Crowd sucht seinesgleichen!!

Erst nach unserem Gig bemerkten wir, dass Tobi von andhim und Marco Ressman unserem Gig beigewohnt hatten. Komplimente wurden gedropped, betretenes Schweigen folgte.

ARMYofTWO (Paul und Dom) mischten dann nach unserem Gig nochmal gehörig die Menge durch und brillierten mit melodischen Techno.

Es kam dann auch Giovanni (Besitzer des Clubs), der uns mit fast unverständlich heiserer Stimme vorschlug, sofort den Club zu schließen, alle rauszuhauen und alleine mit ihm zu jammen. er hatte klarerweise schon sein Keyboard holen und anschließen lassen. Wir mussten aber leider weiter zur After-Afterparty in die LHF Villa und vertrösteten ihn aufs nächste Mal.

Austrian Apparel
Austrian Apparel in Südafrika

Tag 3 - Baba Lighthouse Festival!

Wir denken, die Villa/Pool-Party war gut und evtl. haben wir mit Tobi noch über Synthesizer fachsimpeln können. Ein Mega-Dank geht an Dirty Doering fürs Aufgelegen, Hennes Weiss fürs hosten und das LHF Team für alles. Extra Bussi an Benedikt Loebell für den abschließenden und heldenhaften Rücktransport nach Cape Town.

Bis bald!

^^+

Austrian Apparel
Austrian Apparel beim Lighthouse Festival © Benedikt Loebell
read more about
Zur nächsten Story