Die 7 längsten Skipisten in Österreich

Diese Abfahrten und Pisten ziehen sich über Kilometer durch ein Skigebiet – da ist Ausdauer gefragt!
Im Stubaital lässt es sich leben.
Von Thomas Wernhart

Was gibt es schöneres als an einem sonnigen Tag und bei Neuschnee über eine frisch präparierte Piste zu gleiten und die Lunge mit frischer Luft zu füllen. Wenn nur das Warten und Gedränge bei den oft völlig überfüllten Liften nicht wäre - doch hier gibt es die Lösung. Wir haben sieben, eigentlich neun, Abfahrten gesammelt, die ausgedehntes Schneevergnügen auf und abseits der Pisten garantieren.


1. Sölden - „Schwarze Schneid“

Wer spüren möchte, wie sich eine schier endlose Talabfahrt anfühlt, sollte in Sölden Urlaub machen und sich dieser Herausforderung stellen. Die „Schwarze Schneid“, Österreichs längste Piste, zieht sich vom Rettenbachgletscher zur Gaislachkogelbahn hinunter - es gilt 15 Kilometer und 1.970 Höhenmeter zu überwinden – Muskelkater ist vorprogrammiert. Sölden ist das einzige Skigebiet in Österreich das über drei Berge verfügt, die die 3.000 Meter-Marke überschreiten.
Die „Big3 Rallye“, die die „Big3“ Gaislachkogl (3.058m), Tiefenbachkogl (3.250m) und Schwarze Schneide (3.340m) umfasst, ist eine Aufgabe, die man als geübter Wintersportler einmal gemacht haben muss. Von Mai bis September hat Sölden 33 Pistenkilometer zu bieten, ab November erweitert sich das Angebot auf 144 Pistenkilometer und mit dem Area 47 ist auch für die Vorlieben der Freestyler gesorgt.


2. Silvretta Montafon – Die „Hochjochtotale“

Das Montafon ist mit 140 Pistenkilometern, das größte Skigebiet Vorarlbergs und bietet große Schneesicherheit, da die Hälfte der Pisten über 2.000 Metern liegen. Vom Anfänger bis zum Profi, der sich in den Kampf mit den „Black Scorpions“ (sieben extrem steile Pisten) stürzen kann, ist für jeden etwas geboten, Die „Hochjochtotale“ ist mit ihren zwölf Kilometern Länge und 1.700 Höhenmeter das Herzstück des Skigebiets und führt vom Alpilagrat nach Schruns – diese Abfahrt mit ihrem großartigen Panorama muss man einmal befahren haben.
Doch auch die Freestyler kommen nicht zu kurz, der Snowpark Montafon bietet jede Menge Obstacles, die einem den Tag versüßen. Fühlt man sich nach Powder und Fahrten abseits der Piste, findet man im Montafon alles was man sucht. Nicht umsonst war die Freeride World Tour 2007 und 2008 zu Gast und auch die Open Faces Freeride Series macht hier jedes Jahr Halt.


3. Zillertal Arena – Die HöhenFresser-Tour

Schon vor 20 Jahren gab es die Idee eine Talabfdhart nach Zell am Ziller zu bauen – jetzt gibt es sie! Österreichs längste Talabfahrt findet man in der Zillertal Arena, wo man sich vom Übergangsjoch auf 2500 Metern bis ins Tal dem ausgedehneten Skivergnügen hingeben kann. Nach fünf Jahren harter Arbeit ist es endlich soweit und kann seit diesem Winter 1.930 Höhenmeter und zehn Pistenkilometer in einem Stück zurücklegen – diese Abfahrt macht ihrem Namen als HöhenFresser-Tour alle Ehre. Möchte man den Ausblick vom Gipfel etwas länger genießen, ist das auch kein Problem, denn auch bei Dämmerungsfahrten am späten Nachmittag ist für Sicherheit gesorgt - modernste LED-Technologie wird hier zur Pistenbeleuchtung eingesetzt, und das mit Standards, die in Sachen Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit einzigartig sind und erstmalig realisiert wurden. Die 4-Berge Skischaukel – die Zillertal Arena erstreckt sich vom Tiroler Zillertal bis in den Salzburger Pinzgau und bietet 143 Pistenkilometer in zwei Bundesländern.


4. Skizentrum Sillian - Hochpustertaler Gratabfahrt

Das Skigebiet Sillian bietet eine Gondelbahn, zwei Sessellifte und drei Schlepplifte und ist damit zwar nicht das größte Skigebiet, hat aber so einiges zu bieten. Die Gratabfahrt vom Thurntaler Gipfel auf 2.407 Metern Seehöhe bis zur Talstation der Gondelbahn in Sillian misst elf Kilometer und ist somit eine der längsten Österreichs – das schwarz markierte Stück kann auch umfahren werden, somit ist diese Talabfahrt für alle Könnerstufen geeignet. Wer sich nicht so viel aus den Pisten macht, ist im YellowSnowpark, der übrigens Österreichs südlichster Snowpark ist, gut aufgehoben.


5. Skigebiet Diedamskopf - Talabfahrt Unterdiedams

Das Skigebiet Diedamskopf in Vorarlberg bietet 40 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden, ein abwechslungsreiches Freeriderevier und eine der längsten Abfahrten Österreichs. Die längste Abfahrt im Skigebiet Diedamskopf ist die zehn Kilometer lange Talabfahrt Unterdiedams und die wohl schönste Abfahrt im Bregenzerwald. Sie führt mit einem Höhenunterschied von 1.240 Metern von der Bergstation Diedamskopf auf 2060 Metern Seehöhe bis zur Talstation der Gondel – kein einfaches Unterfangen und ein Test für die Ausdauer.
Das Skigebiet hat außerdem eine Auszeichnung für die besten Naturschneepisten bekommen und wartet mit dem Pleasure Diedamspark auf, der alle Bedürfnisse befriedigt.


6. Stubaier Gletscher - Talabfahrt Wilde Grub'n

Der Stubaier Gletscher bietet alles, was das Wintersport-Herz begehrt und beheimatet einen Snowpark, der jedes Jahr im Herbst zum Epizentrum der Freestyler wird und die besten Snowboarder und Freeskier zu den Prime Park Sessions nach Tirol lockt. Doch nicht nur der perfekt geshapte Park zieht die schneesüchtigen Sportler an, auch die Wilde Grub'n ist einen Besuch wert.
Von der Bergstation Wildspitz bis zur Talstation Mutterberg gilt es zehn Kilometer anspruchsvolle Route und einen Höhenunterschied von fast 1.500 Metern zu überwinden. Insgesamt gibt es neun Skirouten sowie 15 Freeride Runs, die für uneingeschränktes Powdervergnügen stehen. An den Freeride Checkpoints kann man sich über die aktuellen Verhältnisse informieren – mehr Infos gibt es in „TOP TO BOTTOM: Stubaital – das musst Du tun!“


7. Sankt Anton am Arlberg – Valluga

Das wohl (weltweit) bekannteste Skigebiet und Heimat der ersten Skischule, die 1921 gegründet wurde. Im Verbund mit den anderen Skigebieten am Arlberg kann man sich auf 350 Pistenkilometern so richtig austoben und sich verschiedensten Herausforderungen stellen. Eine Fahrt mit der urigen Vallugabahn bringt die Wintersportler auf 2.811 Meter Seehöhe wo man die spektakuläre Aussicht genießen und dann rund zehn Kilometer und 1500 Höhenmeter ins Tal brettern kann.
Auch abseits der Pisten ist der Arlberg ein Traum und für Einheimische und Gäste das Mekka für Freeriding in Österreich und nicht umsonst hat der Berg mit Nadine Wallner eine zweifache Freeride Weltmeisterin hervorgebracht. Geheimnisse werden hier nicht verraten, aber wenn man sich auf Entdeckungstour begibt, wird man bestimmt fündig. Wer lieber den Snowpark unsicher macht, kann im Stanton Park so richtig Gas geben.


Tiefschnee-Zauber: Dachstein Krippenstein – die längste Backcountry Abfahrt

Wenn es ordentlich Schnee hat und man genug hat von den Parks und Pisten, dann ist man am Dachstein-Krippenstein genau richtig. Die Freesports Arena ist vom Magazin SnowPlanet zum Hot Spot der Freeride-Szene gewählt worden und das nicht ohne Grund. Dreißig Kilometer Off-Piste-Varianten laden zum ausgedehnten Freeride-Vergnügen ein und jede Könnerstufe findet im Dachstein Gletschergebiet seine Routen. Das Herzstück ist die längste Abfahrt Österreichs, die sich 11 Kilometer lang ins Tal zieht. Freeride-Superstar Pep Fujas hat zum Krippenstein nur eines zu sagen: „One of my top 5 resorts in the world!"

Die Varianten Schönberg, Angeralm, Imisl und Eisgrube bieten abwechslungsreiche Runs mit bis zu 1.500 Metern Höhenunterschied, doch man sollte gewarnt sein. Wer die Strecken nicht kennt, soll sich nicht alleine auf gut Glück ins Gelände wagen. Man kann hier jederzeit Guides buchen, die einem das Off-Piste-Vergnügen näher bringen.


Für Geübte: Die längste schwarze Abfahrt der Alpen - Skigebiet Goldeck

Der Sportberg Goldeck gehört zu den kleineren Skigebieten in Österreich, doch Anna Gassers Hausberg kann - wenn Frau Holle es gut meint und es bis ins Tal hinunter ordentlich schneien lässt, sodass genug Schnee für die Pistenpräparierung vorhanden ist - mit der längsten schwarzen Abfahrt im Alpenraum aufwarten. Die 8,5 Kilometer lange Talabfahrt zieht sich von der Bergstation bis zur Talbahn Goldeck und ist selbst für geübte Skifahrer eine wintersportliche Herausforderung. Ob die Talabfahrt für Skifahrer freigegeben ist, ist immer aktuell auf der Homepage ersichtlich. 

Neben den 25 Pistenkilometern ist aber auch das Freeridegebiet ein wahrer Geheimtipp für Powderfans – auf dem über 50 Hektar großen Gelände findet man garantiert ein paar unverspurte Hänge und das ganze ohne schwierige Aufstiege.

Freestyler erwartet neben dem Bärnbiss-Piste der Funpark Goldeck. Kreative Lines über Boxen, Rails, Tubes sowie den Lollipop machen Lust auf mehr.

read more about
Zur nächsten Story