SNOWMADS: Fabi Meets... Markus Ascher

“Moggä” loves nature with all his heart – from shredding powder in Iran to surfing waves in France.
© E. Holzknecht
Von Fabian Lentsch

Name: Markus Ascher
Age: 29
City: Kramsach, Tyrol, Austria

[Deutsche Version unten]

How was it growing up around Tyrol?

Growing up in the Alps? You know how that is, Fabi! (laughs)... Still, it’s beautiful… Beautiful mountains and nature...

What do you think about skiing? What do you associate with it?
I love skiing! To me skiing was always associated with freedom... like an escape to natural, peaceful places where I could feel free to do what I want. Maybe this is why I became a freerider and didn´t like racing so much. Skiing also means exploring unknown places, from new tree runs in our home area to this year’s trip to Turkey and Iran. I think it’s nice that the love for skiing keeps us discovering… I always wanted to go to Iran thinking that it has to be super interesting and not just that horrible country our media portrays… and it turned out to be an unbelievably interesting country, in a really positive way.

Why did you choose this job?
That was not a decision! And I wouldn’t call it a job in my case… I still go for work, doing “normal” jobs in between seasons to be able to chase powder in winter.

What are you most passionate about and what makes you happy?
Skiing – that’s definitely my biggest passion! Travelling and exploring come after that as well as surfing… the ocean is AMAZING, generally our earth and nature is! So I’m passionate about nature I would say! What makes me happy is to enjoy and share good times with nice people.

What advice would you give to your younger self?
Have a good time!

What is freedom to you?
Freedom is a state of mind.

Love, what is it?
It’s a beautiful feeling!

How do you spend most of your spare time?
Puh, there’s too much to write about… So in short: over the last years I was travelling, skiing, and building camper vans and trucks a lot.

What does money mean to you?
Not too much… It´s this colourful printed paper, isn´t it? (laughs)… Actually I think, that money causes a lot of the craziness in this world.

© E. Holzknecht

SNOWMADS: Fabi Meets... Markus Ascher

“Moggä” liebt die Natur von ganzem Herzen – vom Powdern in Iran bis hin zum Surfen in Frankreich.

Name: Markus Ascher
Alter: 29
Stadt: Kramsach, Tirol, Österreich


Wie war es für dich in Tirol aufzuwachsen?

Groß werden in den Alpen? Du weißt doch wie das ist, Fabi! (lacht)... Aber ernsthaft: Die Gegend, in der ich aufgewachsen bin, ist wunderschön... wunderschöne Berge und Natur...

Womit verbindest du das Freeski-Fahren? Was bedeutet es für dich?
Ich liebe Skifahren! Ich verbinde es zutiefst mit Freiheit... wie die Flucht in eine natürliche, friedliche Welt, in der ich mich frei fühlen und machen kann, was ich will. Vielleicht bin ich deshalb Freerider geworden statt Rennfahrer. Skifahren bedeutet für mich außerdem, bisher unentdeckte Orte zu erkunden – von neuen Tree-Runs in unserer Heimat bis hin zu Trips wie dem in die Türkei oder in den Iran, die wir in diesem Jahr gemacht haben. Ich finde, es ist großartig, dass das Skifahren dafür sorgt, dass wir weiter entdecken... Ich wollte zum Beispiel schon lange in den Iran, weil ich mir dachte, das ist bestimmt ein super interessantes Land und nicht bloß das Horrorland, das unsere Medien ständig aus dem Iran machen... Genau so war es am Ende: der Iran ist ein unglaublich interessantes Land, auf sehr positive Weise.

Warum hast du dich für diesen Job entschieden?
Das war keine bewusste Entscheidung! Ich würde es nicht einmal einen Job nennen... „Normalen“ Jobs gehe ich zwischen den Saisons nach, um im Winter dem Powder hinterherjagen zu können.

Wofür brennst du? Was macht dich glücklich?
Skifahren – das ist definitiv meine größte Leidenschaft! Gefolgt von Reisen, Entdecken und Surfen... der Ozean ist GROSSARTIG, genau wie unsere ganze Erde und die Natur, die uns umgibt! Ich würde sagen, dass ich für die Natur brenne. Glücklich macht es mich, eine gute Zeit mit netten Menschen zu verbringen.

Welchen Rat würdest du deinem jüngeren Ich geben?
Hab’ eine gute Zeit!

Was bedeutet für dich Freiheit?
Freiheit ist eine Geisteshaltung.

Liebe, was ist das?
Liebe ist ein wunderbares Gefühl!

Wie verbringst du in der Regel deine Freizeit?
Puh, da gibt es zu viele Dinge, über die ich schreiben könnte... Kurz und knapp: in den letzten Jahren bin ich vor allem gereist, Ski gefahren und habe Wohnmobile und Vans zusammengeschraubt.

Was bedeutet dir Geld?
Nicht so viel... Das ist das lustige, bunt bedruckte Papier, stimmt’s? (lacht)... Ich glaube, dass Geld auf dieser Welt für eine Menge Verrücktheiten verantwortlich ist.

read more about
Zur nächsten Story