Red Bull X-Alps 2013: Die Route steht

Es gibt keinen Zweifel, Red Bull X-Alps ist das härteste Rennen der Welt.
Während der Red Bull X-Alps 2011 fliegen die Athleten über Chamonix, Mont Blanc.
Red Bull X-Alps 2011: Paragliding über Chamonix © Olivier Laugero/Red Bull Content Pool
Von Tim Sturtridge

Die Organisatoren der 2013 Red Bull X-Alps gaben bekannt, dass in diesem Jahr 32 Athleten aus 21 Ländern die Alpen überqueren werden.

Mit 1.031 km ist die Route fast 200 km länger als 2011. Die Athleten werden sich durch das unwirtlichste Terrain der Alpen, das größte Herausforderungen an die Fahrer stellt, kämpfen müssen.

Wie bereits in früheren Jahren beginnt das Rennen in Salzburg, Österreich. Von dort aus müssen sich die Athleten ihren Weg südöstlich durch das Dachstein-Massiv (2.995m) und danach, weiter westlich, durch den Hohe Tauern Nationalpark bahnen, wo der Gipfel des Wildkogel (2.224m) auf sie wartet.

Danach steuern die Athleten den Innsbrucker Airspace sowie das Karwendel über Garmisch-Partenkirchen an und überqueren schließlich die Zugspitze (mit 2.962 m Deutschlands höchster Berg).

Sobald die Zugspitze geschafft ist, ziehen die Fahrer weiter über die italienische Grenze und passieren Südtirol. Vorbei an Sulden geht es weiter Richtung Westen auf eine der längsten Etappen nach Interlaken, Schweiz. Definitiv keine einfache Route.

Dann wartet auch schon der Süden. Die Athleten müssen über das Berner Oberland zum Matterhorn (4.478m), einem der spektakulärsten Abschnitte der Route.

Für die Teilnehmer wird es zu einem taktischen Kampf. Aber ihnen wird auch etwas für's Auge geboten. Am Mt. Blanc (4.810m) dürfen die Athleten das Alpenpanorama von oben bestaunen. Erst danach geht es in südlicher Richtung den Seealpen und der Ziellinie in Monaco entgegen.

Jede Menge weitere Action und Infos gibt es unter redbullxalps.com, Facebook und Twitter!

read more about
Zur nächsten Story