3 Apps für die Berge

Selbst ohne Telefonsignal machen diese Apps aus deinem Smartphone einen nützliche Helfer.
Abenteuer-Apps: ViewRanger
Von Andy Pag

Selbst wenn du in eine abgelegene Berggegend losziehst, wo du keinen Empfang hast, so wirst du bestimmt trotzdem dein Smartphone einpacken. Abgesehen davon, dass es als Telefon in dem Fall nutzlos ist, kann dein Mikrochip-Häufchen dir im hochalpinen Gelände dennoch ein guter Partner sein.

Also, welche Apps sollte jeder App-aholic Abenteurer, der was auf sich hält, auf seinem Handy installieren, bevor er in die Hügel Berge zieht? Hier gibt’s alles Wissenswertes zu drei unverzichtbaren Apps, die deinen Droid oder iOS in deinen Lieblingskumpel verwandeln.

Finde deinen Weg: ViewRanger Outdoor GPS und Karten

Ein Smartphone wiegt ungefähr das Gleiche wie eine gute topographische Karte, doch diese Software ermöglicht dir, ein ganzes Bücherregal in die Tasche zu stecken. Und das ist genau dann besonders praktisch, wenn man sich über weite Entfernungen auf winzigen Pfaden fortbewegt, die man nur auf detaillierten Karten im 1:25.000 Maßstab sehen kann.

Du musst auch nicht viel Geld auf den Tisch legen, um dir diese digitalen Karten zu kaufen, und wenn du sie einmal gekauft und runtergeladen hast, dann funktioniert alles offline. Das GPS bestimmt deine Position, und der Kompass zeigt dir, in welche Richtung du weitergehen musst – und damit hat das große Rätselraten beim Kartenlesen ein Ende. Und wenn du dich im Bereich einer Datenverbindung befindest, kannst du deinen Standort an deine Freunde schicken, oder via Facebook die Leute, die zu Hause sitzen, ärgern.

ViewRanger hat eine größere Auswahl an detaillierten Topo-Karten als alle anderen Apps, die wir ausprobiert haben, und deckt besonders die Alpen und die Bergketten in den USA gut ab. Du brauchst jedoch immer noch eine Kartenhülle, um dein Telefon bei Regen trocken zu halten. Und stell sicher, dass du dein Smartphone vor dem Aufbruch komplett auflädst!

App-Preis: Kostenlos Karten: ab 4,49 € Erhältlich für: Android und IOS

 

 

Die Google Tracking App

Erlebe dein Abenteuer noch einmal: My Track

Diese Software ist vom Feinsten: einfach und zuverlässig. Drück auf „Aufnahme”, wenn du losziehst - und schon wird deine Strecke gespeichert. Dann drückst du „Stopp”, wenn du deine Tour beendet hast. Das war’s. Für besonders gewiefte Nutzer gibt es sogar einen „Pause”-Knopf. Die App sagt dir, wo du warst, wie schnell du vorangekommen bist, wie lange du unterwegs warst, und zeigt dir eine Geschwindigkeits/Höhen-Grafik, auf der sehen kannst, dass du bergauf langsamer gelaufen bist als bergab – das ist anscheinend durchaus üblich.

Wenn du zurück bist in der Zivilisation, dann kannst du alles via Google Drive hochladen und teilen, aber es braucht ein wenig mehr Fingerfertigkeit, um die App dazu zu bekommen, ihre Geheimnisse mit Facebook zu teilen.

Wenn dir Googles Online-Überwachungsaktivitäten Sorgen machen, dann hast du bestimmt auch Angst, dass sie dich auch offline verfolgen - aber das ist ein kleiner Preis dafür, dass du dir den ganzen Rest der Woche die Dokumentation deiner Klettertour, deines Abseil-Abenteuers oder deines BASE Jumps in dreidimensionalem Format auf Google Earth anschauen kannst.

App-Preis: Kostenlos Erhältlich für: Android und iOS

Abenteuer-Apps: InReach

Lass dich retten: Earthmate

Versuch mal, um Hilfe zu rufen, wenn du dich außerhalb des Handy-Empfangs befindest – da wirst du ein robustes Paar Jodel-Lungen brauchen. Alternativ kann die Earthmate App dein Smartphone mit deinem Delorme InReach SE 2-way Communicator verbinden, der dich wiederum ins Iridium Satelliten-Telefonnetz einwählt.

Eine Berührung des Bildschirms - und dein Telefon kann 160 Zeichen lange Textnachrichten oder E-Mails von überall in der Welt losschicken oder empfangen. Du kannst aktuelle Informationen an dein Support-Team schicken, die Facebook-Seite oder Twitter-Follower updaten, einen Rettungshubschrauber anfordern oder deiner Mutter mitteilen, dass du zu spät zum Abendessen kommst.

Das Delorme-Gerät hat den Ruf, zuverlässiger zu sein als die Konkurrenz, doch es benötigt immer noch eine klare Sichtverbindung zum Himmel, um zu verhindern, dass Nachrichten verloren gehen oder dass sich ihre galaktische Reise verzögert. Doch dank der einzigartigen Möglichkeit, Nachrichten hin und her zu schicken, kann die Rettungsmannschaft zumindest bestätigen, dass sie deine Nachricht erhalten hat und dass sie unterwegs ist.

App-Preis: Kostenlos InReach SE 2Way Communicator: $250 + $10-50 monatliches Abonnement. Gebühr pro Nachricht: $0.25 – $1.50 Erhältlich für: Android und iOS

read more about
Zur nächsten Story