Fotos: Die Erkundung gigantischer Höhlen in China

Der Fotograf Robbie Shone geht mit der Hong Meigui Expedition in China tief unter die Erde.
Von Marc Schwarz
Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Aufstieg zum Licht
Aufstieg zum Licht Hochklettern am Seil in einem vertikalen Abschnitt, der als Grube in der Xinu Attic bekannt ist. © Robbie Shone
Platzierung von Kletterhaken
Platzierung von Kletterhaken Der amerikanische Höhlenforscher Mike Ficco bringt Kletterhaken an und beginnt seinen Abstieg in die senkrechte Grube, die als Xinu Attic bekannt ist. © Robbie Shone
Der Treck nach Hause
Der Treck nach Hause Die Expeditionsmitglieder Mike Ficco und Erin Lynch tragen am späten Abend Taschen voller Ausrüstung von der Höhle weg. © Robbie Shone
Die Kathedralentüren
Die Kathedralentüren Der Blick zurück zum hoch aufragenden Eingang und dem Hauptdurchfluss des Quankou Dong. Dicke Kalksteinschichten brechen durch die Decke, hoch über dem Boden der Höhle. © Robbie Shone
Aus der Höhle in die Küche
Aus der Höhle in die Küche Eine typische Küchenszene in einem Bauernhaus, wo im entlegenen Dorf Ranjiagou eine Mahlzeit vorbereitet wird. Das Feuer brennt unter dem großen runden Herd.
Geblendet von keinem Licht
Geblendet von keinem Licht Blinde Fische ohne jegliche Augen schwimmen in den kleinen Wassertümpeln in Qi Dong. © Robbie Shone
Das Elefanten-Spielzimmer
Das Elefanten-Spielzimmer Zwei Höhlenforscher wirken winzig in diesem Teil der Höhle, die „Die Tanzende Elefantenherde“ genannt wird. Hier treffen zwei große Passagen aufeinander und formen einen riesigen leeren Raum, tief unter der Erde in San Wang Dong. © Robbie Shone
Höhlenkriechen
Höhlenkriechen Hong Meigui Teammitglieder Duncan Collis und Matt Ryan schieben sich durch eine enge Stelle, die bekannt ist als „Wo der Wind weht“, tief unter der Erde in San Wang Dong. Der Name passt, denn durch diesen kleinen Tunnel pfeift ein starker Wind, der Staub und Sandpartikel in die Luft wirbelt. © Robbie Shone
Unterirdische Türme
Unterirdische Türme Genau perfekt in der Mitte des Durchgangs macht dieser gigantische Stalagmit ein starkes Statement. Winzig im Vergleich kann Hong Meigui Teammitglied Matt Ryan nur ehrfürchtig nach oben starren. Dies ist eine der vielen riesigen Formationen in San Wang Dong. © Robbie Shone
Höhlenklettern
Höhlenklettern Schritt für Schritt gewinnt Duncan Collis an Höhe, indem er ein dünnes Seil zu einem kleinen Felsvorsprung hinaufklettert, von dem aus die gesamte weite Bodenfläche des Niubizi Tian Keng im Er Wang Dong Höhlensystem überblickt werden kann. © Robbie Shone
Höhlen-Camping
Höhlen-Camping Das unterirdische Camp in Sang Wang Dong bietet eine gemütliche, warme Unterkunft. Eine warme Mahlzeit gibt den erschöpften, müden Entdeckern neue Energie, bevor sie ein paar Stunden in Hängematten oder auf ausgerollten Matten schlafen können. © Robbie Shone
Der nasse Weg
Der nasse Weg Tiefe Wasserlöcher sind eine Herausforderung für die Höhlenforscher Erin Lynch und Lars Abromeit, als sie versuchen, trocken durch die schwierigen Abschnitte der „Königin des Nils“ zu gelangen, tief unter der Erde in San Wang Dong. © Robbie Shone
Abseilen ins Wasser
Abseilen ins Wasser Hong Meigui Mitbegründerin Erin Lynch bereitet sich auf den Abstieg in einen schwarzen Abgrund vor. Ein ohrenbetäubender Wasserfall stürzt hinter ihr hinab, und wirbelt Wind und Spray in die Luft. Dies ist der Eingang in einen Teil der Höhle, die „Königin des Nils“ genannt wird. © Robbie Shone
Die Säulen der Erde
Die Säulen der Erde Große Stalagmiten am Fuße einer riesigen Rampe zu einer anderen Ebene der San Wang Dong-Höhlen kreieren einen spektakulären Übergang zu den "Crusty Duvets". Der zerklüftete Boden, der die drei Formationen umgibt, ist genauso zart und unberührt wie die Stalagmiten selbst. © Robbie Shone
Ein tobender unterirdischer Fluss
Ein tobender unterirdischer Fluss Die amerikanische Höhlenforscherin Erin Lynch kämpft, um sich über einen reißenden Wildwasser-Strom zu ziehen, der sie von ihrer einzigen Sicherungsleine losreißen könnte, und sie unwiederbringlich flussabwärts in den Hauptfluss Quankou Dong ziehen würde. © Robbie Shone
Lichtstrahlen in der Cloud Ladder Hall
Lichtstrahlen in der Cloud Ladder Hall Frei hängend an einem dünnen Seil sieht die kleine Figur vor der schieren, monumentalen Größe der Cloud Ladder Hall winzig aus. Der Lichtstrahl einer Kopflampe dringt durch den Nebel, aber erhellt nichts. Dieser natürlich entstandene Raum ist so groß, dass er sein eigenes Wettersystem hat.