Warum Laufschuhe die neuen Wanderstiefel sind

Der Trail ruft, und du willst leicht und schnell unterwegs sein. Trägst du die richtigen Schuhe?
Was willst du auf dem Trail tragen? © Josh Sampiero
Von Toby Archer

Der wichtigste Trend bei der Outdoor-Ausrüstung ist klar: leichter, leichter, leichter. Teil dieses Trends ist, dass Wanderstiefel mehr und mehr durch Laufschuhe ersetzt werden, oder durch Schuhe, die wie Laufschuhe daherkommen – sogar in den Bergen.

Auf dem Markt gibt es mehr leichte Wanderschuhe und Trail Running-Schuhe als je zuvor, aber viele Leute halten ihr Schuhwerk für Abenteuer schon seit langem möglichst leicht. In den USA wird dieser Trend oft Ray Jardine, dem Guru des Ultra-Light-Backpackings, zugeschrieben.

In seiner leicht skurrilen, aber faszinierenden Thru-Hiking-Bibel „Trail Life” erzählt er von seiner Konvertierung zum Wandern in Laufschuhen in den 1970er Jahren, als er als Outdoor-Führer unterwegs war. Später in den 80ern war er damit auf gigantischen Thru-Hikes wie dem Pacific Crest Trail erfolgreich.

Aber Jardine war nicht allein. In Großbritannien führte das Crossover zwischen Kletterern und Mountain-Runnern dazu, dass einige Abenteurer schon lange in den neuartigen Bergschuhen unterwegs waren (leichte, einfache Cross-Country Schuhe mit wenig Polsterung und starkem Sohlenprofil) – und zwar nicht nur bei Rennen, sondern auch für eine Wanderung auf den Klippen im Sommer.

Bergsteiger Reinhold Messner bewegte Adidas bereits 1978 dazu, Trekking-Stiefel aus superleichtem Material herzustellen, die er in jenem Jahr auf seiner epochalen Everest-Expedition ohne Sauerstoffflaschen trug.

In letzter Zeit wurden zahlreiche Red Bull X-Alps-Teilnehmer – von denen viele im Verlauf des Adventure-Races über 500 Kilometer zu Fuß zurücklegten – fast exklusiv mit Trail Running-Schuhen wie dem Reebok One Seeker GTX (Bild oben) ausgestattet. Für Ultra-Trail Runs wie den Salomon Xreid Hardangervidda, wo die Sportler sich den Weg durch Felsen, Gras und Flüsse bahnen und dabei bergauf und bergab schnell unterwegs sein müssen, sind leichte Trail Running-Schuhe die beste Option.

Zwischen den Bachläufen © Agurtxane Concellon/Salomon Xreid Hardangervidda

Der Weg von Old School-Wanderstiefeln aus Leder zum ultraleichten Schuh kann ein großer Schritt sein. Man muss sich an die Vorstellung gewöhnen, dass die Füße nass werden und dass das nicht das Ende der Welt ist.

Es gibt immer noch Menschen, die glauben, dass sie sich sofort den Knöchel verstauchen oder in den nächsten Abgrund stürzen, wenn sie KEINE Wanderstiefel tragen. (Und es gibt ein paar Leichtgewichts-Fanatiker, die mit der Besessenheit von Missionaren predigen, dass alle Stiefel generell schlecht sind.)

Für kalte, nasse und schlammige Bedingungen sind vernünftige Wanderstiefel aus Leder immer noch gut geeignet. Aber für die meisten Sommer-Aktivitäten oder Abenteuer bei wärmerem Wetter solltest du den Laufschuhen eine Chance geben. Du musst ja nicht rennen, also lass dich davon nicht abschrecken!

read more about
Zur nächsten Story