Orlando Duques Poseidon-Sprung in Athen

Vor den Ruinen eines alten Tempels ehrt Orlando Duque den griechischen Gott des Meeres.
Orlando Duque springt am 21. August 2013 bei Vollmond am Kap Sounion in Griechenland von der Klippe.
Orlando Duque beim Sprung vor dem Poseidontempel. © Samo Vidic/Red Bull Content Pool
Von Josh Sampiero

Es war Nacht und doch nicht dunkel. Der Kolumbianer Orlando Duque, Weltmeister im Klippenspringen, stand auf einer 12 Meter hohen Klippe und blickte hinunter auf das vom Vollmond erleuchtete Wasser. Es war bei weitem nicht der höchste Sprung, den Duque je gewagt hat, doch sicher einer der Einzigartigsten.

Orlando Duque springt am 21. August 2013 bei Vollmond am Kap Sounion in Griechenland von der Klippe.
Orlando Duque springt bei Vollmond. © Samo Vidic/Red Bull Content Pool

In der Tiefe am Kliff des Poseidontempels erwartete ihn das heilige Wasser. „Es war der natürlichste und stimmungsvollste Sprung, den ich je erlebt habe“, sagt Duque. „Ich fühlte mich eng mit der Natur verbunden, als ich dort, umgeben von der Dunkelheit, auf der Klippe stand. Durch die atemberaubende Energie des Vollmonds und den antiken Tempel im Hintergrund entstand wirklich eine einzigartige Atmosphäre, und ich spürte einen inneren Drang, in das dunkle Wasser unter mir zu springen.“

Orlando Duque springt am 21. August 2013 bei Vollmond am Kap Sounion in Griechenland von der Klippe.
Orlando Duque - Porträt © Samo Vidic/Red Bull Content Pool

Duque ist nicht der Erste, der hier einen Sprung wagte, doch seine Vorgänger verbindet eine tragische Geschichte mit der Klippe. Der Legende nach ist Kap Sounion der Ort, an dem sich Ägeus, König von Athen, in den Tod stürzte und dem Ägäischen Meer seinen Namen gab.

Und was steht nun für Duque an? Er fliegt nach Boston und nimmt am nächsten Event der Red Bull Cliff Diving Series teil.

read more about
Zur nächsten Story