Red Bull XRow: So läuft das Rudern

Keine Regatte der Welt ist so herausfordernd und ungewöhnlich. Wir präsentieren die Streckenführung.
Red Bull XRow: die Hohle Gasse © Christophe Margot/Red Bull Content Pool
Von Eugen Waidhofer

19 Kilometer Rudern und 7 Kilometer Laufen: Red Bull XRow ist eine Herausforderung für die härtesten Athleten auf diesem Planeten. Die Regatta führt über 2 Seen und 3 Trage-Passagen – mit einem 100 Kilogramm schweren Boot auf dem Rücken. Startschuss ist am 5. Oktober um 14.15 Uhr. Was die Teams erwartet? Hier die Strecke im Portrait:

Massenstart in Zug

Mit einem Pistolenschuss wird das gesamte Starterfeld von 21 Booten um 14.15 Uhr gestartet. Die Aufstellung erfolgt nach dem Zieleinlauf 2012 bzw. bei neu gemeldeten Booten nach dem Zeitpunkt der Anmeldung und nach Kategorie: Männer, Frauen und Junioren. Die erste Ruderstrecke führt über 10 Kilometer nach Immensee. Auf die Teams wartet ein harter Kampf um kostbare Sekunden Vorsprung und eine gute Platzierung für die nächste Etappe.

Red Bull XRow: Massenstart in Zug © Dean Treml/Red Bull Content Pool

Immensee: Zum ersten Mal raus aus dem Wasser

Nach ca. 30 Minuten kommen die Boote nach Immensee. Das Rennen wird eingefroren, d.h. die Teams reihen sich neben dem Hotel Rigi neu ein und starten mit den erruderten Zeitvorsprung in die erste Laufstrecke über 4 Kilometer. Es folgt ein steiler Aufstieg, vorbei an heuenden Bauern und kauenden Kühen zur Tellskappelle und durch die Hohle Gasse hinunter nach Küssnacht am Rigi. Die Besten der Besten werden dafür rund 30 Minuten brauchen.


Hohle Gasse: Laufduell auf historischem Pflaster

Das historische Pflaster ist Schauplatz beinharter Laufduelle. Die Teams müssen die 100 Kilogramm schweren Boote durch die Engstelle tragen und dürfen dabei keinen Millimeter weichen. Wer bremst, verliert… An diesem „Point of Interest“ wird spürbar, das Rudern eine Sportart mit Körperkontakt sein kann.


Küssnacht am Rigi: …und wieder rein ins Wasser

Der zweite Teil der Ruderregatta – von Küssnacht nach Meggen. Auf diesem Teilstück machen sich bei den Ruderern bereits die ersten Abnützungserscheinungen bemerkbar. Aber das Rennen geht gnadenlos weiter: Für die kommenden 6 Kilometer Ruderstrecke sind nur knapp 20 Minuten Zeit einkalkuliert.


Meggen: der zweite Landgang

Die Boote müssen wieder aus dem Wasser gehoben und über 3,5 Kilometer getragen werden. Der zweite Landgang führt von Meggen übers Meggenhorn. Auf diesem Teilstück kann ein entscheidender Vorsprung herausgelaufen oder aber vertrödelt werden. Nach ca. 20 Minuten werden die Teams nicht nur am Ende ihrer Kräfte, sondern auch am Zwischenziel sein: Oberer Rebstock.

Red Bull XRow: Laufduell durchs Gelände © Dean Treml/Red Bull Content Pool

Oberer Rebstock: zum letzten Mal ins Wasser

Kurz vor 16.00 Uhr steht die letzte Ruder-Etappe an, die über 6 Kilometer am Lido vorbei mitten in die Luzerner Altstadt führt - unter der See-, Kappell- und Rathausbrücke hindurch. Hier ist Präzision gefragt: die Steuerleute navigieren die endlos langen Boote zwischen den Brückenpfeilern hindurch.


Luzern: Endspurt unter der Kappellbrücke

Zum dritten Mal müssen die Boote raus aus dem Wasser. Die letzten 200 Meter der wohl härtesten Ruder-Regatta der Welt müssen laufend bewältigt werden. Kurz vor 16.30 Uhr werden die Sieger von Red Bull XRow 2013 die Ziellinie vor der Jesuitenkirche überqueren.

read more about
Zur nächsten Story