Bernhard Sieber: Wir hoffen auf den „Flow“

Das Team Austria startet am 5. Oktober beim Red Bull XRow – der extremsten Ruderregatta der Welt.
Red Bull XRow 2013: Team Austria
Von Red Bull Österreich

Red Bull XRow ist anders. Das Rennen in der Schweiz führt über 2 Seen (von Zug nach Luzern) und 3 Laufstrecken – mit dem 100 Kilo schweren Boot auf der Schulter. Mit im Boot von Team Austria sitzt Bernhard Sieber, Goldmedaillen-Gewinner bei der Universiade im Leichtgewichts-Doppelzweier. Wir haben mit ihm über sein Entsetzen im ersten Training, die Taktik der Österreicher und die harte Konkurrenz gesprochen.

Ihr sitzt normalerweise zu zweit im Boot, bei Red Bull XRow seid ihr zu neunt. Das Boot ist voll...

Schon, aber das Team hat auf Anhieb richtig gut funktioniert. Das gemeinsame Training war richtig geil, weil unser Steuermann eine positive Motivation und Gruppendynamik reinbringt. Und wir haben von Anfang an festgelegt, dass nur der Steuermann das Sagen hat. Das jat jeder ohne Widerrede akzeptiert.

Wie habt ihr euch vorbereitet? Wie oft habt ihr trainiert?

Wir kommen direkt aus der Saison und hatten fast keine Zeit zum Trainieren. Aber über die Grundfitness müssen wir uns sowieso keine Sorgen machen. Wir haben uns voll auf das Tragen des Bootes und das Ein- und Auswassern konzentriert – das haben wir zwei Tage intensiv geübt.

Was hast du dir gedacht, als du zum ersten Mal mit dem Boot auf der Schulter durchs Gelände gestiefelt bist?

Es war blankes Entsetzen, Ratlosigkeit und auch ein Schock, wie schwer das ist. Am Anfang war bei uns kein Rhythmus drinnen und das Boot mit seinen 100 Kilo ist mir ständig auf die Schulter geknallt. Zum Glück hat sich unsere Performance schnell verbessert.

Red Bull XRow 2013: Ruder-Training im Wald

Eure Taktik für den 5. Oktober?

Wir wollen speziell bei der ersten Ruderstrecke dranbleiben. Und bei den folgenden Laufstrecken hoffen wir, dass uns die Rennsituation in einen Flow reinpusht.

Welcher Platz ist realistisch?

Für den Sieg wird es nicht reichen, dafür fehlt uns die Erfahrung. Aber wenn wir unter den ersten 6 landen, wäre das top.

Was sagst du zur Konkurrenz?

Das Starterfeld ist mehr als beeindruckend. Das wird eine knackige Sache.

Kann das Wetter eure Leistung beeinflussen?

Eigentlich nicht. 15 Grad wären zwar angenehm, aber nach den ersten vier Kilometern werden wir sowieso nichts mehr spüren.

Deine Meinung zu Red Bull XRow?

Das ist ein extremer geiler Event, ganz was Neues für unseren Sport. Rudern bedeutet für mich, über Limits zu gehen. Und ich bin mit sicher: Red Bull XRow wird eine Grenzerfahrung. Ich freu mich irrsinnig auf das Rennen.
 

Das Team Austria – die Aufstellung:

Valentin Parzer (Steuermann)
Michael Hager (Bow)
Markus Lemp (2)
Bernhard Sieber (3)
Paul Sieber (4)
Matthias Taborsky (5)
Florian Berg (6)
Boris Chernikov (7)
Dominik Sigl (Stroke)

read more about