Der geborene Actionheld

Klippensprünge und falsche Bärte: Ein Gespräch mit dem Stuntdouble aus „Das Bourne Vermächtnis”.
Actionszene beim Dreh von "Das Bourne Vermächtnis" mit Will Gadd
„Das Bourne Vermächtnis“: Bild vom Set © Barry Blanchard
Von Tarquin Cooper

Will Gadd ist unter Abenteurern als Weltklasse-Kletterer und Gleitschirmflieger bekannt, seine Arbeit als Jason-Bourne-Stuntdouble war jedoch ein Geheimnis - oder zumindest nicht allgemein bekannt. Bis jetzt… Wir sprechen mit der Abenteuer-Legende über Bräunungsmittel, den eigenen Wohnwagen und erfahren, warum das Leben an einem Hollywood-Filmset so fantastisch ist.

Die Arbeit als Stuntman ist ein Riesenspaß. Oder?
Es ist eine merkwürdige Kombination aus komplett hektischem Wahnsinn und stundenlangem Warten darauf, dass der Wahnsinn von neuem beginnt. Als „Talent“ steht man in der Rangordnung fast ganz oben, kriegt aber auch andauernd Befehle erteilt.

Freut man sich als Kletterer, wenn Filmproduzenten anrufen?
Mein Freund Barry Blanchard bezeichnet Filme als „Goldesel“. Ja, wir freuen uns über Anrufe. Meistens machen Dreharbeiten eine Menge Spaß. Leute, die für Film und Fernsehen arbeiten, sind keine Langweiler und grundsätzlich mit voller Leidenschaft dabei! Außerdem reicht das Geld für Reisen in weit entfernte Länder.

Was war deine Rolle in „Das Bourne Vermächtnis“?
Ich war das Double für [den Hauptdarsteller] Jeremy Renner. Mein Bartwuchs ist beschissen, deshalb mussten sie mir einen aufmalen, meine Haare schneiden und Bräunungscreme benutzen.

"Das Bourne Vermächtnis": Will Gadd fliegt im Hubschrauber zur Arbeit
Will Gadd fliegt im Hubschrauber zur Arbeit © Will Gadd

Harte Arbeit?
Ich musste einen Hang hochrasen, während über mir ein Hubschrauber kreiste. Die Rotorblätter waren etwa drei Meter von meinem Kopf entfernt. Das ist nahe! Ich habe die Szene so oft wiederholt, dass ich beinahe in den Schnee gekotzt hätte. Es war wie ein 20-minütiges Intervalltraining – ein super Workout!

Und die Kehrseite?
Lange Arbeitsstunden, die Warterei, und die Tatsache, dass man nur ein kleines Rad im Getriebe ist.

Will Gadd (links) und Jeremy Renner (rechts) posieren für ein Foto.
"Bourne"-Actionhelden: Will Gadd und Jeremy Renner © Links: Crispin Cannon/Red Bull Content Pool Rechts: Ronaldo Schemidt/AFP/GettyImages

Hast du es in den fertigen Film geschafft?
Ja, zweimal! Ich bin der Typ, der die schwarze Klippe hochklettert, und der „Jeremy“ kurz bevor er in die Schlucht springt. Die Produktion relativ kurzer Filmsequenzen erfordert eine Menge Arbeit. Es ist fantastisch, wie sich Technik und Talent ergänzen.

Kann man hinterher prahlen?
Sehr.

Was ist noch toll?
Ich hatte meinen eigenen Wohnwagen! Wenn ich morgens aufgewacht bin, stand da mein Wohnwagen mit meinem Namen an der Tür und einer kleinen Espresso-Maschine, um in Form zu kommen, bevor es mit dem Hubschrauber zum Arbeitsplatz ging. Jeder Tag, an dem man mit dem Hubschrauber zur Arbeit in die Berge gebracht wird, ist ein guter Tag.

@adventuretarq

read more about
Zur nächsten Story