Wingsuit-Flieger segeln waghalsig über New York

Die Red Bull Air Force eroberte am Sonntagmorgen den Himmel über Manhattan.
Von Scott Hart

Fünf Mitglieder der Red Bull Air Force lieferten am Sonntagmorgen einen der seltenen Wingsuit-Flüge über der Skyline von New York.

Unter Verwendung der neuesten Wingsuit-Technologie – spezielle Sprunganzüge, die die Oberfläche des Körpers erweitern und so die Auftriebskraft deutlich erhöhen – gelang es den Fliegern, in zwei Minuten mehr als drei Kilometer weit zu schweben. Dabei erschlossen sie sich eine ganz neue Perspektive auf die Skyline von New York City.

Mit dem Flugzeug wurde das Skydive-Eliteteam auf 2.500 Meter Höhe gebracht, nahe der Südspitze Manhattans erfolgte der Absprung. Mithilfe der Wingsuits erreichten die Flieger während des freien Falls eine Geschwindigkeit von 190 km/h und kamen an den markanten Gebäuden des Financial Districts vorbei, bevor es dann Richtung Uptown ging. Dort öffneten sie die Fallschirme und landeten sicher auf einem Lastschiff im Hudson River.

„Wir hatten nur einen Versuch”, sagte Jeff Provanzano. Er meisterte den monumentalen Sprung gemeinsam mit seinen Red-Bull-Air-Force-Kollegen Sean MacCormac und Amy Chmelecki (beides gebürtige New Yorker) sowie Team-Manager Jon Devore und Kameramann Andy Harrington.

„Die FAA-Flugraumbestimmungen waren eine große Herausforderung“, sagte Devore in Bezug auf die drei großen Flughäfen in der Umgebung der angedachten Sprungzone und die Regularien nach 9/11. Doch das Team erhielt am Ende die Erlaubnis.

„Ich habe immer daran geglaubt“, sagte Provanzano vor dem Sprung. „Es war nur eine Frage der Zeit.“

Der erfolgreiche Skydive wurde im Vorfeld der Bethpage Air Show auf Long Island, New York organisiert, die nächstes Wochenende zum Memorial Day stattfindet. Die Red Bull Air Force wird bei der beliebten Flugshow, die jedes Jahr 400.000 Zuschauer anzieht, eine Vielzahl von Sprüngen absolvieren.

„Da ich aus New York komme, ist das für mich noch bedeutender, schon als Kind habe ich davon geträumt“, schwärmte Provanzano nach dem Sprung. „Jahrelang habe ich an diesen großen Gebäuden hochgeschaut und mich gefragt, ob ich jemals über sie hinwegfliegen würde. Heute ist dieser Tag eingetroffen“.  

Wollt ihr unterwegs das Beste von RedBull.com erleben? Dann holt euch die App auf RedBull.com/app.

Zur nächsten Story