Sieben Klettergalerien, die einem den Atem nehmen

Welch herrliche Bilder - lasst euch inspirieren, die Gipfel warten!
David Lama besteigt den Cerro Torre, Patagonien
An der Wand © Lincoln Else/Red Bull Content Pool
Von Tarquin Cooper

Lange Sommernächte – die beste Zeit des Jahres für fantastische Klettertouren oder eine Abkühlung in den Bergen mit Freunden. Ihr braucht ein paar Ideen? Wir haben unsere besten Kletter-Stories des vergangenen Jahres durchforstet und zeigen euch unten die Creme de la Creme, um euch etwas einzuheizen… viel Spaß!

1. Into the light
Stefan Glowacz und Chris Sharma klettern in Majlis al Jinn, einer der größten Höhlen der Welt und bewältigten eine der weltweit längsten überhängenden Wände. Dieses Erlebnis wird für das Paar unvergessen bleiben.
 

2. Orte, an denen man kaum ans Klettern denkt
Die meisten Kletterer sind an die Herausforderungen der unterschiedlichen Fels- und Eisarten gewohnt – es gibt Granit- oder Sandsteinfelsen, lockeren Schnee oder steinhartes Eis. Doch wie wir in dieser Galerie entdeckt haben, lohnt sich das Klettern auch auf anderen Arten von Untergrund.

3. Cerro Torre
Der mit großer Spannung erwartete Film über das Klettern „CERRO TORRE – Nicht den Hauch einer Chance“ erzählt die Geschichte von David Lamas drei Expeditionen zum legendären Gipfel in Patagonien. Dies sind die Fotos.

4. Dschungelmarsch durch den brasilianischen Amazonas
Manchmal ist das Erreichen des Kletterspots schon das halbe Abenteuer. Dies war besonders bei Stefan Glowaczs Abenteuer am Roraima der Fall.

5. 7 (russische) Giganten
Nein, 5.7 ist nicht die Kletterschwierigkeit. Vom Top-Alpinisten Stefan Glowacz kann man mehr erwarten. Er sucht auf der Welt weiter nach interessanten – und entlegenen – Kletter-Locations, und die 7-Giants-Tour war keine Ausnahme.

6. Sasha Di Giulian liebt die Vertikale
Dieses Mädchen ist ein außergewöhnliches Klettertalent. Sie bezwingt eine der härtesten Routen unseres Planeten – und auch einige weniger natürliche Konstruktionen. In dieser Galerie seht ihr sie in ihrem Element.

7. Die krassesten Besteigungen in der Kälte
„Disco-Bein“*, „Aufwärmschmerzen“** und reine animalische Angst. Ja, das sind nur einige der Freuden, die man beim Klettern auf Eis erlebt. In unserer Rückschau bewundern wir noch einmal die besten Winter-Besteigungen. Atemberaubend.

(*Disco-Bein: Unfreiwillige Beinzuckungen, die auftreten, wenn man zu lange in einer Position stehen bleibt. **Aufwärmschmerzen: Das Gefühl bei der Rückkehr vom Blut in kalte Hände, heiße Nadeln würden in die Fingerspitzen gestoßen.)

Wollt ihr unterwegs das Beste von RedBull.com erleben? Dann holt euch die App für auf RedBull.com/app.

Seht euch hier unten als weitere Inspiration auch unsere Lieblings-BASE-Jumps an.

read more about
Zur nächsten Story