Tom de Dorlodot verletzt sich bei Bruchlandung

Sein Gleitschirm klappte ein: Jetzt liegt Tom de Dorlodot mit schweren Verletzungen im Krankenhaus.
Thomas de Dorlodot vorm Paragliden © Kolesky/Nikon/Red Bull Content Pool
Von Josh Sampiero

Tom de Dorlodot erholt sich im Krankenhaus in Lugano in der Schweiz von einem Sturz bei starkem Wind während des Adriatic Circle, dem „Hike and Fly“-Langstreckenprojekt.

Der Gleitschirm des belgischen Abenteurers klappte 25 Meter über dem Boden plötzlich ein, so dass er keine Chance mehr hatte, den Notfallschirm zu ziehen oder seinen Gleitschirm wieder zu stabilisieren. So krachte er in eine Baumgruppe und zog sich beim Aufprall mehrere Knochenbrüche zu.

Trotz der Brüche rechnet Tom mit einer vollständigen, wenn auch langwierigen Genesung.

„Ich weiß noch nicht, ob ich operiert werden muss“, sagte er uns vom Krankenbett aus. „Sobald ich stabil bin, fahre ich vielleicht zurück nach Belgien.“

Als der Unfall passierte, war Paul Guschlbauer, sein Partner bei diesem Abenteuer, gerade in der Nähe und konnte sofort helfen. Weniger als eine Stunde später war Tom im Krankenhaus.

„Ich bin vor allem enttäuscht, weil das Projekt so gut lief“, so Tom. „Jetzt ist natürlich am wichtigsten, dass ich wieder gesund werde. Noch ist unklar, wie lange ich pausieren muss. Aber es hätte noch viel schlimmer kommen können!“

Während Toms Part auf dem Adriatic Circle leider vorzeitig beendet ist, hat Paul noch keinen Plan, wie es weitergeht. Tom hat Paul volle Unterstützung zugesagt, wenn er allein weitermacht. Er weiß aber auch, dass so ein Solo-Trip schwierig ist. „Ich würde ständig auf den Live-Tracker schauen, wo er ist“, so Tom. „Doch die Entscheidung, ob er solo weitermacht, liegt allein bei ihm.“

Egal, wie er sich entscheidet, wir halten euch natürlich über seine Pläne auf dem Laufenden.

Bis es soweit ist, wünschen wir Tom natürlich alle eine schnelle Genesung!

read more about
Zur nächsten Story